So funktioniert JustAnswer:
  • Fragen Sie einen Experten
    Tausende Experten in über 200 Kategorien.
  • Erhalten Sie eine professionelle Antwort
    Per E-Mail oder sofortiger Benachrichtigung, während Sie auf unserer Website warten. Stellen Sie ggf. weitere Anschlussfragen.
  • 100%ige Zufriedenheit garantiert
    Bewerten Sie die erhaltene Antwort.
Stellen Sie Ihre Frage an Rechthaberei.
Rechthaberei
Rechthaberei,
Kategorie: Sozialrecht
Zufriedene Kunden: 7
29033776
Geben Sie Ihre Frage in der Kategorie Sozialrecht hier ein
Rechthaberei ist jetzt online.

Hallo, ich (22 Jahre) habe bei meiner Mutetr meinen Hauptwohnsitz

Kundenfrage

Hallo, ich (22 Jahre) habe bei meiner Mutetr meinen Hauptwohnsitz u wir leben dort in einer Bedarfsgemeinschaft u beziehen Hartz 4. Nun habe ich im September eine schulische Ausbildung begonnen, die Bafög-gefördert ist und somit würde ich durch Bafög eine eigene Wohnung in meinem Ausbildungsort finanziert bekommen. Diese wäre mein Zweitwohnsitz. Doch wie sieht es denn dann mit dem Mietanteil meines Hauptwohnsitzes aus? Bin ich weiterhin berechtigt, dort Hartz 4 zu bekommen? Mein Bafög wird doch angerechnet, doch dieses würde nicht ausreichen, beide Mieten zu zahlen. Oder ist es nützlich, sich dort ganz abzumelden? Wie sieht es dann mit der Krankenversicherung aus? Doch dann besteht doch kein Recht mehr auf KIndergeld oder? Über eine Antwort wäre ich sehr dankbar. Mit freundlichen Grüßen
Gepostet: vor 8 Jahren.
Kategorie: Sozialrecht
Experte:  Rechthaberei hat geantwortet vor 8 Jahren.
Hallo,

wenn die Bafög-Stelle Ihnen eine Wohnung bezahlt, dann werden Sie von der ARGE für die Wohnung Ihrer Mutter nichts mehr bekommen. Wenn Sie Bafög erhalten, bekommen Sie daneben kein Hartz 4 bzw. maximal einen Differenzbetrag. Hierzu müssten Sie sich dann an die zuständige Stelle in dem Ort wenden, wo Sie dann wohnen.

Kindergeld erhalten Sie voraussichtlich weiter, wenn es bislang gezahlt wurde. Bei einer schulischen Ausbildung haben Sie prinzipiell Anspruch auf Kindergeld, da Sie erst 22 sind. Krankenversicherung können Sie selbst abschließen oder womöglich bei Ihrer Mutter familienversichert bleiben. Dies müsste man anhand der Ihnen vorliegenden Unterlagen prüfen.

Setzen Sie sich mit den Behörden in Verbindung. Falls Sie allein nicht weiterkommen, konsultieren Sie einen Anwalt.

Mit freundlichen Grüßen


Rechtsanwalt Björn Fehse