So funktioniert JustAnswer:
  • Fragen Sie einen Experten
    Tausende Experten in über 200 Kategorien.
  • Erhalten Sie eine professionelle Antwort
    Per E-Mail oder sofortiger Benachrichtigung, während Sie auf unserer Website warten. Stellen Sie ggf. weitere Anschlussfragen.
  • 100%ige Zufriedenheit garantiert
    Bewerten Sie die erhaltene Antwort.
Stellen Sie Ihre Frage an OliverBurchardt.
OliverBurchardt
OliverBurchardt, Steuerberater
Kategorie: Selbstständige
Zufriedene Kunden: 0
Erfahrung:  Wirtschaftsprüfer Certified Public Accountant Chartered Financial Analyst
61857661
Geben Sie Ihre Frage in der Kategorie Selbstständige hier ein
OliverBurchardt ist jetzt online.

Hallo,ich bin Freiberufler und habe einen Rahmenvertrag und

Kundenfrage

Hallo, ich bin Freiberufler und habe einen Rahmenvertrag und einen Projektvertrag (zwei Wochen Kündigungsfrist) mit einer Firma. Ich möchte den Rahmenvertrag aberkennen und ein direkten Vertrag mit der Firma abschließen. Folgende Klausel steht im Rahmenvertrag: Der Arbeitnehmer ist verpflichtet, während der Laufzeit und innerhalb eines Jahres nach Beendigung der Laufzeit des jeweiligen Projektvertrages keine Aufträge von Kunden des AG und Kunden dieses Kunden, für die er tätig war, anzufragen oder entgegenzunehmen oder für vorgenannte Leistungen zu erbringen. Hiervon ausgenommen sind solche Leistungen, die mit der bisherigen Tätigkeiten des AN bei bei dem betreffenden Kunden sachlich (z. B. Folge- oder Anschlussaufträge), räumlich (z.B. in dem gleichen Betrieb) und personell (z.B. die gleiche Vertragstelle / Organisationseinheit des Kunden) in keinem Zusammenhang stehen. Der AN gewährleistet, dass die vorstehenden Verpflichtungen auch von seinen Erfüllungsgehilfen, die er bei den Kunden des AG oder dessen Kunden einsetzt, eingehalten werden. Für den Fall des Verstoßes gegen die vorstehende Verpflichtung hat der AN an den AG eine Vertragsstrafe in Höhe von 17.500€ zu zahlen. Bei fortgesetztem Verstoß gilt jeder angefangene Kalendermonat als gesonderter Verstoß. Der Der Fortsetzungszusammenhang ist ausgeschlossen. Die Geltendmachung eines höheren Schaden ist dem AG nicht verwehrt. Eine geleistete Vertragsstrafe ist jedoch aus den Schaden anzurechnen. Freundliche Grüße (von Kategoriemoderation entfernt)
Gepostet: vor 7 Jahren.
Kategorie: Selbstständige
Experte:  StB Rösner hat geantwortet vor 7 Jahren.

Hallo,

was ist eigentlich Ihre Frage?

Außerdem bin ich der Meinung, dass das Thema hier an der falschen Stelle steht. Es handelt sich um Rechtsberatung und nicht um Steuerrecht.

Ich würde das Thema einer anderen Kategorie zuordnen und eine konkrete Frage stellen.

Mit freundlichen Grüßen

Kunde: hat geantwortet vor 7 Jahren.
Hallo,

Danke, XXXXX XXXXX wohl total falsch hier.

Ähnliche Fragen in der Kategorie Selbstständige