So funktioniert JustAnswer:
  • Fragen Sie einen Experten
    Tausende Experten in über 200 Kategorien.
  • Erhalten Sie eine professionelle Antwort
    Per E-Mail oder sofortiger Benachrichtigung, während Sie auf unserer Website warten. Stellen Sie ggf. weitere Anschlussfragen.
  • 100%ige Zufriedenheit garantiert
    Bewerten Sie die erhaltene Antwort.
Stellen Sie Ihre Frage an Dr.Schürmann.
Dr.Schürmann
Dr.Schürmann, Dr.med.
Kategorie: Schilddrüsenerkrankungen
Zufriedene Kunden: 3173
Erfahrung:  Facharzt für Innere und Allgemeinmedizin, 22 Jahre Erfahrung in eigener Praxis mit Tätigkeitsschwerpunkt Schilddrüsenerkrankungen
76282548
Geben Sie Ihre Frage in der Kategorie Schilddrüsenerkrankungen hier ein
Dr.Schürmann ist jetzt online.

Allo, es geht mir um die Schilddrüse. Ich hatte früher eine

Diese Antwort wurde bewertet:

allo ,es geht mir um die Schilddrüse. Ich hatte früher eine Überfunktion die 2012 durch eine Radiojodtherapie in eine Unterfunktion umgewandelt wurde.
Die Werte waren seitdem immer schwankend teils TSH Wert 30,17.Derzeit sind die Werte so14.03.2019 TSH Wert 6,37
FT4 23,04
FT3 4,0506.04.2019 TSH Wert 0,0323.04.2019 TSH Wert 1,31
FT4 22,3
FT3 4,05Meine Ärztin meinte das es jetzt wieder in eine Überfunktion geht. Warum aufeinmal?Kann die Schilddrüse entzündet sein? Sie meint man muss nicht zum Facharzt,
ich nahm sonst L-Thyroxin 150 soll jetzt im Wechsel 125 bzw.150 nehmen.Dann produziert der Körper doch derzeit zuviele Hormone oder) Da ich mit Schlafstörungen und Herzrasen zu kämpfen habe.

Guten Abend,

hatten Sie die Radiojodtherapie wegen eines Morbus Basedow? Die angegebenen TSH Werte bis 30 wurden unter der Einnahme von 150 ug L-Thjyroxin gemessen?

Welche Dosis hatten Sie am 6.4. und am 23.4. genommen?

Kunde: hat geantwortet vor 8 Monaten.
Ja wegen Morbus Basedow. Die Werte bis 30 waren im Jahr 2013 mit weniger L-Thyroxin.
Bis 06.04.habe ich die 150 genommen danach nur die 125 (obwohl ich Wechsel nehmen sollte)

Danke,

wie war die L-Thyroxin Dosis konkret im Jahr 2013?

Kunde: hat geantwortet vor 8 Monaten.
Ich glaube 100

Vielen Dank für Ihre weitere Information.

Ich gehe aufgrund Ihrer Angaben davon aus , dass die Radiojodtherapie nicht mit der Absicht durchgeführt wurde die Schilddrüse komplett zu zerstören sondern nur teilweise auszuschalten. Es ist folglich denkbar, dass sich in dem verbliebenen Restgewebe wieder eine Überfunktion gebildet hat. Ich würde die Schilddrüsenhormongabe schrittweise reduzieren, bis sich normale TSH und FT3, FT4 Werte einstellen. Wenn auch bei kompletten Weglassen der L-Thyroxingabe im Labor noch eine Überfunktion nachweisbar sein sollte, müsste die Gabe von Thyreostatika (Carbimazol) erwogen werden.

Wenn Sie zu meiner Antwort noch Rückfragen haben, dann dürfen Sie die hier gern kostenlos stellen. Andernfalls bitte ich Sie höflichst um eine positive Bewertung. Freundlichst Ihr Dr.Schürmann

Dr.Schürmann und weitere Experten für Schilddrüsenerkrankungen sind bereit, Ihnen zu helfen.