So funktioniert JustAnswer:
  • Fragen Sie einen Experten
    Tausende Experten in über 200 Kategorien.
  • Erhalten Sie eine professionelle Antwort
    Per E-Mail oder sofortiger Benachrichtigung, während Sie auf unserer Website warten. Stellen Sie ggf. weitere Anschlussfragen.
  • 100%ige Zufriedenheit garantiert
    Bewerten Sie die erhaltene Antwort.
Stellen Sie Ihre Frage an Dr. Gehring.
Dr. Gehring
Dr. Gehring, Fachärztin
Kategorie: Schilddrüsenerkrankungen
Zufriedene Kunden: 31093
Erfahrung:  Qualifikation Schilddrüsen- Sonografie. Ärztin für Innere und Allgemeinmedizin.
61885400
Geben Sie Ihre Frage in der Kategorie Schilddrüsenerkrankungen hier ein
Dr. Gehring ist jetzt online.

Ich wurde am 17.11. SD-operiert - komplett weg,

Diese Antwort wurde bewertet:

Ich wurde am 17.11. SD-operiert - komplett weg, Nebenschilddrüsen am Hals rechts reimplaniert; ich habe ein riesiges Hämatom, das sich langsam runtersetzt, ich soll abwarten und Tee trinken, lege seit Donnerstag Abend wieder Kühlumschläge auf, wird vergehen; ich neige sehr stark zu blauen Flecken, wenn ich mich anstosse und die brauchen dann 2 Wochen ....; aber was mir wirklich Sorgen macht: die rechte Vene ist komplett zu - durch den Druck von diesem Hämatom: Sonographie vom Internisten vom Donnerstag: zn Nachblutung, Schwellung mit absinkendem Hämatom, Schluckbeschwerden (werden besser) Hämatom 2,5 cm DM re>li nahezu vollständige Kompression der V jugularis re: Eiskalte weiter. ....so ......ich würde sagen, das Hämatom liegt von li bis re so richtig schon 2 cm dick wie ein Schlauch drinnen; wenn da kein Blut durch die Vene ins Herz zurückgeht???? TIA, Schlaganfall - was kann mich erwarten, wenn dieses Hämatom noch recht lange braucht, bis es weggeht und die Vene wieder fliessen kann??? Soll ich mir wirklich keine Sorgen machen und zu Hause das aussitzen?? 24h Kühlumschläge machen und blöd rumliegen?? Ich möchte nächste Woche schon wieder arbeiten gehen (Büro)??? was soll ich nur machen? Was sagt ein Chirurg dazu? Jetzt bilde ich mir auch noch ein, dass der Bluterguss ganz re a Busserl warm ist!! Ich mach mir viel zu viel Sorgen, kann ich innerhalb ein paar Stunden, Blutvergiftung bekommen? Soll ich mir Antibiotika holen??? Bin ich die einzige, die sowas nach einer OP hat - ich kenne viele Frauen,die waren weder geschwollen noch blau, nach 4 Tagen nach der OP waren die wie immer!!! Ich scheiß seit 10 Tagen rum!!! Bin komplett verzweifelt

Guten Tag,

Sie machen sich wirklich zu viele Sorgen. Wenn das Blut nicht durch die Vena jugularis fließen kann, fließt es eben durch die kleineren Parallelvenen un ddurch die Jugularis der anderen Seite. Einen Schlaganfall bekommt man, wenn die ARTERIEN verstopft sind, das Blut also nicht zum Gehirn HIN fließen kann. Das hat mit Ihnen gar nichts zu tun.

Natürlich könnte man das Hämatom operativ entfernen, aber das tut man nur, wenn es gar nicht anders geht! Kühlen und abwarten ist darum wirklich die beste Lösung. Ich sehe keinen Grund, warum Sie nicht ins Büro gehen sollten. Bevor man eine Blutvergiftung kriegt, bekommt man Fieber, und Antibiotika brauchen Sie schon gar nicht. Hämatome sind immer mal etwas wärmer, darum kühlt man sie ja.

Falls Ihre Sorgen mehr statt weniger werden, lassen Sie sich in der kassenärztlichen Notfallambulanz ansehen, aber ich sehe keinen Grund zur Sorge.

Bei Ihnen hat man leider wohl eine kleine Arterie nicht sauber abgebunden, so dass es nachgeblutet hat. Das passiert nur hin und wieder, ist aber nicht ungewöhnlich, darum wird man vor der OP auch darüber aufgeklärt. Sie brauchen einfach nur etwas Geduld. Man wird sehen, ob das Hämatom sich alleine resorbiert. Schafft der Körper das nicht, wird man es entfernen, aber da das mit erneuter Nachblutungsgefahr einhergeht, ist das nicht das erste Ziel.

Ich wünsche Ihnen das Allerbeste!

Dr. Gehring und weitere Experten für Schilddrüsenerkrankungen sind bereit, Ihnen zu helfen.