So funktioniert JustAnswer:
  • Fragen Sie einen Experten
    Tausende Experten in über 200 Kategorien.
  • Erhalten Sie eine professionelle Antwort
    Per E-Mail oder sofortiger Benachrichtigung, während Sie auf unserer Website warten. Stellen Sie ggf. weitere Anschlussfragen.
  • 100%ige Zufriedenheit garantiert
    Bewerten Sie die erhaltene Antwort.
Stellen Sie Ihre Frage an RASchiessl.
RASchiessl
RASchiessl, Rechtsanwalt
Kategorie: Scheidungsrecht
Zufriedene Kunden: 28466
Erfahrung:  Fachanwalt für Familienrecht
32916861
Geben Sie Ihre Frage in der Kategorie Scheidungsrecht hier ein
RASchiessl ist jetzt online.

Hallo, ich möchte meinen serbo-kroatischen Lebensgefährten

Diese Antwort wurde bewertet:

Hallo,
ich möchte meinen serbo-kroatischen Lebensgefährten heiraten, damit er bei mir bleiben darf und auch hier in Deutschland arbeiten kann.
Wie sieht das rein rechtlich aus, wenn wir uns doch (aus welchen Gründen auch immer) mal wieder trennen würden?
Meine Eltern und meine Schwester befürchten, dass ich u.U. dann finanziell für ihn aufkommen müsste, bzw. dass sogar meine Eltern/Schwester dazu heran gezogen werden könnten für seinen (oder etwaige Familienmitglieder von seiner Seite) Unterhalt zu sorgen. Ist das wirklich so auch wenn er da keine Ansprüche stellen würde?
Mit freundlichen Grüßen
Frauke Berteld
Sehr geehrter Ratsuchender,

vielen Dank für Ihre Anfrage.

In der Sache nehme ich Stellung wie folgt:

Soweit Sie sich von Ihrem Ehemann trennen, so müssen Sie als Ehepartner grundsätzlich Trennungs- und nachehelichen Unterhalt bezahlen.

Der Umfang dieser Unterhaltsansprüche hängt natürlich von der Ehedauer ab.

So haben die Amtsgerichte als Faustformel entwickelt, dass die Dauer der Unterhaltszahlung etwa 30% der Ehedauer beträgt.

Sie müssen sogar unter Umständen dann Unterhalt bezahlen, wenn Ihr Mann selbst keine Ansprüche gegen Sie geltend macht, jedoch Sozialleistungen bezieht.

In diesem Falle gehen die Unterhaltsansprüche auf das Sozialamt/ARGE über und werden dann durch das Amt gegen Sie geltend gemacht.

Dagegen sind Ihre Eltern und Geschwister Ihrem Mann gegenüber nicht unterhaltspflichtig.

Die Zahlungspflicht beschränkt sich alleine auf Ihre Person.

Ich hoffe Ihnen mit meinen Ausführungen einen ersten Überblick verschafft zu haben und bitte meine Antwort zu akzeptieren.

Sie akzeptieren in dem Sie auf das grüne Feld "Akzeptieren" klicken.


Falls Sie Rückfragen haben stehe ich Ihnen gerne zur Verfügung. Ich bin auch gerne bereit, Ihnen in anderen Angelegenheiten zur Seite zu stehen.

Beachten Sie bitte, dass das Hinzufügen oder Weglassen von Informationen zu einer völlig anderen Beurteilung des Sachverhalts führen kann. Die Frage wurde beantwortet unter der Maßgabe, dass Sie die AGB (Allgemeinen Geschäftsbedingungen) gelesen haben und bereit sind, meine Antwort nach den gesetzlichen Vorgaben zu akzeptieren.

Mit freundlichen Grüßen

Hans-Georg Schiessl
Rechtsanwalt
RASchiessl und weitere Experten für Scheidungsrecht sind bereit, Ihnen zu helfen.