So funktioniert JustAnswer:
  • Fragen Sie einen Experten
    Tausende Experten in über 200 Kategorien.
  • Erhalten Sie eine professionelle Antwort
    Per E-Mail oder sofortiger Benachrichtigung, während Sie auf unserer Website warten. Stellen Sie ggf. weitere Anschlussfragen.
  • 100%ige Zufriedenheit garantiert
    Bewerten Sie die erhaltene Antwort.
Stellen Sie Ihre Frage an ClaudiaMarieSch...
ClaudiaMarieSchiessl
ClaudiaMarieSchiessl, Rechtsanwältin und Fachanwältin
Kategorie: Scheidungsrecht
Zufriedene Kunden: 17957
Erfahrung:  Rechtsanwältin, seit dem Jahr 2000 auch Fachanwältin für Familienrecht,Korrespondenzsprachen : deutsch und englisch, 20 Jahre Anwaltserfahrung
44859865
Geben Sie Ihre Frage in der Kategorie Scheidungsrecht hier ein
ClaudiaMarieSchiessl ist jetzt online.

Meine Frau und ich trennen uns wir haben eine 5 jahre alte

Beantwortete Frage:

Meine Frau und ich trennen uns wir haben eine 5 jahre alte tochter .Wieviel unterhalt muss ich bezahlen verdiene mit der neuen steuerklasse 1 etwa 2600,- netto sie verdient 1500,-netto sie behält den wagen etwa 9500,- wert, sonst haben wir nichtviel ich hab noch etwa 5000-, erspartes,sie 3000,- erspartes
Gepostet: vor 6 Jahren.
Kategorie: Scheidungsrecht
Experte:  ClaudiaMarieSchiessl hat geantwortet vor 6 Jahren.
Sehr geehrter Ratsuchender,


vielen Dank für Ihre Anfrage.

Ich rechne es Ihnen nachfolgend aus mit dem Berechnungsprogramm, das auch die Familiengerichte verwenden:


Das Ergebnis ist ganz am Ende:





Version: 6.6-W Ausdruck: 03.02.2012, 05:44
Berechnung des Unterhalts
=========================
in Sachen Kunde
Daten und Beteiligte
====================
Berechnungsstichtag . . . . . 03. 02. 2012
Name der Variante I: C:\Program Files (x86)\C. H. Beck\WinFam\Varianten\NUER1101.VUO
gültig im Bezirk des OLG Nürnberg,
erster Gültigkeitstag 01. 01. 2011, wie vom Verlag ausgeliefert
Name der Variante II: C:\Program Files (x86)\C. H. Beck\WinFam\Varianten\WEST1104.VUZ
gültig in den alten Bundesländern und Berlin (West),
erster Gültigkeitstag 01. 04. 2011
Namen der nur Unterhaltspflichtigen
-----------------------------------
Kunde
Namen der (auch) unterhaltsberechtigten Partner
-----------------------------------------------
Frau
Namen des Kindes/der Kinder
---------------------------
Kind, 5 Jahre alt

Zuordnungen
===========
Partnerunterhalt
----------------
Kunde ist unterhaltspflichtig gegenüber Frau.
Verpflichtung von Kunde gegenüber Frau
--------------------------------------
Der Unterhaltsanspruch beruht auf § 1361 BGB.
Kindesunterhalt
---------------
Kind ist ein Kind von Kunde.
Kind ist ein Kind von Frau.

Bedarf und Leistungsfähigkeit
=============================

Ehegatten/Partner
=================
Frau
----
Einkommen von Frau . . . . . . . . . 1.500,00 Euro
abzüglich pauschaler berufsbedingter Aufwendungen -75,00 Euro
------------------
unterhaltsrechtliches Einkommen . . . . 1.425,00 Euro

Kunde
-----
Einkommen von Kunde . . . . . . . . 2.500,00 Euro
abzüglich pauschaler berufsbedingter Aufwendungen
. . . . . . . . . . . . . . -125,00 Euro
------------------
unterhaltsrechtliches Einkommen . . . . 2.375,00 Euro

Kinder
======
Kind, 5 Jahre
-------------
Kind lebt bei Frau.
Frau erfüllt die Unterhaltspflicht durch Pflege und Erziehung.
Frau erhält das Kindergeld von 184,00 Euro

Berechnung des Kindesunterhalts
===============================

Unterhaltspflichten von Kunde
-----------------------------
aus dem Einkommen von Kunde in Höhe von
. . . . . . . . 2.375,00 Euro
ergibt sich
Kindesunterhalt nach der Düsseldorfer Tabelle, Stand 11
Gruppe 4: 2301-2700, BKB: 1250

gegenüber Kind
--------------
Tabellenunterhalt DT 4/1 365,00 Euro
abzüglich Kindergeld . . . -92,00 Euro
------------------
273,00 Euro

Unterhaltspflichten von Frau
----------------------------

gegenüber Kind
--------------
Frau erfüllt die Unterhaltspflicht durch Pflege und Erziehung.

Berechnung des Gatten/Partnerunterhalts
=======================================
Einkommen von Frau
------------------
Einkommen . . . . . . . . . . . . 1.425,00 Euro
Berechnung des Bedarfs nach Additionsmethode
--------------------------------------------
Einkommen von Kunde . . . . . . . . 2.375,00 Euro
abzüglich Kindesunterhalt . . . . . . -273,00 Euro
------------------
bleibt . . . . . . . . . . . . . 2.102,00 Euro
abzüglich Erwerbsbonus - 2102 * 10% = -210,00 Euro
Einkommen von Frau . . . . . . . . . 1.425,00 Euro
abzüglich Erwerbsbonus - 1425 * 10% = -143,00 Euro
------------------
Gesamtbedarf . . . . . . . . . . . 3.174,00 Euro
Einzelbedarf 3174 / 2 = . . . . . . . 1.587,00 Euro
Unterhalt von Frau
------------------
Eigeneinkommen . . . . 1.425,00 Euro
abzüglich Erwerbsbonus -143,00 Euro
abzüglich Einkommen . . . . . . . -1.282,00 Euro
------------------
Unterhalt . . . . . . . . . . . . 305,00 Euro

Prüfung auf Leistungsfähigkeit
==============================

Kunde
-----
Kunde bleibt 2375 - 273 - 305 = . . . . 1.797,00 Euro
Das unterschreitet nicht den Ehegattenselbstbehalt von
. . . . . . . . . . . . . . 1.050,00 Euro

Verteilungsergebnis
===================
Kunde . . . . . . . . . . . . . 1.797,00 Euro
Frau . . . . . . . . . . . . . 1.822,00 Euro
davon Kindergeld . . . 92,00 Euro
Kind . . . . . . . . . . . . . 365,00 Euro
davon Kindergeld . . . 92,00 Euro
------------------
insgesamt . . . . . . . . . . . . 3.984,00 Euro

Zahlungspflichten
=================
Kunde zahlt an
--------------
Frau . . . . . . . . . . . . . 305,00 Euro
Kind . . . . . . . . . . . . . 273,00 Euro
------------------
578,00 Euro

Sie zahlen für die Frau 305 Euro für das Kind 273 Euro.



Bei dem Unterhalt für die Frau ist es so, dass Sie diesen als Sonderausgabe von der Steuer absetzen können.

Die Frau muss dem zustimmen.

Sie müssen aber erklären, dass sie sie von allen Nachteilen, die sie deswegen hat ( gegebenenfalls höhere Sozialversicherungsbeiträge) freistellen.

Denn dadurch bildet sich bei der Frau Einkommen in Höhe des gezahlten Unterhalts.

Durch diese Methode des steuerlichen Abzugs des Unterhalts haben Sie wiederum mehr Einkommen, was wiederum dazu führen kann, dass Sie etwas höheren Unterhalt noch zahlen müssen.


Da Sie ungefähr gleich viel Vermögen haben, ist ein auszugleichender Zugewinn nicht gegeben.








Ich hoffe Ihnen mit meinen Ausführungen einen ersten Überblick verschafft zu haben und bitte meine Antwort zu akzeptieren. Sie akzeptieren in dem Sie auf das grüne Feld "Akzeptieren" klicken.

Beachten Sie bitte, dass das Hinzufügen oder Weglassen von Informationen zu einer völlig anderen Beurteilung des Sachverhalts führen kann. Die Frage wurde beantwortet unter der Maßgabe, dass Sie die AGB (Allgemeinen Geschäftsbedingungen) gelesen haben und bereit sind, meine Antwort nach den gesetzlichen Vorgaben zu akzeptieren und angemessen zu vergüten. Beachten Sie bitte, dass eine kostenlose Rechtsberatung in der Bundesrepublik Deutschland nicht gestattet ist.



Mit freundlichen Grüßen


Rechtsanwältin


Wenn ich Ihre Frage beantwortet habe bitte ich höflich um Akzeptierung


Vielen Dank













ClaudiaMarieSchiessl und weitere Experten für Scheidungsrecht sind bereit, Ihnen zu helfen.