So funktioniert JustAnswer:
  • Fragen Sie einen Experten
    Tausende Experten in über 200 Kategorien.
  • Erhalten Sie eine professionelle Antwort
    Per E-Mail oder sofortiger Benachrichtigung, während Sie auf unserer Website warten. Stellen Sie ggf. weitere Anschlussfragen.
  • 100%ige Zufriedenheit garantiert
    Bewerten Sie die erhaltene Antwort.
Stellen Sie Ihre Frage an raschwerin.
raschwerin
raschwerin, Rechtsanwalt
Kategorie: Scheidungsrecht
Zufriedene Kunden: 17451
Erfahrung:  Rechtsanwalt
27582713
Geben Sie Ihre Frage in der Kategorie Scheidungsrecht hier ein
raschwerin ist jetzt online.

In unserem Haushalt lebt mit uns mein Stiefsohn18 jahre, Sch ler.sein

Diese Antwort wurde bewertet:

In unserem Haushalt lebt mit uns mein Stiefsohn18 jahre, Schüler.sein Bruder 16 Jahre lebt bei der Mutter.der unterhalt für die Kinder war gegenseitig aufgerechnet.ist das jetzt anders weil mein stiefsohn 18 ist
Sehr geehrter Fragesteller,

gern beantworte ich Ihre Frage wie folgt:

Haben Sie dazu eine Frage?

Kunde: hat geantwortet vor 7 Jahren.
Ich habe von ihnen keine Antwort erhalten oder muss ich im Vorfeld noch irgendetwas anklicken?
Mit Volljährigkeit des Sohnes haften beide Elternteile für den Barunerhalt. Der Unterhalt wird aus dem zusammengerechneten Einkommen der Eltern und der Altersstufe 4 der Düssseldorfer Tabelle ermittelt. Hiervon wird bedarfsdeckend das gesamte Kindergeld in Abzug gebracht. Für den Restbetrag haften die Eltern entsprechend dem Einkommen. Für den minderjährigen Sohn ist dann der Unterhalt entsprechend Ihrem Einkommen zu bezahlen und der 3. Altersstufe.
Kunde: hat geantwortet vor 7 Jahren.
Verstehe die antwort nicht.beide Elternteile verdienen ca. 1500€ im Monat.kindergeld bekommen wir.wie hoch ist der anspruch dann

Bei einem gemeinsamen Einkommen von 3.000 € beträgt der Unterhaltsbedarf 586 €. Hiervon wird bedarfsdecken das gesamte Kindergeld in Abzug gebracht.

Der Restbedarf beträgt 402 €, hiervon tragen die Eltern bei gleich hohem Einkommen jeweils die Hälfte also bekommen Sie für den volljährigen Sohn 201 € Unterhalt von der Kindesmutter.

Sie erbringen Ihren Anteil durch Kost und Logis.

Für den minderjährigen Sohn besteht aufgrund Ihres Einkommens ein Unterhaltsbedarf von 426 €. Hiervon wird das staatliche Kindergeld zur Hälfte abgezogen, es ergibt sich ein Zahlbetrag von 334 €, den Sie an die Mutter zahlen müssten.

Rechnet man die Unterhaltsansprüche gegeneinander auf, was eigentlich nicht möglich ist, da der volljährige Sohn seinen eigenen Anspruch mit 18 Jahren hat, dann müssten Sie noch 133 € an die Mutter zahlen.

Bis zum Abschluss der Schulausbildung könnte man so verfahren.

Kunde: hat geantwortet vor 7 Jahren.
Das heisst also, dass sie bei Aufrechnung nicht für unseren volljährigen mehr zahlen muss, sondern wir für den minderjährigen etwas mehr, weil da das Kindergeld nur halb angerechnet wird?
Ja, genau.
raschwerin und weitere Experten für Scheidungsrecht sind bereit, Ihnen zu helfen.