So funktioniert JustAnswer:
  • Fragen Sie einen Experten
    Tausende Experten in über 200 Kategorien.
  • Erhalten Sie eine professionelle Antwort
    Per E-Mail oder sofortiger Benachrichtigung, während Sie auf unserer Website warten. Stellen Sie ggf. weitere Anschlussfragen.
  • 100%ige Zufriedenheit garantiert
    Bewerten Sie die erhaltene Antwort.
Stellen Sie Ihre Frage an ClaudiaMarieSch...
ClaudiaMarieSchiessl
ClaudiaMarieSchiessl, Rechtsanwältin und Fachanwältin
Kategorie: Scheidungsrecht
Zufriedene Kunden: 17735
Erfahrung:  Rechtsanwältin, seit dem Jahr 2000 auch Fachanwältin für Familienrecht,Korrespondenzsprachen : deutsch und englisch, 20 Jahre Anwaltserfahrung
44859865
Geben Sie Ihre Frage in der Kategorie Scheidungsrecht hier ein
ClaudiaMarieSchiessl ist jetzt online.

Ich war bis zur Scheidung (2007) 29 Jahre verheiratet, die

Beantwortete Frage:

Ich war bis zur Scheidung (2007) 29 Jahre verheiratet, die Trennung erfolgte nach 26 Jahren. Gem Scheidungsurteil zahle ich 5 Jahre bis 2012 monatlich einen unterhalt an meine Teilzeit tätige exfrau (alter 56). Welche Ansprüche hat meine exfrau nach Ablauf dieser Frist? MfG. J. Woehe
Gepostet: vor 6 Jahren.
Kategorie: Scheidungsrecht
Experte:  ClaudiaMarieSchiessl hat geantwortet vor 6 Jahren.
Sehr geehrter Ratsuchender,


vielen Dank für Ihre Anfrage.


Hier wurde der Unterhalt offensichtlich auf einen bestimmten Zeitraum im Scheidungsurteil befristet.


Dies ist gemäß § 1578 b BGB möglich, wenn die Frau keine ehebedingten Nachteile erlitten hat, also wieder in ihrem erlernten Beruf arbeiten kann.

Nach Ablauf des Zeitraums, der als Befristung festgelegt ist, ist Unterhalt nicht mehr geschuldet.


Dies ist der neuen Gesetzgebung zu verdanken, die Unterhalt nicht mehr als Lebensstandardgarantie ansieht.


Eine Ausnahme läge dann vor, wenn Sie ZB, vereinbart hätten, dass nach Ablauf dieser 5 Jahre eine Neuberechnung erfolgt , oder neu verhandelt wird.



Mit freundlichen Grüßen




Claudia Marie Schiessl
Rechtsanwältin und
Fachanwältin für Arbeitsrecht
Fachanwältin für Familienrecht





Wenn ich Ihre Frage beantwortet habe bitte ich höflich um Akzeptierung


Vielen Dank










Kunde: hat geantwortet vor 6 Jahren.
Vielen dank XXXXX XXXXX Ausführungen. Ich habe noch eine Nachfrage. In der scheidungsfolgevereinbarung steht woertlich: die unterhaltsvereinbarung wird für die Dauer von 5 Jahren festgeschlossen....... Nach Ablauf von 5 Jahren ist der unterhaltsvergleich ohne Bindung an die vergleichsgrundlagen nach den gesetzlich Vorschriften abaenderbar.
Wie muss ich diesen Passus in Bezug auf ihren letzten Satz werten? Spielt die Dauer der Ehe bzw. Der Termin der Scheidung 31.7.2007 hierbei eine Rolle?
Wie ist ihre Empfehlung zum weiteren vorgehen? Auslaufen lassen und nichts tun? Meine exfrau informieren und die Zahlungen einstellen? Einen Anwalt konsultieren und einen Schriftsatz an meine exfrau aufsetzen lassen?
Viele dank für die ergänzenden Informationen
Joachim Woehe
Experte:  ClaudiaMarieSchiessl hat geantwortet vor 6 Jahren.
Sehr geehrter Ratsuchender.


nach Ablauf der 5 Jahre wird neu verhandelt,.

Es spielt hierbei nach neuem Recht die Dauer der Ehe und der Zeitpunkt der Scheidung eine Rolle.

Nach neuem Recht kann der Unterhalt nämlich befristet und begrenzt werden, wobei die höchstrichterliche Rechtsprechung von 30 % der Ehezeit ausgeht.


Meine Empfehlung ist auslaufen lassen, unbedingt einen Fachanwalt für Familienrecht konsultieren, wenn die Frau wieder fordert.

Das neue Unterhaltsrecht legt größten Wert auf Eigenverantwortung und es bestehen gute Chancenb, dass Sie nach Ablauf der 5 Jahre nicht mehr bezahlen müssen.




Ich hoffe, Ihnen geholfen zu haben. Gerne können Sie nachfragen.





Wenn ich Ihre Frage beantwortet habe bitte ich um Akzeptierung


Vielen Dank

ClaudiaMarieSchiessl und weitere Experten für Scheidungsrecht sind bereit, Ihnen zu helfen.