So funktioniert JustAnswer:
  • Fragen Sie einen Experten
    Tausende Experten in über 200 Kategorien.
  • Erhalten Sie eine professionelle Antwort
    Per E-Mail oder sofortiger Benachrichtigung, während Sie auf unserer Website warten. Stellen Sie ggf. weitere Anschlussfragen.
  • 100%ige Zufriedenheit garantiert
    Bewerten Sie die erhaltene Antwort.
Stellen Sie Ihre Frage an Johann Schweißgut.
Johann Schweißgut
Johann Schweißgut, Diplom Psychologe
Kategorie: Psychologie
Zufriedene Kunden: 4433
Erfahrung:  Psychotherapeut
75300426
Geben Sie Ihre Frage in der Kategorie Psychologie hier ein
Johann Schweißgut ist jetzt online.

Ich habe den Verdacht unter einer Gedankenarmut zu leiden

Diese Antwort wurde bewertet:

Ich habe den Verdacht unter einer Gedankenarmut zu leiden
Fachassistent(in): Bitte nennen Sie mir Ihr Alter, Geschlecht und Medikamente, die Sie einnehmen.
Fragesteller(in): weiblich, 28 Jahre und ich nehme keine Medikamente ein
Fachassistent(in): Vielen Dank. Gibt es noch etwas, dass der Psychiater wissen sollte?
Fragesteller(in): nein
Kunde: hat geantwortet vor 16 Tagen.
Wenn mir im Studium eine Frage gestellt wurde, war mein Kopf leer. Ich konnte regelrecht nicht denken. Das Gleiche ist mir auch im Referendariat aufgefallen. Wenn Fragen gestellt werden, habe ich einen leere. Kopf.
Sehr geehrte Kundin, sehr geehrter Kunde, vielen Dank, ***** ***** sich mit Ihrer Frage justanswer anvertrauen. Mein Name ist Johann Schweißgut

Guten Tag,

Sie schreiben, dass diese Gedanken-Blockade nur kommt, wenn Ihnen eine Frage gestellt wird.

Bitte erzählen Sie noch, wie und wann das bei Ihnen angefangen hat.

Johann Schweißgut und weitere Experten für Psychologie sind bereit, Ihnen zu helfen.
Kunde: hat geantwortet vor 16 Tagen.
Ich weiß nicht, wann es angefangen hat. Allerdings hatte ich den Gedanken, wo ich an meiner Intelligenz gezweifelt habe, im letzten Jahr meines Bachelorstudiums. Ich hatte zur gleichen Zeit, das Gefühl, dass ich mich ständig versprochen habe und im Kopf alles schwarz war, sobald eine Frage gestellt wurde.
Im Alltag habe ich jedoch nie das Problem. Da kann ich mich normal unterhalten. Sobald ich aber an der Universität oder jetzt im Referendariat bin und denken muss, passiert gar nichts. Seit meinem Bachelor sind es jetzt auch schon 3 Jahre.

Vielen Dank,

ich vermute, dass diese Blockade kommt, wenn Sie Angst haben zu versagen. Diese Angst kann unbewöusst sein und auf einen engen Bereicht begrenzt sein wie bei Ihnen.

Deswegen ist es kaum möglich, dass Sie diese Blockade aus eigenem Willen oder eigener Kraft aufheben können. Sie sollten dafür vor Ort eine Psychotherapie machen.

Hier     finden S

Hier die zugesagte Infos:

Eine Liste der Kassen-Psychotherapeuten:  https://www.bptk.de/service/therapeutensuche/

Und hier die Selbsthilfe-Empfehlungen:

  1. Wenn die Blockade da ist, wenden Sie bitte folgende Atemtechnik an: Tief atmen, Bauchatmung, tief einatmen und dann langsam ausatmen.

  2. Sie sollten eine Entspannungstechnik erlernen. Körperliche Entspannung wirkt den Ängsten entgegen. Zum Selbstlernen eignet sich am besten die "Progressive Muskelentspannung nach Jacobson", eine Anleitung ist im (Online-)Handel für wenig Geld erhältlich. Diese Entspannungstechnik sollten Sie einüben und dann mindestens 2 mal täglich anwenden, z.B. morgens und abends.

  3. Ängste werden auch abgebaut, wenn man Sport treibt. Am besten Laufen, also Joggen, ohne Leistungsanspruch, aber so, dass Atmung und Kreislauf angekurbelt werden, ca 3-4 mal pro Woche.

  4. Legen Sie ein Tagebuch an. Tragen Sie da täglich ein, was Ihnen an diesem wichtig war. Und welche Gefühle Sie dabei hatten. Das Tagebuch ist nur für Sie, also geheim, schließen Sie es nach jedem Eintrag gut weg.

Wenn Sie noch Rückfragen haben, schreiben Sie sie mir bitte hier. Ich werde sie selbstverständlich und gern beantworten.

Ich wünsche Ihnen alles Gute.

Kunde: hat geantwortet vor 16 Tagen.
Vielen Dank für das nette und Verständigkeit Gespräch und die Empfehlungen. Ich werde auf jeden Fall die Empfehlungen umsetzen und mich parallel dazu um einen Termin bemühen.

Ich wünsche Ihnen alles Gute.