So funktioniert JustAnswer:
  • Fragen Sie einen Experten
    Tausende Experten in über 200 Kategorien.
  • Erhalten Sie eine professionelle Antwort
    Per E-Mail oder sofortiger Benachrichtigung, während Sie auf unserer Website warten. Stellen Sie ggf. weitere Anschlussfragen.
  • 100%ige Zufriedenheit garantiert
    Bewerten Sie die erhaltene Antwort.
Stellen Sie Ihre Frage an Johann Schweißgut.
Johann Schweißgut
Johann Schweißgut, Diplom Psychologe
Kategorie: Psychologie
Zufriedene Kunden: 4442
Erfahrung:  Psychotherapeut
75300426
Geben Sie Ihre Frage in der Kategorie Psychologie hier ein
Johann Schweißgut ist jetzt online.

Wie können wir unseren Kindern gute Manieren beibringen?

Diese Antwort wurde bewertet:

Wie können wir unseren Kindern gute Manieren beibringen?
Sehr geehrte Kundin, sehr geehrter Kunde,
aufgrund einer Überprüfung haben wir festgestellt, dass Ihre o.a. Frage bisher leider noch nicht beantwortet wurde.
Wir haben Ihre Frage ohne zusätzliche Kosten unter einer erhöhten Priorität eingestuft, und unsere Experten erneut informiert, sich mit Ihrem Problem zu beschäftigen.
Sollten Sie weiterhin keine Antwort erhalten, bitten wir Sie, sich mit uns über ***@******.*** oder telefonisch von Montags-Freitag von 10:00-18:00 unter
Deutschland: 0800(###) ###-####
Österreich: 0800 802136
Schweiz: 0800 820064
In Verbindung zu setzen.
Vielen Dank ***** ***** Geduld.
Ihr JustAnswer Moderatoren-Team
Kunde: hat geantwortet vor 26 Tagen.
Ok
Sehr geehrte Kundin, sehr geehrter Kunde, vielen Dank, ***** ***** sich mit Ihrer Frage justanswer anvertrauen. Mein Name ist Johann Schweißgut

Guten Abend,

bitte erzählen Sie noch etwas über das Verhalten Ihrer Kinder und die Manieren, die Sie bei ihnen vermissen.

Kunde: hat geantwortet vor 24 Tagen.
Mein Kind 3 Jahre sagt immer Mama ich will toast nein ich will doch nicht Mama ich will toast mama ich will nicht , oder schreit immer Papa soll machen oder Mama soll machen …. Legt sich immer auf dem Boden und will nicht aufstehen

Vielen Dank,

zunächst möchte ich sagen: Es wundert mich gar nicht, dass Sie mir Ihrem 3-jährigen Kind diese Probleme haben. Das sind Probleme, die in diesem Alter des Kindes sehr häufig vorkommen.

Das macht es natürlich für Sie nicht leichter.

Zur Erklärung: Jedes Kind entwicklent im Alter zwischen 2 und 2 ein Ich-Bewusstsein und ein Selbstbewusstsein. Es will dann alles selbst bestimmen. Und es will niemanden anderen über sich bestimmen lassen.

Das gehört zur normalen Entwicklung eines Kindes. Sie haben offenbar ein Kind mit starker Persönlichkeit. Das macht es leider besonders schwer für Sie als Eltern. Aber wer möchte nicht ein Kind mit starker Persönlichkeit haben.

Ihr Kind muss natürlich wie andere auch lernen, dass es sich anpassen und gehorchen muss. Und da fängt das Problem in der Erziehung an. Denn als Eltern muss man sich fragen: Wie weit lasse ich dem Selbstbewusstsein des Kindes nach und wie weit verlange ich Gehorsam.

Denn beides ist wichtig.

Sie als Eltern sollten sich abstimmen. Bei welchen Anlässen verlangen Sie Gehorsam? Dann ignorieren Sie beide das Nein und den Tobsuchtsanfall des Kindes. Es wird sich wieder beruhigen und auf Ihre Linie einschwenken. Und bei welchen Anlässen glauben Sie, dem Kind Spielraum geben zu können, zu tun, was es will - dann lassen Sie das zu.

Dann lernt das Kind sowohl die notwendige Anpassung (wie alle Mensch) und kann auch seine Eigenständigkeit entwickeln.

Wenn Sie noch Rückfragen haben, schreiben Sie sie mir bitte hier. Ich werde sie selbstverständlich und gern beantworten.

Ich wünsche Ihnen alles Gute.

Kunde: hat geantwortet vor 24 Tagen.
Das ist super ich danke ***** ***** bei welchen situation kann ich zum Beispiel ihn zB. Spiel Raum geben ?

Naja, endscheiden Sie als Eltern.

Wichtiger ist es, das Hin-und-Her des Kindes nicht mit zu machen. Nehmen wir Ihr Beispiel:

"Es sagt immer Mama ich will toast nein ich will doch nicht Mama ich will toast mama ich will nicht , oder schreit immer Papa soll machen oder Mama soll machen …. Legt sich immer auf dem Boden und will nicht aufstehe."

Wenn es sagt, es will Toast, dann bleibt es dabei, auch wenn es dann vorerst nicht mehr essen will. Der Hunger bringt es dann schon auf den Weg.

Oder wenn es sagt, Mama soll ma*****, *****n bleibt es dabei. Der Papa macht dann nichts und wenn es das von der Mama nicht akzeptiert, dann muss es auch mal hungern.

Es ist viel wichtiger, bei solchen Dingen als Mutter und Vater auf der Linie zu bleiben, als sich über Freiheiten Gedanken zu machen, Die ergeben sich von allein.

Kunde: hat geantwortet vor 24 Tagen.
Der sagt Papa soll mich anziehen dann machen wir das auch so wie er es will weil der sich sonst nicht anziehen will. Ist das richtig so ?

In dem Rahmen, was das Kind schon kann. Es kann noch nicht alles beim Anziehen, darauf sollte man gut achten.

Das Beispiel mit dem Toast war da viel besser, denn da ist klar, dass das Kind es nicht kann.

Aber sonst ja: Wenn der Papa sagt, das Kind soll sich anziehen, dann muss es das (notfalls mit Hilfe) auch tun.

Kunde: hat geantwortet vor 24 Tagen.
Nein ich meine er will das papa ihn anzieht obwohl zb. er am schlafen ist sagt er Papa soll mich anziehen ich sag ihm das geht nicht Papa schläft setzt sein Willen aber bis am Ende durch so dass der Papa den dann anzieht und er erst dann ruhig ist und sich anziehen lässt

Nein, den Willen sollte man dem Kind nicht geben. Man muss ihm aber glaubwürdig machen, dass der Papa schon schläft.

Kunde: hat geantwortet vor 24 Tagen.
Indem man was genau sagt

Verzeihen Sie. Wie bei jedem Menschen. Sagen und notfalls zeigen, dass der Papa schläft - und fertig.

Kunde: hat geantwortet vor 24 Tagen.
Und wenn der dann trotzdem schreit und weint das ist nämlich meistens der Fall

Aushalten und durchhalten. Er hört schon irgendwann auf, wenn er merkt, dass er keinen Chance hat, sich durchzusetzen.

Johann Schweißgut, Diplom Psychologe
Kategorie: Psychologie
Zufriedene Kunden: 4442
Erfahrung: Psychotherapeut
Johann Schweißgut und weitere Experten für Psychologie sind bereit, Ihnen zu helfen.