So funktioniert JustAnswer:
  • Fragen Sie einen Experten
    Tausende Experten in über 200 Kategorien.
  • Erhalten Sie eine professionelle Antwort
    Per E-Mail oder sofortiger Benachrichtigung, während Sie auf unserer Website warten. Stellen Sie ggf. weitere Anschlussfragen.
  • 100%ige Zufriedenheit garantiert
    Bewerten Sie die erhaltene Antwort.
Stellen Sie Ihre Frage an Johann Schweißgut.
Johann Schweißgut
Johann Schweißgut, Diplom Psychologe
Kategorie: Psychologie
Zufriedene Kunden: 4327
Erfahrung:  Psychotherapeut
75300426
Geben Sie Ihre Frage in der Kategorie Psychologie hier ein
Johann Schweißgut ist jetzt online.

Hallo, mein Sohn (12) hat Schulangst. Er schläft abends

Diese Antwort wurde bewertet:

Hallo, mein Sohn (12) hat Schulangst. Er schläft abends schlecht ein und klagt über Bauchschmerzen oder Übelkeit. Dabei hat er keinen Grund dazu. Er ist bei seinen Mitschülern beliebt (er ist auch mehrfach zum Klassensprecher gewählt worden) und seine Noten sind super (letzter Zeugnisschnitt am G8-Gymnasium 1,2). Er ist total nah am Wasser gebaut und wir wissen nicht mehr weiter. Dazu muss ich sagen, dass er im Grundschulalter ADS diagnostiziert bekam und seit dem 10 mg Medikinet retardiert morgens vor der Schule und 1 Mal unretardiert vor den Hausaufgaben nimmt.
Fachassistent(in): Wie lange haben Sie bereits Schmerzen? Leiden Sie an Übelkeit oder Erbrechen?
Fragesteller(in): Seit er ca. 3 Wochen vor Weihnachten mal eine Geschichtsarbeit geschrieben hat, die nicht so gut gelaufen ist. Obwohl er diese noch nicht zurückbekommen hat, befürchtet er Schlimmstes. Er war wie immer super vorbereitet, hat aber vor lauter Übermut die Aufgabe nicht richtig gelesen. Da fing es an.
Fachassistent(in): Vielen Dank. Gibt es noch weitere Details, die Sie dem Arzt mitteilen wollen?
Fragesteller(in): Ansonsten fällt mir gerade nichts ein.
Kunde: hat geantwortet vor 10 Monaten.
Vielleicht sollte ich noch erwähnen, dass ihn von zu Hause aus kein Mensch unter Druck setzt. Er macht sich diesen Druck ganz alleine. Er will unbedingt super Noten schreiben. Eine 3 wäre für ihn ein Weltuntergang.

Sehr geehrte Kundin, sehr geehrter Kunde, vielen Dank, ***** ***** sich mit Ihrer Frage justanswer anvertrauen. Mein Name ist Johann Schweißgut

Guten Tag,

darf ich noch nachfragen?

Welche Ausbildung haben Sie, also beide Eltern?

Gibt es einen stillen, "heimlichen" Ehrgeiz in der Familieß

Kunde: hat geantwortet vor 10 Monaten.
Guten Tag Herr Schweißgut. Einen stillen Ehrgeiz gibt es sicherlich. Wir sind alle ehrgeizig in der Familie. Aber eben nicht so. Auch sein Bruder ist ehrgeizig, aber eben in einem gesunden Maß. Die Sache mit Ängsten, jedoch in einem anderen Zusammenhang, ist auch bei seinem Vater vorhanden. Dieser hat oft Ängste krank zu sein. Ich nehme an, weil dessen Vater früh an Krebs gestorben ist.
Kunde: hat geantwortet vor 10 Monaten.
Glauben Sie, das könnte vom Medikinet kommen?
Kunde: hat geantwortet vor 10 Monaten.
Ich habe ihm schon gesagt, wir könnten es mal weglassen um zu sehen ob es dann besser ist. Aber war gleich ganz panisch, weil er ja weiß, dass er sich ohne nicht konzentrieren kann und diese Woche noch zwei Arbeiten schreibt.
Kunde: hat geantwortet vor 10 Monaten.
Mein Mann ist ist Versicherungsfachwirt und ich Dipl. Verwaltungswirtin.

Okay, vielen Dank.

Zunächst: Die aktuelle Schulangst Ihres Sohnes steht wahrscheinlich im Zusammenhang mit der Geschichtsarbei im Herbst. Wenn er diese zurück erhalten hat, dürfte auch die Angst wieder nachlassen.

Aber: Es gibt wohl eine Art von "Angstbereitschaft" bei ihm. Es können schnell Ängste entstehen auch bei relativ unproblematischen Anlässsen, eben wie die Geschichtsarbeit. Das kann auch bei anderen Anlässen kommen.

Aktuell sollten Sie sich bzgl. seiner Angst verständnisvoll und abwartend verhalten. Mit etwas Geduld ist es vermutlich bald vorbei. Falls die Angst nicht nachlässt und falls in Zukunft neue Ängste aufkommen, sollten Sie in Erwägung ziehen, mit ihm zu einem Kinder- und Jugendlichenpsychotherapeuten vor Ort zu gehen.

Denn es besteht die Gefahr, dass er sich hinein steigert. Das Verhalten seines Vaters bei Ängsten und sein Verhalten stehen im Zusammenhang. Der Vater ist gewissermaßen sein Modell für Ängste.

Es wäre gut, wenn sein Vater eine positive Einstellung zu seinen Ängsten entwickeln könnte. Wenn er einen Sinn für Humor hat - das könnte wie eine Selbsttherapie wirken. Und das würde sich sofort auch positiv auf Ihren Sohn übertragen. Damit könnten beide gleichermaßen ihre Angstbereitschaft mindern.

Fortsetzung folgt

Sie sollten jetzt in der Krisenlage am Medikament nichts ändern, aber später absetzen. Daran kann es jetzt nicht liegen.

Das ist jetzt auch alles sehr kurzfristig für die Arbeiten diese Woche.

Auf die Schnelle hilft am besten ein angstlösendes Medikament, vom Kinder- oder Hausarzt schnell verordnet.

Begleitend dazu sollten Sie und Ihr Mann es auch hier mit Humor machen: Sagen Sie dem Jungen, dass er ja sehr intelligent ist nach den früheren Noten, dass Sie aber auch bereit sind, ihn zurück zu stufen, z.B. in eine Förderschule für die ganz Schwachen. Das Ganze mit Lachen begleitend. Absurde Übertreibungen lösen Angstspanung auf. Ihr Mann sollte parallel für seine Angst ebenfalls einen humorvollen, vielleicht auch absurden Blick ("vielleicht muss ich dann ja gar nicht mehr arbeiten gehen?") entwickeln und das seinem Sohn erzählen. Das gibt zusätzliche Entspannung.

Wenn Sie noch Rückfragen haben, schreiben Sie sie mir bitte hier. Ich werde sie selbstverständlich und gern beantworten.

Ich wünsche Ihnen alles Gute.

Johann Schweißgut und weitere Experten für Psychologie sind bereit, Ihnen zu helfen.
Kunde: hat geantwortet vor 10 Monaten.
Vielen Dank für Ihre Auskunft. Ich wünsche Ihnen auch alle Gute.