So funktioniert JustAnswer:
  • Fragen Sie einen Experten
    Tausende Experten in über 200 Kategorien.
  • Erhalten Sie eine professionelle Antwort
    Per E-Mail oder sofortiger Benachrichtigung, während Sie auf unserer Website warten. Stellen Sie ggf. weitere Anschlussfragen.
  • 100%ige Zufriedenheit garantiert
    Bewerten Sie die erhaltene Antwort.
Stellen Sie Ihre Frage an Johann Schweißgut.
Johann Schweißgut
Johann Schweißgut, Diplom Psychologe
Kategorie: Psychologie
Zufriedene Kunden: 3418
Erfahrung:  Psychotherapeut
75300426
Geben Sie Ihre Frage in der Kategorie Psychologie hier ein
Johann Schweißgut ist jetzt online.

Hallo ich hatte schon einmal mich bei einem ihrer Experten

Diese Antwort wurde bewertet:

Hallo ich hatte schon einmal mich bei einem ihrer Experten gemeldet es geht in meinen Mann wir haben uns erst mal getrennt er hat ein starkes Alkohol Problem zu den denke würde es eines Nervenzusammenbruchs oder ähnliches Bedchreiben er ist selbstständig hat wert wie Immobilie u d so weiter hinter euch es ist alles voller Schulden aus der Selbstständigkeit ist deshalb ganz unten angekommen nur Alkohol keine Ernährung g keine Pflege und des Weiteren hat er schon gesagt wenn er vor dem Baum fährt ist alles vorbei was können wir tun? Ich möchte kein schlechtes Gefühl haben wenn was passiert i h denke ihm wird alles weg genommen an werd in den nächsten Wochen

Sehr geehrte Kundin, sehr geehrter Kunde, vielen Dank, ***** ***** sich mit Ihrer Frage justanswer anvertrauen. Mein Name ist Johann Schweißgut

Ja, nach Ihrer Beschreibung trifft es Ihren Mann und Sie mit voller Härte.

Ihr Mann wird psychisch damit gegenwärtig nicht fertig. Sie haben Angst, dass er sich etwas antut.

Ich kann nur auf einige Aspekte hinweisen, die vielleicht helfen könnten:

  1. Als Erstes etwas, was er ja vielleicht schon gemacht hat, vielleicht aber auch nicht. Er oder Sie sollten mit dem Steuerberater reden und einen Anwalt für Insolvenzenb einschalten. Manchmal kann man doch noch etwas retten, auch wenn es relativ wenig ist, es ist dann aber nicht alles weg. Vielleicht kann er darin noch einmal eine Aufgabe sehen.
  2. Es kann dennoch sein, dass er Suicid-Absichten hegt. Sie sollten ihn deshalb möglichst nicht aus den Augen lassen. Nach Möglichkeit sollten alle erwachsenen Familienmitglieder eingbunden werden. Denn er ist am meisten gefährdet, wenn niemand bei ihm ist.
  3. Es sollte aber niemand aus der Familie versuchen, ihm einen Suicid auszureden, wenn er davon spricht. Es sollte auch niemand das Thema ansprechen, wenn er nicht davon spricht. Bleiben Sie einfach in seiner Nähe, hören Sie ihm zu, fragen Sie nach Einzelheiten wie in Pkt 1 erwähnt, aber lassen Sie ihn reden oder schweigen, wie er es will.
  4. Falls es akut wird und er tatsächlich Vorbereitungen oder Anstalten macht, sich zu töten, sollten Sie sofort Polizei und Notarzt rufen. Wenn alle, auch die neutralen Profis an eine Suicidgefährdung glauben, sollte Ihr Mann sofort in die Geschlossene Abteilung einer Psychiatrischen Klinik eingewiesen werden, notfalls gegen seinen Willen als Zwangseinweisung. Das können Notarzt und Polizei erledigen, aber jemand aus der Familie sollte Ihren Mann dennoch bis zur Geschlossenen begleiten. Wahrscheinlich wird der Begleiter nicht eingelassen, bitte keinen Aufstand machen, das ist erprobte Praxis.
  5. Aber wie gesagt, vielleicht kommt es nicht zu diesem Letzten. Aber Vorsicht ist auf jeden Fall geboten. Sie sollten aber vorerst ihn auf Pkt 1 ansprechen, meistens unterlassen Betroffen da viel - zu ihrem Nachteil im Insolvenzverfahren.

Wenn Sie noch Rückfragen haben, schreiben Sie sie mir bitte hier. Ich werde sie selbstverständlich und gern beantworten.

Ich wünsche Ihnen alles Gute.

Kunde: hat geantwortet vor 17 Tagen.
Für mich gehört er einfach erst mal in eine Klinik und das will er aber alles überhaupt nicht aber irgendwann muss vielleicht irgendwo ne Zwangseinweisung ja das ist so meine Frage des Ganzen wenn man sich nicht mehr selber versorgen kann weil dann gegebenfalls Strom abgestellt dann ist keine Grundversorgung mehr da

Die Grundversorgung darf laut Gesetz nicht einfach eingestellt werden. Da hat man dann noch viel Zeit, eine Lösung zu finden.

Sie haben recht, er gehörte jetzt schon in die Klinik, aber ich gehe davon aus, dass er sich weigert. Und dann kann eine Zwangseinweisung notwendig sein.

Kunde: hat geantwortet vor 17 Tagen.
Genau Muss ich dann noch mal auf den Hausarzt von meinem Mann zu geben oder auf meinem Hausarzt wir haben zwei verschiedene wie komme ich da am besten weiter

Gut

Johann Schweißgut und weitere Experten für Psychologie sind bereit, Ihnen zu helfen.