So funktioniert JustAnswer:
  • Fragen Sie einen Experten
    Tausende Experten in über 200 Kategorien.
  • Erhalten Sie eine professionelle Antwort
    Per E-Mail oder sofortiger Benachrichtigung, während Sie auf unserer Website warten. Stellen Sie ggf. weitere Anschlussfragen.
  • 100%ige Zufriedenheit garantiert
    Bewerten Sie die erhaltene Antwort.
Stellen Sie Ihre Frage an RaquelD47.
RaquelD47
RaquelD47,
Kategorie: Psychologie
Zufriedene Kunden: 456
Erfahrung:  Expert
112239949
Geben Sie Ihre Frage in der Kategorie Psychologie hier ein
RaquelD47 ist jetzt online.

Es geht um meine Kindheit väterliche Liebe nicht da und

Kundenfrage

Es geht um meine Kindheit väterliche Liebe nicht da und jetzt meine Ehe beeinflusst
Fachassistent(in): Bitte nennen Sie mir Ihr Alter, Geschlecht und Medikamente, die Sie einnehmen.
Fragesteller(in): 23 weiblich keine
Fachassistent(in): Vielen Dank. Gibt es noch etwas, dass der Psychologe wissen sollte?
Fragesteller(in): Nein
Gepostet: vor 27 Tagen.
Kategorie: Psychologie
Experte:  RaquelD47 hat geantwortet vor 27 Tagen.
Mein Name ist Raquel Diez und ich bin seit länger als 10 Jahre Ärztin.
Experte:  RaquelD47 hat geantwortet vor 27 Tagen.
Bitte erzählen Sie mir mehr über ihre Kindheit und ihre jetzige Situation mit Ihrem Mann
Kunde: hat geantwortet vor 27 Tagen.
Mein Vater war da aber er war nicht da . Er hat meine Mutter geschlagen und meine Schwester mich 2 mal er hatte mich immer ignoriert er hat mit meiner Mutter viel gestritten und sie beleidigt wir waren in seinen Augen Huren und meine Mama schimpfte ihn wenn er sich pornos ansah im Internet sie zeigte mir damit dass es was ganz schlimmes sei sowas sich anzusehen. Mein Vater hat mich immer runter gemacht gesagt ich habe zwei linke Hände und meine Talente im singen auch nie gesagt dass es es kann er meinte immer ich werde niemals was erreichen. Jetzt nimmt er mittlerweile Medikamente aber er ist immer noch kein liebevoller Vater er lebt immer noch mit meiner Mutter zusammen und mittlerweile bin ich verheiratet und habe zwei Kinder auch zwei Mädchen . Mein Ehemann ist aber das komplette Gegenteil von meinem Vater er ist sehr liebevoll zu mir und unseren Kindern so wie ich es mir immer gewünscht hatte . Aber trotzdem bin ich durch meine Kindheit so dass wenn er nur etwas ähnliches macht wie mein Vater ich an meinen Vater denken muss und ich mit ihm Streite zb bin ich extrem eifersüchtig wenn er sich vielleicht mal andere Frauen angesehen hat mittlerweile verstehe ich auch dass das nicht so richtig ist sofort auszurasten aber in dem
Moment ist es mir egal ob es richtig oder falsch ist ich kriege richtige Wut und Aggression wenn es mir gut geht bin ich eigentlich ein lustiger und fröhlicher Mensch aufjedenfall später berreue ich es dann immer .
Und was unsere Sexualität angeht bin auch so dass ich nicht Sage was ich möchte ich möchte es meinem Ehemann recht machen aber ich selber kann auch irgendwie nichts sagen un diesem Moment des akts
Danach bin ich jedes Mal tot traurig … und muss danach weinen weil ich meinen Vater im Kopf habe und ihn dann vermisse diese väterliche Liebe obwohl er so ein gemeiner Mensch ist .
Zu meinen Kindern versucht er es jetzt besser zu machen .. aber ich habe heute noch Albträume von meinen Eltern und kurz gesagt wenn ich mit meinem Ehemann streite dann spring ich unbewusst in die Rolle meiner Mutter wie sie ihn beleidigt nur mein Ehemann beleidigt mich eben nicht zurück es tut mir so leid und ich möchte nicht auch so werden wie mein Vater ..Entschuldigung für den langen Text ..
Experte:  RaquelD47 hat geantwortet vor 26 Tagen.

Ok, Ich verstehe.

Wenn Ihrem Mann eine andere Frau sich ansieht klingen bei Ihnen alle die Alarme, dass Ihrem Mann irgendwie wie Ihrem Vater werden wird.

Sich selber kennenzulernen, Selbstvertrauen zu gewinnen und vor allem: Trauer für den Vater was Sie niemals hatten und niemals haben werden, ist eine sehr lange Prozess. Es ist nicht etwas was mach in einen Chat machen können.

Sie brauchen Psychotherapie. Tiefenpsychologie, am besten.

Aber als Leitung werde ich Sie sagen dass Irgendwann, werden Sie akzeptieren müssen dass Sie praktisch kein Vater haben werden. und dafür einen Trauerprozess zu machen.