So funktioniert JustAnswer:
  • Fragen Sie einen Experten
    Tausende Experten in über 200 Kategorien.
  • Erhalten Sie eine professionelle Antwort
    Per E-Mail oder sofortiger Benachrichtigung, während Sie auf unserer Website warten. Stellen Sie ggf. weitere Anschlussfragen.
  • 100%ige Zufriedenheit garantiert
    Bewerten Sie die erhaltene Antwort.
Stellen Sie Ihre Frage an Johann Schweißgut.
Johann Schweißgut
Johann Schweißgut, Diplom Psychologe
Kategorie: Psychologie
Zufriedene Kunden: 3151
Erfahrung:  Psychotherapeut
75300426
Geben Sie Ihre Frage in der Kategorie Psychologie hier ein
Johann Schweißgut ist jetzt online.

Hallo! Mein Vater 65 J. nimmt seit ca. 20 Jahren Fluoxetin

Diese Antwort wurde bewertet:

Hallo! Mein Vater 65 J. nimmt seit ca. 20 Jahren Fluoxetin wegen seinen Depressionen. Während dieser 20 Jahre war er nie in ärztlicher Behandlung. Nun sind die Depressionen aktuell wieder so stark geworden dass er in stationärer Behandlung ist und seit 2 Wochen wohl ein anderes Antidepressiva und Beruhigungsmittel bekommt. Es geht ihm jedoch immernoch nicht besser und er kann sich zu nichts aufraffen. Nun möchte er den stationären Aufenthalt beenden ohne dass eine Besserung in Sicht ist. Was würden Sie hier raten?
Fachassistent(in): Bitte nennen Sie mir Ihr Alter, Geschlecht und Medikamente, die Sie einnehmen.
Fragesteller(in): Männlich, 65Jahre, Bis vor 2 Wochen Fluoxetin. Name des aktuellen Antidepressiva ist nicht bekannt
Fachassistent(in): Vielen Dank. Gibt es noch etwas, dass der Psychologe wissen sollte?
Fragesteller(in): Mein Vater glaubt nicht an eine Wirksamkeit von Gesprächstherapien und verlässt sich ausschließlich auf die Medikamente

Sehr geehrte Kundin, sehr geehrter Kunde, vielen Dank, ***** ***** sich mit Ihrer Frage justanswer anvertrauen. Mein Name ist Johann Schweißgut

Welche anderen Antidepressiva und Beruhingsmittel bekommt er in den vergangen 2 Wochen?

Wenn Ihnen das nicht bekannt ist, bitte ich Sie, es so bald wie möglich (evtl. per Telefon) zu erfahren.

Erst dann kann ich eine Einschätzung über die weitere Entwicklung - auch nach Entlassung - geben.

Kunde: hat geantwortet vor 19 Tagen.
Ich werde versuchen es morgen herauszufinden und melde mich dann wieder!

Ja, okay

Kunde: hat geantwortet vor 18 Tagen.
Sehr geehrter Herr Schweißgut,
ich kann Ihnen nun die Namen der Medikamente nennen- er bekommt seit 2 Wochen Setralin und hat Lorazepam bekommen (jetzt wohl nicht mehr).
Gerade habe ich auch die Information bekommen dass er sich wohl selbst aus der Klinik entlassen hat undmorgen nach Hause kommt. Ich bin gerade überfordert und weiß gar nicht wie es weitergehen soll. Einen Facharzt hat er auch nicht welcher ihn weiter behandeln könnte,lediglich einen Hausarzt.
Was würden Sie raten?

Guten Tag.

Sie haben offenkundig einen sehr eigenwilligen Vater. Das ist für die Umgebung häufig anstrendend - aber nicht ganz unsympatisch.

Er hat jetzt Sertralin bekommen. Dieses Mittel braucht bis 5 Wochen bis seine Wirkung voll zur Geltung kommt. Wichtig wäre es, dass er es regelmäißg einnimmt, dann wird sich seine Depression langsam vermindern. Bedarf könnten Sie mit ihm zu seinem Hausarzt gehen, um ihn zu regelmäßiger Einnahme zu motivieren.

Wenn er es in der Klinik nicht ausgehalten hat, könnte das durchaus ein positives Zeichen sein. Unter schwerer Depresssion ist man selten zu solchem Durchsetzungsverhalten in der Lage. Sie sollten ihm, wenn er nachhause kommt, eher wegen dieses "so gar nicht depressive Verhaltens" Hoffnung machen, dass das neue Medikament zu wirken beginnt. Wie gesagt, die volle antidepressive Wirkung ist wohl erst in ca 3 Wochen zu erwarten.

Über diese Zeit sollten Sie die Entwicklung beobachten. Erst danach kann man beurteilen, wie gut die Medikation wirkt. Sertralin ist jedenfalls ein bewährtes Antidepressivum.

Ich wünsche Ihnen und Ihrem Vater alles Gute.

Johann Schweißgut und weitere Experten für Psychologie sind bereit, Ihnen zu helfen.
Kunde: hat geantwortet vor 18 Tagen.
Vielen Dank für Ihre Nachricht! Ich hoffe dass eine entsprechende Wirkung eintritt. Ihnen auch alles Gute!