So funktioniert JustAnswer:
  • Fragen Sie einen Experten
    Tausende Experten in über 200 Kategorien.
  • Erhalten Sie eine professionelle Antwort
    Per E-Mail oder sofortiger Benachrichtigung, während Sie auf unserer Website warten. Stellen Sie ggf. weitere Anschlussfragen.
  • 100%ige Zufriedenheit garantiert
    Bewerten Sie die erhaltene Antwort.
Stellen Sie Ihre Frage an Johann Schweißgut.
Johann Schweißgut
Johann Schweißgut, Diplom Psychologe
Kategorie: Psychologie
Zufriedene Kunden: 3785
Erfahrung:  Psychotherapeut
75300426
Geben Sie Ihre Frage in der Kategorie Psychologie hier ein
Johann Schweißgut ist jetzt online.

Ich habe große Unsicherheiten und lange Trauerphasen, ich

Diese Antwort wurde bewertet:

Ich habe große Unsicherheiten und lange Trauerphasen, ich fühle mich einfach so leer und sehr unglücklich. Obwohl ich alles habe. Ich kann mich an nichts mehr erfreuen und zweifle ständig an mir. Es erinnert mich an eine Identitätskrise
Fachassistent(in): Bitte nennen Sie mir Ihr Alter, Geschlecht und Medikamente, die Sie einnehmen.
Fragesteller(in): 23, weiblich, Antibaby-Pille
Fachassistent(in): Vielen Dank. Gibt es noch etwas, dass der Psychologe wissen sollte?
Fragesteller(in): nein

Sehr geehrte Kundin, sehr geehrter Kunde, vielen Dank, ***** ***** sich mit Ihrer Frage justanswer anvertrauen. Mein Name ist Johann Schweißgut

Kunde: hat geantwortet vor 9 Monaten.
Guten Tag Herr Schweißgut, danke, ***** ***** sich die Zeit nehmen

Guten Morgen,

bitte beschreiben Sie Ihre Trauerphasen: Wie kündigen sie sich an, wie laufen sie ab, wie gehen Sie zuende.

Kunde: hat geantwortet vor 9 Monaten.
Sie kommen schlagartig, durch eine stressige Situation wie eine Auseinandersetzung mit dem Partner oder auf der Arbeit. Ich bekomme körperliche Symptome wie Schweiß, Herzrasen und Übelkeit. Diese Symptome halten meist den Tag an, während die Phasen sich über mehrere Tage oder auch mal Wochen ziehen. Sie vergehen erst, wenn ich selbst zur Ruhe komme. Abstand gewinne

Wie lange läuft das bei Ihnen schon so? Und wie war der allererste Anfang dieser Beschwerden?

Kunde: hat geantwortet vor 9 Monaten.
Ich schätze bereits seit etwa drei oder vier Jahren. An das allererste mal erinnere ich mich nicht. Nur daran, dass es einen Punkt gab, ab welchem ich realisierte, dass ich mich selbst nicht mehr greifen kann. Als würde ich plötzlich über mich selbst nachgedacht und gemerkt haben, dass ich mich nur durch die Augen anderer sehe und deren Anforderungen identifiziere, weshalb mich auch jede Ablehnung zu schwer trifft. Ich selbst habe gar kein Bild von mir

Vielen Dank für Ihre ausführlichen Ergänzungen, sie helfen mir zu verstehen.

Ich kann ja von hier aus keine eindeutige Diagnose treffen, weil ich Sie nicht persönlich untersuchen kann. Aber ich vermute, dass Sie an einer psychischen Störung leiden, die man Depersonalisation nennt.

Das kann man gut behandeln mit einer Psychotherapie, speziell die Kognitive Verhaltenstherapie kann da gut helfen.

Sie sollten sich vor Ort an eine Psychotherapeutische Praxis wenden, die mit dieser Methode arbeitet. Hier

https://www.bptk.de/service/therapeutensuche/

finden Sie alle Kassen-Psychotherapeuten in Ihrer Region mit Hinweisen auf die Arbeitsschwerpunkte.

Ich wünsche Ihnen viel Erfolg dabei und alles Gute.

Johann Schweißgut und weitere Experten für Psychologie sind bereit, Ihnen zu helfen.