So funktioniert JustAnswer:
  • Fragen Sie einen Experten
    Tausende Experten in über 200 Kategorien.
  • Erhalten Sie eine professionelle Antwort
    Per E-Mail oder sofortiger Benachrichtigung, während Sie auf unserer Website warten. Stellen Sie ggf. weitere Anschlussfragen.
  • 100%ige Zufriedenheit garantiert
    Bewerten Sie die erhaltene Antwort.
Stellen Sie Ihre Frage an Johann Schweißgut.
Johann Schweißgut
Johann Schweißgut, Diplom Psychologe
Kategorie: Psychologie
Zufriedene Kunden: 2988
Erfahrung:  Psychotherapeut
75300426
Geben Sie Ihre Frage in der Kategorie Psychologie hier ein
Johann Schweißgut ist jetzt online.

Sehr geehrter Herr Schweißgut, Fachassistent(in): Bitte

Diese Antwort wurde bewertet:

Sehr geehrter Herr Schweißgut,
Fachassistent(in): Bitte nennen Sie mir Ihr Alter, Geschlecht und Medikamente, die Sie einnehmen.
Fragesteller(in): Vor ca zwei Jahren hat es bei meinem Mann angefangen. Er ist 45 Jahre alt und wir haben zwei Kinder, sechs und zehn Jahre alt. Mein Mann ist selbstständig und arbeitet von morgens bis abends. Vor zwei Jahren fragte er mich, ob es in Ordnung wäre, dass er ab und zu kifft. Ich war total dagegen. Ich hatte noch nie mit soetwas zu tun. Irgendwann hab ich ihm das gestattet, aber nur ab und zu. Das war die Bedingung... Dann wurde es immer mehr. Jeden Abend und an freien Tagen sogar nachmittags. Dabei zieht er immer wieder an dem Joint, dh er raucht ein, oder zwei den ganzen Tag über. Seid längerer Zeit ist er sehr empfindlich und sieht alles was ich sage als negativ an. Man kann es kaum aushalten. Er war immer schon sehr schwierig. Vier Wochen super, dann ein falsches Wort und er ist tagelang schrecklich. Er wird damit nicht aufhören hat er gesagt.
Fachassistent(in): Vielen Dank. Gibt es noch etwas, dass der Psychologe wissen sollte?
Fragesteller(in): Nein

Sehr geehrte Kundin, sehr geehrter Kunde, vielen Dank, ***** ***** sich mit Ihrer Frage justanswer anvertrauen. Mein Name ist Johann Schweißgut

Guten Abend,

ja, ich kann Ihre Sorge gut verstehen.

Mit Kiffen geht man ein hohes Risiko ein, psychisch krank zu werden, im schlimmsten Falle psychotisch.

Bei ihm haben sich jetzt Veränderungen in der Persönlichkeit eingestellt. Das ist ein starkes Warnsignal.

Vermutlich hat er viel Stress als Selbstständiger bei der Arbeit. Und wenn der bleibt oder stärker wird, dann wird er weiter und vielleicht auch mehr kiffen.

Denn es scheint sich schon eine Abhängigkeit entwickelt zu haben.

Es tut mir leid, dass ich Ihnen keine positivere Einschätzung geben kann.

Ihr Mann braucht dringen professionelle Hilfe von einem Psychiater vor Ort. Sie sollten versuchen, ihn dafür zu gewinnen. Man kann ihn aber nicht dazu zwingen, es sei denn er wird aggressiv handgreiflich.

Übrigens ist der Rauch des Joint auch für Ihre Kinder gefährlich. Das könnte ein wirksames Argument ihm gegenüber sein.

Sie sollten also sehr ernsthaft mit ihm reden.

Wenn das nicht reicht, sollten Sie vorübergehend ausziehen, vielleicht zu Verwandten von Ihnen. Die kommenden Schulferien sind eine gute Zeit dafür. Dann merkt er, dass es Ihnen wirklich ernst ist.

Guten Tag,

nochmals vielen Dank für die Nutzung von justanswer.

Wenn noch etwas unklar ist oder wenn Sie weitere Fragen haben - bitte lassen Sie es mich wissen, ich helfe Ihnen gerne weiter.

Und darf ich Sie noch bitten, diesen Chat mit einer positiven Bewertung (3-5 Sterne) zu beenden, damit der Bezahlvorg angabgeschlossen werden kann?

Falls Sie dann doch noch Rückfragen haben, werde ich diese selbstverständlich beantworten.

Vielen Dank ***** ***** Grüße

Johann Schweißgut und weitere Experten für Psychologie sind bereit, Ihnen zu helfen.