So funktioniert JustAnswer:
  • Fragen Sie einen Experten
    Tausende Experten in über 200 Kategorien.
  • Erhalten Sie eine professionelle Antwort
    Per E-Mail oder sofortiger Benachrichtigung, während Sie auf unserer Website warten. Stellen Sie ggf. weitere Anschlussfragen.
  • 100%ige Zufriedenheit garantiert
    Bewerten Sie die erhaltene Antwort.
Stellen Sie Ihre Frage an Johann Schweißgut.
Johann Schweißgut
Johann Schweißgut, Diplom Psychologe
Kategorie: Psychologie
Zufriedene Kunden: 2997
Erfahrung:  Psychotherapeut
75300426
Geben Sie Ihre Frage in der Kategorie Psychologie hier ein
Johann Schweißgut ist jetzt online.

Ich weiß nicht wo etwas ist, ich sehe genau wo es ist in

Diese Antwort wurde bewertet:

Ich weiß nicht wo etwas ist, ich sehe genau wo es ist in meinem Kopf, ist das normal?

Sehr geehrte Kundin, sehr geehrter Kunde, vielen Dank, ***** ***** sich mit Ihrer Frage justanswer anvertrauen. Mein Name ist Johann Schweißgut

Guten Tag,

bitte beschreiben Sie das noch etwas genauer. Vielleicht an einigen Beispielen?

Kunde: hat geantwortet vor 24 Tagen.
Ich sehe und höre meine Erinnerung, wie sie passiert sind. Kann sie in meinem Kopf genau anschauen. es ist ein betrachtendes Bild, weil ich nicht über die Augen es sehe. Es ist so als würde ich ein Bild von der Situation in meinem Kopf anschauen.
Ich höre Musik, die Stimme des Sängers, die Instrumente.
Ich höre Geräusche und Dialoge welche ich gehört habe. Von allem was ich höre und sehe.
Ich kann aber auch neue Dinge sehen.
Alles woran ich denke wird verbildlicht und vertont.
Kunde: hat geantwortet vor 24 Tagen.
Und wenn ich etwas suche, sehe ich halt einfach wo es ist. Ich muss aber erst nachguckend. Und kann danach sagen was auch noch in der Nähe lag zb
Kunde: hat geantwortet vor 24 Tagen.
Aber es ist kein Bild. Ich habe den genauen Raum in meinem Kopf.
Kunde: hat geantwortet vor 24 Tagen.
Haben sie noch fragen?

Vielen Dank für diese ausführlichen Ergänzungen.

Noch eine Frage: Wie sehr belastet Sie das?

Und welche Frage haben Sie dazu?

Kunde: hat geantwortet vor 24 Tagen.
Relativ, nachts kann ich dadurch nicht richtig einschlafen. Tagsüber verwende ich es permanent und aktiv, ein Teil ist immer passiv.
Nachts ist mehr von solchen zufälligen Geräuschen und einfach Dinge die ich gehört habe.
Ich schreibe Bücher dafür nutze ich es permanent.
Ich sehe halt nachts weil meine Augen zu sind mehr als wenn meine Augen offen sind.
Es ist halt schwer einzuschlafen, wenn man einen Fernseher in seinen Kopf hat, der ständig läuft und mehrere Programme gleichzeitig laufen.
Meine Fragen, wie gesund ist das?
Das ist nicht normal, aber ist das etwas gutes?
Ich trainiere es im Endeffekt auch schon seit Jahren, habe es vor kurzem erst festgestellt, dass ich dadurch nicht einschlafen kann, weil es halt einfach laut wird. In meinem Kopf.
Ich habe mich auch über die Jahre eher dran gewöhnt, damit angefangen zu arbeiten.
Ich höre keine Vorschläge oder mir wird auch nicht gesagt was ich zu tun habe.
Mein Kopf denkt nur in Geräuschen Bildern Videos Stimmen. Frustrierend ist eher, dass ich passiv auf Wiederholung sehe wie eine Kehle aufgeschlitzt wird.

Noch einmal danke.

Sie haben offenbar die seltene und besondere Fähigkeit, Erinnerungen mit allen damit verbundenen sensorischen Wahrnehmungen sehr differenziert zu speichern. Eher bekannt ist das "nur" visuelle Gedächtnis. Bei Ihnen betrifft es offenbar alle Sinneswahrnehmungen.

Das ist eigentlich eine sehr besondere und seltene Begabung. Aber sie kann auch zur Last werden, wenn man ihre Aktivität nicht steuern kann. Es gibt aber Techniken der Gedankensteuerung. Diese werden regelmäßig in der Psychotherapie, speziell in der Kognitiven Verhantenstherapie eingesetzt. Dort sind sie ein Hilfe z.B. bei der Therapie von Zwangsgedanken. Allerdings sind das dann die immer wiederkehrenden gleichen Gedanken und Erinnerungen. Bei Ihnen geht es wohl eher um wechselnde, unterschiedliche Erinnerungen.

Steuerungstechniken, in der Theraspie angewandt werden, sind z.B.

Gedankenstopp: Beim aufkommen einer ungewollten Erinnerung sagt man laut zu sich selbst "stopp" und denkt an etwas anderes;

Austauch von Erinnerungen und Gedanken: Unangenehmes wird verdrängt, indem man an ihrer Stelle aktiv eine subjektiv schöne Erinnerung aufruft;

Gedanken und Erinnerungen aufschreiben, wie Sie es offenbar schon machen.

Sie könnten nach Literatur zur Kognitiven Verhaltenstherapie schauen, da gibt es eine Vielfalt von Techniken.

Ich vermute, Sie wollen diese Begabung nicht weitgehend verlieren. Darin möchte ich Sie auch bestärken. Aber mit solchen Steuerungstechniken können

Sie nach einiger Übung etwas mehr selbst bestimmen, wann und wie die Erinnerungen auftauchen oder still bleiben sollen.

Ich wünsche Ihnen alles Gute.

Guten Morgen,

nochmals vielen Dank für die Nutzung von justanswer.

Wenn noch etwas unklar ist oder wenn Sie weitere Fragen haben - bitte lassen Sie es mich wissen, ich helfe Ihnen gerne weiter.

Und darf ich Sie noch bitten, diesen Chat mit einer positiven Bewertung (3-5 Sterne) zu beenden, damit der Bezahlvorgang abgeschlossen werden kann?

Falls Sie dann doch noch Rückfragen haben, werde ich diese selbstverständlich beantworten.

Vielen Dank ***** ***** Grüße

Johann Schweißgut und weitere Experten für Psychologie sind bereit, Ihnen zu helfen.