So funktioniert JustAnswer:
  • Fragen Sie einen Experten
    Tausende Experten in über 200 Kategorien.
  • Erhalten Sie eine professionelle Antwort
    Per E-Mail oder sofortiger Benachrichtigung, während Sie auf unserer Website warten. Stellen Sie ggf. weitere Anschlussfragen.
  • 100%ige Zufriedenheit garantiert
    Bewerten Sie die erhaltene Antwort.
Stellen Sie Ihre Frage an RaquelD47.
RaquelD47
RaquelD47,
Kategorie: Psychologie
Zufriedene Kunden: 125
Erfahrung:  Expert
112239949
Geben Sie Ihre Frage in der Kategorie Psychologie hier ein
RaquelD47 ist jetzt online.

Mein Vater hat extreme Zwangsstörungen. Er wird schnell

Kundenfrage

Mein Vater hat extreme Zwangsstörungen. Er wird schnell aggressiv und gibt immer anderen die Schukd dafür wenn etwas für ihn nicht klappt. Er muss sich immer sauber machen wenn etwas ihn berührt. Wir müssen ihn immer helfen Sachen zu bringen oder sauber zu machen. Wenn er schlechte Gedanken hat, muss er seine Hände waschen. Es wird immer schlimmer. Und es kommen immer neue Sachen hinzu. Wenn er Orte nicht mag macht er die Augen zu oder will dort nicht telefonieren. Und wenn wir einen Film gucken und er sieht was spezielles was schlimm für ihn ist, muss ich zurück spulen damit er die Augen zu macht und er das Bild aus seinem Kopf kriegt. Wenn er geduscht hat ist der Tag am schlimmsten. Meine Mutter und ich werden langsam auch verrückt und halten es nicht mehr aus. Er selbst würde leider niemals damit zum Arzt gehen. Wenn wir sagen er soll zum Arzt gehen wird er extrem wütend und beleidigt uns. Manchmal sagt er auch das er ab jetzt normal ist aber hält es trotzdem nicht.
Fachassistent(in): Bitte nennen Sie mir Ihr Alter, Geschlecht und Medikamente, die Sie einnehmen.
Fragesteller(in): 51, männlich, keine Medikamente
Fachassistent(in): Vielen Dank. Gibt es noch etwas, dass der Neurologe wissen sollte?
Fragesteller(in): Ich glaube nicht
Gepostet: vor 1 Monat.
Kategorie: Psychologie
Experte:  RaquelD47 hat geantwortet vor 1 Monat.

Sehr geehrter Ratsuchender,

mein Name ist Raquel Diez Machado und ich bin seit über 10 Jahren Ärztin. Ihre Anfrage habe ich hier bei JustAnswer gelesen und möchte versuchen Ihnen zu helfen.

Kunde: hat geantwortet vor 1 Monat.
Danke
Experte:  RaquelD47 hat geantwortet vor 1 Monat.

Es ist ganz typisch von Zwangspatienten dass Sie möchten immer wieder Ihrem Zwang durchführen und dass alles in der Familie dran verantwortlich sind, dass ihren Zwang aufrechterhalten ist.

Leider musst ich Sie sagen, dass es sehr schwierig bis unmöglich sein wird Ihrem Vater zu überzeugen zum Arzt zu gehen. Vor allem, weil er weiß, dass er durch Wutanfälle seine Familie kontrolliert.

Das einzelne was funktionieren kann ist:

Option A) Dass Sie und Ihre Mutter sich ausziehen und Ihrem Vater erklären, dass Sie unten solche Bedingungen nicht weiter leben können.

Option B) Dass Ihrem Vater irgendwie ein Eigen oder Fremdgefährdung wird. Z.B. als er einem Wutanfall hat. Wenn dass passiert, können Sie den Notarzt anrufen und versuchen nach einem Zwangseinweisung in der Klinik unten den Hypothesen auf Eigen- oder Fremdgefährdung.

Experte:  RaquelD47 hat geantwortet vor 1 Monat.

Ich hoffe, dass meiner Antwort hilfreich war.

Bei weitere Fragen stehe ich gerne zur Verfügung.

Bitte nicht vergessen meine Antwort zu bewerten so, dass ich meinem Gehalt bekommen und weiterhin für Sie da sein kann.

Mit freundlichen Grüßen

Raquel Díez

Kunde: hat geantwortet vor 1 Monat.
Gibt es auch irgendwelche Medikamente dagegen?Wir hatten Plan A einmal kurz ausprobiert. Aber wir möchten natrlich mit ihm leben. Wir möchten gerne das er es im Griff bekommt. Das wir es einfach endlich beenden können. Meine Mutter sind einmal für 2 Tage weggefahren. Dann haben wir auch darüber gesprochen und er meinte er würde sich ändern. Aber es schafft es nicht. Wir möchten ihm auch gerne helfen. Aber selbstgefährdet ist er nicht.
Experte:  RaquelD47 hat geantwortet vor 1 Monat.

Sehr geehrte Kundin,

Und wie war die Erfahrung bei Plan A? Ist er damals zum Arzt gegangen? Hat er wirklich versucht?

Ja, es gibt einem Medikament die einem guten Profil gegen Zwang hat. Es heißt Clomipramin.

Trotzdem was beim Zwang am besten hilft ist Verhaltenstherapeutisch Psychotherapie. Die sogenannte Exposition mit Reaktionsprävention. Das bedeutet, der Patient wird im Begleitung einem Therapeuten und schrittweise mit ihrer Zwänge konfrontiert. Am Anfang wird der Konfrontation sehr leicht sein, und wenn den Patienten es verträgt, wird die Konfrontation stärker. Dadurch reduzieren sich die Zwänge.

Weil Ihrem Vater einem sehr ausgeprägten Zwang hat, braucht er am Anfang einer Klinik Aufenthalt. Wenigstens in der Tagesklinik. Später könnte er eventuell die Behandlung zuhause weiterführen.

Ich hoffe, dass meiner Antwort hilfreich war.

Bei weitere Fragen stehe ich gerne zur Verfügung.

Bitte nicht vergessen meine Antwort zu bewerten so, dass ich meinem Gehalt bekommen und weiterhin für Sie da sein kann.

Mit freundlichen Grüßen

Raquell Díez.

Experte:  RaquelD47 hat geantwortet vor 1 Monat.

Ich hoffe, dass meiner Antwort hilfreich war.

Bei weitere Fragen stehe ich gerne zur Verfügung.

Bitte nicht vergessen meine Antwort zu bewerten so, dass ich meinem Gehalt bekommen und weiterhin für Sie da sein kann.

Mit freundlichen Grüßen

Raquell Díez.