So funktioniert JustAnswer:
  • Fragen Sie einen Experten
    Tausende Experten in über 200 Kategorien.
  • Erhalten Sie eine professionelle Antwort
    Per E-Mail oder sofortiger Benachrichtigung, während Sie auf unserer Website warten. Stellen Sie ggf. weitere Anschlussfragen.
  • 100%ige Zufriedenheit garantiert
    Bewerten Sie die erhaltene Antwort.
Stellen Sie Ihre Frage an Johann Schweißgut.
Johann Schweißgut
Johann Schweißgut, Diplom Psychologe
Kategorie: Psychologie
Zufriedene Kunden: 2524
Erfahrung:  Psychotherapeut
75300426
Geben Sie Ihre Frage in der Kategorie Psychologie hier ein
Johann Schweißgut ist jetzt online.

Angststörung mit Panikattacke, 30 Jahre, weiblich und werde

Diese Antwort wurde bewertet:

Angststörung mit Panikattacke
JA: Bitte nennen Sie mir Ihr Alter, Geschlecht und Medikamente, die Sie einnehmen.
Customer: 30 Jahre, weiblich und werde heute abend 10 Tage lang Opipramol nehmen
JA: Vielen Dank. Gibt es noch etwas, dass der Psychologe wissen sollte?
Customer: nein.
Kunde: hat geantwortet vor 17 Tagen.
Ich bekomme vor allerdings heute Magenschmerzen mit Übelkeit und Ohnmachtsgefühl.

Sehr geehrte Kundin, sehr geehrter Kunde, vielen Dank, ***** ***** sich mit Ihrer Frage justanswer anvertrauen. Mein Name ist Johann Schweißgut

Guten Tag,

bitte schreiben Sie noch, welche Frage Sie beantwortet haben möchten.

Kunde: hat geantwortet vor 17 Tagen.
Hallo.
Kunde: hat geantwortet vor 17 Tagen.
Ich würde gerne wissen wie ich diese Panikattacke kontrollieren kann? Da ich zu nichts mehr fähig bin.

Habe ich richtig verstanden?

Sie haben schon länger Ängste und Panikattacken. Und jetzt zum ersten Mal beabsichtigen Sie, ein Medikament dagegen zu nehmen, Opipramol ab heute abend.

Richtig?

Kunde: hat geantwortet vor 17 Tagen.
Ja genau. Was sagen sie dazu?gibt es Patienten, die sich nach regelmäßiger Einnahme besser gefühlt haben?

Opipramol wirkt anxiolytisch, d.h. es beruhigt und reduziert Angst und Panik.

Die beruhigende Wirkung tritt - im Unterschied zu anderen Medikamenten - relativ schnell ein, meistens bereits ab den ersten Einnahmen.

Für Ihre Angststörung und die Panikattacken dürfte das also ein wirkungsvolles Medikament sein.

Allerdings muss auch sagen: Medikamente "heilen" eine Angststörung nicht. Sie dämpfen nur die Angst und Panik. Wenn man das Medikament irgendwann wieder absetzt, besteht die Gefahr eines Rückfalls.

Dauerhaft wirksam ist nur eine Psychotherapie. Vor allem die Kognitive Verhaltenstherapie gilt als bestwirksame Therapie gegen Ängste.

Ich wünsche Ihnen alles Gute.

Guten Tag,

darff ich Sie noch bitten, diesen Chat mit einer positiven Bewertung (3-5 Sterne) zu beenden, damit der Bezahlvorgang abgeschlossen werden kann?

Falls Sie dann doch noch Rückfragen haben, werde ich diese selbstverständlich beantworten.

Vielen Dank ***** ***** Grüße

Kunde: hat geantwortet vor 12 Tagen.
Wo kann ich den die Bewertung abschließen?

Es gibt auf der Seite irgendwo einen Button "Bewerten", da müssen Sie dann die Anzahl der Sterne anklicken, die Sie geben wollen.

Johann Schweißgut und weitere Experten für Psychologie sind bereit, Ihnen zu helfen.