So funktioniert JustAnswer:
  • Fragen Sie einen Experten
    Tausende Experten in über 200 Kategorien.
  • Erhalten Sie eine professionelle Antwort
    Per E-Mail oder sofortiger Benachrichtigung, während Sie auf unserer Website warten. Stellen Sie ggf. weitere Anschlussfragen.
  • 100%ige Zufriedenheit garantiert
    Bewerten Sie die erhaltene Antwort.
Stellen Sie Ihre Frage an Johann Schweißgut.
Johann Schweißgut
Johann Schweißgut, Diplom Psychologe
Kategorie: Psychologie
Zufriedene Kunden: 2388
Erfahrung:  Psychotherapeut
75300426
Geben Sie Ihre Frage in der Kategorie Psychologie hier ein
Johann Schweißgut ist jetzt online.

Hallo, mein Mann hat sich nach 34 Jahren von mir getrennt.

Diese Antwort wurde bewertet:

Hallo, mein Mann hat sich nach 34 Jahren von mir getrennt. Wir hatten klassische Arbeitsteilung. Ich habe 2erwachsene Kinder. Nun hat meine Tochter (24) den Kontakt zu mir abgebrochen. Ich weiß nicht warum. Mein Sohn versteht es auch nicht. Ich habe nie schmutzige Wäsche gewaschen. Sie wurde immer wütend, wenn ich traurig war oder ihren Vater auch nur beiläufig erwähnte. Zu ihm hat sie neuerdings ein sehr gutes Verhältnis. Er ist erst seit der Trennung ein aufmerksamer Vater. Die Trennung von meiner Tochter ist einfach zu viel. Ich kann nicht mehr.
JA: Bitte nennen Sie mir Ihr Alter, Geschlecht und Medikamente, die Sie einnehmen.
Customer: Ich bin 62, weiblich und nehme Elvanse, Sertralin und Pregabalin
JA: Vielen Dank. Gibt es noch etwas, dass der Psychologe wissen sollte?
Customer: Ich habe ADS, was erst vor 3 Jahren diagnostiziert wurde

Sehr geehrte Kundin, sehr geehrter Kunde, vielen Dank, ***** ***** sich mit Ihrer Frage justanswer anvertrauen. Mein Name ist Johann Schweißgut

Guten Morgen,

Sie erleiden offenbar in jüngster Zeit gleich mehrere Schicksalsschläge, die Trennung Ihres Mannes und der Kontaktabbruch Ihrer Tochter. Das kommt jetzt sehr erschwerend zu Ihrer psychischen Krankheit, die wohl schon sehr lange besteht, hinzu.

Vor allem der Kontaktabbruch Ihrer Tochter trifft Sie sehr. Für eine Mutter ist so etwas auch das Schlimmste, was ihr passieren kann. Das hat Sie jetzt psychisch umgeworfen.

Fortsetzung folgt.

Johann Schweißgut und weitere Experten für Psychologie sind bereit, Ihnen zu helfen.
Kunde: hat geantwortet vor 25 Tagen.
Ja, ich weiß nicht mehr ein noch aus. Ich war im Winter für zwei Monate in der Klinik, psychiatrische Abteilung. Ich such eine Psychotherapeutin, ist aber fast unmöglich.
Ich will nicht wieder in die Klinik. Dass sehe ich meine Tochter nie wieder. Sie verachtet meine Schwäche