So funktioniert JustAnswer:
  • Fragen Sie einen Experten
    Tausende Experten in über 200 Kategorien.
  • Erhalten Sie eine professionelle Antwort
    Per E-Mail oder sofortiger Benachrichtigung, während Sie auf unserer Website warten. Stellen Sie ggf. weitere Anschlussfragen.
  • 100%ige Zufriedenheit garantiert
    Bewerten Sie die erhaltene Antwort.
Stellen Sie Ihre Frage an Johann Schweißgut.
Johann Schweißgut
Johann Schweißgut, Diplom Psychologe
Kategorie: Psychologie
Zufriedene Kunden: 2317
Erfahrung:  Psychotherapeut
75300426
Geben Sie Ihre Frage in der Kategorie Psychologie hier ein
Johann Schweißgut ist jetzt online.

Hallo, ich habe 12 Jahre lang Citalopram genommen, in

Diese Antwort wurde bewertet:

Hallo, ich habe 12 Jahre lang Citalopram genommen, in verschiedenen Dosierungen, es hat dann nicht mehr richtig gewirkt, also bin ich auf Sertralin 100mg eingestellt worden. Spüre trotzdem keine signifikante Verbesserung. Was würden sie mir raten? Lg
JA: Bitte nennen Sie mir Ihr Alter, Geschlecht und Medikamente, die Sie einnehmen.
Customer: 33, weiblich. L-Thyroxin 25my, Sertralin 100mg
JA: Vielen Dank. Gibt es noch etwas, dass der Psychologe wissen sollte?
Customer: Ich leite seit 2008 an Depressionen und Angstzuständen, vor allem Autofahrangst, Krankheitsangst. Habe seit dem Citalopram genommen, das hat zu Anfang sehr gut gewirkt, doch irgendwann nicht mehr. Habe 2012 eine atypische Anorexie entwickelt. Diese tritt ab und zu noch auf. Ausserdem hatte ich ein drogen und Alkohol Problem. Hatte auch Selbstverletztendes Verhalten. Dann 2015 wurde mir Borderline diagnostiziert. Habe Anfang des Jahres Sertralin bekommen. Seit dem hab ich oft hohen Puls, bin noch unruhiger als eh schon und es wurde vll die Angst gegen Krankheiten bisschen besser, sonst nichts. Nehme sogar noch weiter ab, obwohl ich mittlerweile genug esse. Habe dauernd Durchfall. Was soll ich tun?

Sehr geehrte Kundin, sehr geehrter Kunde, vielen Dank, ***** ***** sich mit Ihrer Frage justanswer anvertrauen. Mein Name ist Johann Schweißgut

Guten Morgen,

das ist eine lange Leidensgeschichte, die Sie beschreiben.

Sie haben die medikamentöse Behandlung, die Sie erhalten, beschrieben.

Haben Sie in diesen Jahren auch mal eine Psychotherapie gemacht?

Kunde: hat geantwortet vor 8 Tagen.
Ja schon des öfteren, war auch mal in einer tagesklinik und auf dbt Therapie. Suche mir aktuelle wieder nen Therapeuten. LG hoffe auf Antwort

Guten Morgen,

Sie leiden offenbar unter einem sehr vielfältigen Krankheitsbild. Das macht sicher die Therapie so schwierig.

Ein Teil Ihrer aktuellen Beschwerden sind vermutlich Nebenwirkungen des Sertralin (verstärkte Unruhe, Magen-Darm-Probleme mit Durchfall, Pulsfrequenz). Außerdem verträgt sich Sertralin nicht mit Alkohol, wodurch u.a. die Nebenwirkungen verstärkt werden können. Wenn die Nebenwirkung weiter unverändert bestehen bleiben, sollten Sie mit Ihrem Arzt sprechen. Sie könnten dann vielleicht auf ein anderes Medikament ausweichen.

Aber auf lange Sicht sind es nicht die Medikamente, die eine nachhaltige Besserung oder Heilung bewirken. Gerade bei so einem vielschichtigen Krankheitsbild ist eine kontinuierliche Kombinationstherapie von Medikamenten und Psychotherapie erforderlich. Deshalb ist es gut, dass Sie sich gerade wieder eine Psychotherapie suchen. Bei langfristiger Kontinuität der Kombinationstherapie haben Sie eine gute Chance auf Besserung.

Es tut mir leid, dass ich Ihnen keine schnelle Hilfe anbieten oder empfehlen kann. Bei dieser Erkrankung kann nur Langfristigkeit und Kontinuität helfen.

Ich wünsche Ihnen alles Gute

Johann Schweißgut und weitere Experten für Psychologie sind bereit, Ihnen zu helfen.
Kunde: hat geantwortet vor 7 Tagen.
Danke für Ihre Antwort. LG