So funktioniert JustAnswer:
  • Fragen Sie einen Experten
    Tausende Experten in über 200 Kategorien.
  • Erhalten Sie eine professionelle Antwort
    Per E-Mail oder sofortiger Benachrichtigung, während Sie auf unserer Website warten. Stellen Sie ggf. weitere Anschlussfragen.
  • 100%ige Zufriedenheit garantiert
    Bewerten Sie die erhaltene Antwort.
Stellen Sie Ihre Frage an Johann Schweißgut.
Johann Schweißgut
Johann Schweißgut, Diplom Psychologe
Kategorie: Psychologie
Zufriedene Kunden: 2207
Erfahrung:  Psychotherapeut
75300426
Geben Sie Ihre Frage in der Kategorie Psychologie hier ein
Johann Schweißgut ist jetzt online.

Vor 3Jahren war ich für 7Wochen in der Phsyschiatrie in Cham

Diese Antwort wurde bewertet:

Vor 3Jahren war ich für 7Wochen in der Phsyschiatrie in Cham wegen massiver Panikattacken und längeren Angstzuständen.Nach der Entlassung fühlte ich mich geheilt und setzte die Medikation langsam ab.

Sie etwa 3Wochen quälen mich nunmehr extreme Ängste verbunden mit Todesängsten ,die für mich nicht mehr auszuhalten sind.Medikamente habe ich keine und psychologische Betreuung auch nicht.Ich bin 77Jahre,männlich und nehme Blutdrucksenker und Eliquis

Die Angstzustände sind nicht zu ertragen.Auslöser war wohl die Corona Krise.Seit Wochen schaue ich nicht mehr fern.Ich glaube ich n benötige Medikamente

Sehr geehrte Kundin, sehr geehrter Kunde, vielen Dank, ***** ***** sich mit Ihrer Frage justanswer anvertrauen. Mein Name ist Johann Schweißgut

Ja, Sie haben recht, Sie brauchen erst mal Medikamente, um diese Krise zu überstehen.

Sie haben ja vor 3 Jahren schon gute Erfahrungen mit Medikamenten gemacht. Sie sollten sich an Ihren Hausarzt wenden und sich wieder welche verschreiben lassen.

Das ist eine Hilfe in einer akuten Krise. Auf längere Sicht kann es notwendig sein, dass Sie auch eine Psychotherapie vor Ort mache. Das könnte Sie nachhaltig stabilisieren. Leider gibt es da lange Wartezeiten. Deshalb möchte ich Ihnen empfehlen, sich anzumelden, auf Wartelisten setztne zu lassen. Wenn Sie dann in einigen Monaten drankommen. können Sie ja immer noch entscheiden. ob Sie es wollen.

Ich wünsche Ihnen viel Erfolg.

Kunde: hat geantwortet vor 2 Tagen.
Ich befürchte,dass mein Hausarzt sich nicht in der Lage sieht, mir entsprechende Mittel zu verschreiben.Gibt es keinen psychiatrischen Notdienst?

Ja, gibt es. Dafür sollten Sie die Notfall-Ambulanz des nächstgelegenen Krankenhauses aufsuchen. Dort kann man Ihnen helfen, auch ohne Sie stationär aufzunehmen.

Kunde: hat geantwortet vor 2 Tagen.
Habe ich getan ohne dass ich ein Gespräch bekommen hätte.Ich solle mir jemanden vor Ort suchen

In der Notfall-Abulanz bekommen Sie keinen Termin. Die ist ja für den Notfall zuständig, bei dem es ja keinen planbaren Termin gibt.

Sie können, wenn es ganz schlimm ist, noch heute abend einfach hingehen, dann müssen sie etwas mit Ihnen machen. Oder Sie gehen gleich morgen früh hin.

Johann Schweißgut und weitere Experten für Psychologie sind bereit, Ihnen zu helfen.