So funktioniert JustAnswer:
  • Fragen Sie einen Experten
    Tausende Experten in über 200 Kategorien.
  • Erhalten Sie eine professionelle Antwort
    Per E-Mail oder sofortiger Benachrichtigung, während Sie auf unserer Website warten. Stellen Sie ggf. weitere Anschlussfragen.
  • 100%ige Zufriedenheit garantiert
    Bewerten Sie die erhaltene Antwort.
Stellen Sie Ihre Frage an Johann Schweißgut.
Johann Schweißgut
Johann Schweißgut, Diplom Psychologe
Kategorie: Psychologie
Zufriedene Kunden: 2207
Erfahrung:  Psychotherapeut
75300426
Geben Sie Ihre Frage in der Kategorie Psychologie hier ein
Johann Schweißgut ist jetzt online.

Angstzustände, Übelkeit, Depressionen seit ca. Einer woche,

Diese Antwort wurde bewertet:

Angstzustände, Übelkeit, Depressionen seit ca. Einer woche
JA: Bitte nennen Sie mir Ihr Alter, Geschlecht und Medikamente, die Sie einnehmen.
Customer: Weiblich 40 Jahre alt Baldriantropfen
JA: Vielen Dank. Gibt es noch etwas, dass der Psychologe wissen sollte?
Customer: sie schafft es nicht mehr alleine einen klaren Gedanken zu fassen

Sehr geehrte Kundin, sehr geehrter Kunde, vielen Dank, dass Sie sich mit Ihrer Frage justanswer anvertrauen. Mein Name ist Johann Schweißgut

Guten Tag,

es scheint, dass Sie sich seit einer Woche in einer psychischen Krise befinden?

Können Sie noch erzählen, war vor einer Woche oder davor geschehen ist, das die Krise ausgelöst haben könnte?

Kunde: hat geantwortet vor 6 Tagen.
Sie wurde krank (Erkältung). Hat sich nicht richtig auskuriert und ist nach einer Woche arbeiten gegangen. Daraufhin wurde sie wieder krank und hat angefangen mit Atemnot und Hals zu schnüren. Wir waren diverse male beim Bereitschaftsdienst und das erste mal wurde eine Rippenfellentzündung festgestellt. Sie hat eine Woche Antibiotika bekommen und in dieser Zeit hat es mit der Panik angefangen. Bis wir zu letzt wieder beim Bereitschaftsdienst waren und er nix feststellen konnte und ihr wurde empfohlen sich Hilfe zu suchen weil sie es alleine nicht Schaft.
Kunde: hat geantwortet vor 6 Tagen.
Nein erst mal kein Telefonat

In welcher Beziehung stehen Sie zu ihr?

Hatte sie so eine Krise schon mal in der Vergangenheit?

Kunde: hat geantwortet vor 6 Tagen.
Ich bin ihr Lebensgefährte seit 8 Jahren. Nein das erste mal

Ich denke auch, dass sie es allein nicht schafft, aus dieser Krise heraus zu kommen. Sie braucht ärztliche und psychologische Hilfe.

In dieser akuten Situation gibt es zwei Möglichkeiten für Hilfe:

Medikamente können helfen, dass sie wieder zur Ruhe kommt. Falls das nicht gelingt, könnte sie in eine psychiatrische Klinik eingewiesen werden.

Ich nehme aber an, Medikamente könnten genügen. Dafür sollte sie zu ihrem Hausarzt oder in eine Psychiatrische Praxis gehen.

Wenn es schnell gehen muss, sollten Sie mit ihr zur Notaufnahme des nächstgelegenen Krankenhauses gehen. Dort könnte dann auch entschieden werden, welche der beiden o.g. Möglichkeiten besser ist.

Auf längere Sicht sollte Ihre Partnerin aber eine Psychotherapie in einer entsprechenden Praxis vor Ort machen.

Ich wünsche ihr und Ihnen alles Gute.

Kunde: hat geantwortet vor 6 Tagen.
Sie hat am vergangenen Sonntag drei Tabletten Tavor 1,0 mg Expidet. Sie war halt völlig weg. Und sie ist kaum was muss sich jetzt gerade übergeben.

Okay, da hat sie wohl am Sonntag insgesamt eine hohe Dosis Tavor eingenommen. Das hat sie wohl umgehauen.

Sie soll an einem Tag eine oder zwei Tavor 1,0 mg höchstens nehmen. Dieses Mittel wirkt wie eine Keule, wenn die Dosis hoch ist. Es gibt andere Medikamente gegen Angst, die leichter zu dosieren sind, das sollte sie mit den Ärzten vor Ort besprechen.

Johann Schweißgut und weitere Experten für Psychologie sind bereit, Ihnen zu helfen.