So funktioniert JustAnswer:
  • Fragen Sie einen Experten
    Tausende Experten in über 200 Kategorien.
  • Erhalten Sie eine professionelle Antwort
    Per E-Mail oder sofortiger Benachrichtigung, während Sie auf unserer Website warten. Stellen Sie ggf. weitere Anschlussfragen.
  • 100%ige Zufriedenheit garantiert
    Bewerten Sie die erhaltene Antwort.
Stellen Sie Ihre Frage an Johann Schweißgut.
Johann Schweißgut
Johann Schweißgut, Diplom Psychologe
Kategorie: Psychologie
Zufriedene Kunden: 2214
Erfahrung:  Psychotherapeut
75300426
Geben Sie Ihre Frage in der Kategorie Psychologie hier ein
Johann Schweißgut ist jetzt online.

Guten Morgen, ich wohne mit Eltern und habe wahnsinnige

Diese Antwort wurde bewertet:

Guten Morgen, ich wohne mit Eltern im Haus und habe wahnsinnige Angst sie mit dem Virus anzustecken. Tue selber alles das ich es nicht bemk
JA: Bitte nennen Sie mir Ihr Alter, Geschlecht und Medikamente, die Sie einnehmen.
Customer: nicht bekomme. Trotzdem ist die Angst da.
JA: Vielen Dank. Gibt es noch etwas, dass der Psychologe wissen sollte?
Customer: Nein

Sehr geehrte Kundin, sehr geehrter Kunde, vielen Dank, dass Sie sich mit Ihrer Frage justanswer anvertrauen. Mein Name ist Johann Schweißgut

Guten Morgen,

die Angst, Ihre Eltern anzustecken, quält Sie offenbar sehr.

Können Sie noch etwas mehr über Ihre Lebenssituation schreiben? Wo könnten Sie sich vielleicht anstecken? Und wo Ihre Eltern außer bei Ihnen?

Kunde: hat geantwortet vor 13 Tagen.
Ich gehe eigentlich nur einkaufen und muss einmal die Woche ins Büro. Abstand aber immer mehr als 2 Meter. Ich versuche alle Empfehlungen einzuhalten, trotzdem diese Angst. Meine Eltern, über 80, bleiben zu Hause. Ich weiß eigentlich ist die Gefahr gering. Aber wie kann man grübeln verhindern.

Okay, Sie machen es tatsächlich alles richtig. Solange Sie das so weiter machen, ist die Gefahr nicht nur gering, sondern nach menschlichem Ermessen nahe bei Null.

Aber ich fürchte, dass diese Einschätzung Ihre Angst nicht beendet. Sie haben ja selbst auch schon eine positive Einschätzung bzgl. des Risikos.

Sie sind offenbar fast immer zuhause. Womit sind Sie beschäftigt? Sind Sie ausgelastet? Was könnte Sie von dem Grübeln ablenken?

Kunde: hat geantwortet vor 13 Tagen.
Eigentlich hätte ich genug arbeit. Aber auch da schweifen die Gedanken immer ab und es wird nach neuesten Infos gegoogelt. Da brauche ich einen Tipp. Wie kann ich mich auf das wesentliche konzentrieren?

Vermutlich macht Ihnen die Ungewissheit für die Gesundheit Ihrer Eltern viel Stress. Andauernder Stress führt dann u.a. zu Angst.

Ich möchte Ihnen empfehlen:

  1. Sorgen Sie weiter dafür, dass Sie gut informiert sind, über Google usw.. Aber setzen Sie sich feste Zeiten dafür, z.B. morgens nach dem Frühstück 30 Minuten, mittags 30 Minuten und abends nach dem Abendessen 30 Minuten. Wenn Sie die Info-Zeiten so eingrenzen, kann Ihr Kopf leichter frei werden für anderes.
  2. Geben Sie einmal am Tag Ihrem Kopf die Chance für eine totale Regeneration in diesen Fragen, am besten durch Sport. Sie sollten täglich einmal joggen, ohne Leistungsanspruch aber so, dass Sie uns Schwitzen kommen. Nach einiger Zeit befreit das den Kopf von jeglichem Stress und von Angst.
  3. Wenn dann zwischendurch die Angst und das Bedürfnis nach Info hoch kommt, dann machen Sie "Gedanken-Stopp". Sagen Sie in diesem Moment laut zu sich: "Stopp, jetzt nicht, das kommt später". Denken Sie zugleich daran, wann Ihre nächste gepante Info-Zeit ist (siehe Punkt 1).

Ich wünsche Ihnen viel Erfolg dabei und Ihnen und Ihren Eltern alles Gute.

Johann Schweißgut und weitere Experten für Psychologie sind bereit, Ihnen zu helfen.
Kunde: hat geantwortet vor 13 Tagen.
Vielen Dank für Ihre Hilfe. Ich werde es versuchen.