So funktioniert JustAnswer:
  • Fragen Sie einen Experten
    Tausende Experten in über 200 Kategorien.
  • Erhalten Sie eine professionelle Antwort
    Per E-Mail oder sofortiger Benachrichtigung, während Sie auf unserer Website warten. Stellen Sie ggf. weitere Anschlussfragen.
  • 100%ige Zufriedenheit garantiert
    Bewerten Sie die erhaltene Antwort.
Stellen Sie Ihre Frage an Johann Schweißgut.
Johann Schweißgut
Johann Schweißgut, Diplom Psychologe
Kategorie: Psychologie
Zufriedene Kunden: 2519
Erfahrung:  Psychotherapeut
75300426
Geben Sie Ihre Frage in der Kategorie Psychologie hier ein
Johann Schweißgut ist jetzt online.

Ich hänge seit einiger Zeit in nem ziemlichen depressiven

Diese Antwort wurde bewertet:

Ich hänge seit einiger Zeit in nem ziemlichen depressiven Loch fest. Liege oft nur noch im Bett und hab oft keine Lust andere Menschen zu treffen. Habe auch immer wieder Suizidgedanken. Wie kann ich mir jetzt in dem Moment was gutes tun?

21 weiblich. Escitalophram 20 mg.

Sehr geehrte Kundin, sehr geehrter Kunde, vielen Dank, ***** ***** sich mit Ihrer Frage justanswer anvertrauen. Mein Name ist Johann Schweißgut

Guten Abend,

darf ich nachfragen?

Sie leiden offenbar an einer Depression - wie lange schon? Wie lange nehmen Sie das Escitalopram in dieser Dosierung schon?

Wie gestalten Sie unter diesen Umständen Ihr Leben? Familie? Partnerschaft? Beruf?

Kunde: hat geantwortet vor 6 Monaten.
Ich denke ich leide daran schon seit meinem 14. Lebensjahr. Ich nehme das Escitalophram seit letztem Jahr Oktober.
Ich habe letztes Jahr im September eine Ausbildung angefangen, aber seit ein paar Wochen geht es mir so schlecht das ich nicht mehr arbeiten kann. Liege oft nur im Bett und starre an die Wand. Jetzt mit der Corona Krise macht das alles nur noch schlimmer für mich.

Haben Sie auch vor letztem Oktober schon ein Antidepressivum eingenommen?

Oder haben Sie andere Therapien gegen die Depression gemacht?

Kunde: hat geantwortet vor 6 Monaten.
Nein hab es bis vor Oktober immer ohne versucht. Ich hab bisher schon einige stationäre Klinikaufenthalte gehabt.

Vielen Dank.

Und es tut mir sehr leid.

Sie leiden schon lange, haben stationäre Therapien gemacht und nehmen schon seit Monaten Escitlopram. Sie leiden also an einer ziemlich schweren Depression.

Da muss ich Ihnen leider sagen, dass ich Ihnen hier "jetzt in diesem Moment" die Krankheit weder heilen noch lindern kann.

Aber in den nächsten Tagen sollten Sie

  1. zu Ihrem Arzt gehen und eine medikamentöse Neu-Einstellung verlangen. Das könnte ein anderes Medikament anstatt Escitalopram oder ein ergänzendes Medikament zu Escitalopram sein;
  2. in kurzfristiger Selbsthilfe sich täglich im Freien fern von anderen Mensch in der Natur bewegen, am besten wäre Joggen;
  3. in den kommenden Tagen alle Psychotherapeuten Ihrer Region anrufen und sich zu deren Sprechstunde anmelden.

Noch einmal: Es tut mir sehr leid. Mir ist klar, dass das heute abend nicht hilft. Ich bin kein Wunderheiler. Langfristig können Sie die beste Hilfe erhalten, wenn Sie neben den besseren Medikamenten eine Psychotherapie vor Ort machen.

Ich wünsche Ihnen alles Gute. Sie sind jung und haben es verdient, ein besseres Leben zu haben.

Kunde: hat geantwortet vor 6 Monaten.
Vielen Dank dafür!

Alles Gute für Sie.

Johann Schweißgut und weitere Experten für Psychologie sind bereit, Ihnen zu helfen.