So funktioniert JustAnswer:
  • Fragen Sie einen Experten
    Tausende Experten in über 200 Kategorien.
  • Erhalten Sie eine professionelle Antwort
    Per E-Mail oder sofortiger Benachrichtigung, während Sie auf unserer Website warten. Stellen Sie ggf. weitere Anschlussfragen.
  • 100%ige Zufriedenheit garantiert
    Bewerten Sie die erhaltene Antwort.
Stellen Sie Ihre Frage an Johann Schweißgut.
Johann Schweißgut
Johann Schweißgut, Diplom Psychologe
Kategorie: Psychologie
Zufriedene Kunden: 2223
Erfahrung:  Psychotherapeut
75300426
Geben Sie Ihre Frage in der Kategorie Psychologie hier ein
Johann Schweißgut ist jetzt online.

Unser sohn ist 21,es geht ihm seit 1,5 jahren sehr

Kundenfrage

unser sohn ist 21,es geht ihm seit 1,5 jahren sehr schlecht.er leidet unter fast ständiger Übelkeit,angst vor erbrechen,hat hunger ,bekommt aber nichts runter.die Übelkeit kommt beim autofahren,jetzt auch schon zu hause.er traut sich nicht mehr zu lachen.hat angst irgendwo hinzufahren.war ein 3/4 jahr bei einer Psychologin,sind aber keinen schritt weiter .jede Stresssituation oder neues verschlimmert alles.er ist sehr dünn geworden..Da er nirgendwo hinwill ,aus angst das es ihm schlecht wird,haben wir keine Möglichkeit eine andere Therapie auszuprobieren.wir sind sehr verzweifelt,weil wir ihm nicht helfen können.

mein sohn ist 21,nimmt keine medikamente

er hatte schon immer angst vor erbrechen,das hat sich letztes jahr aber gravierend verstärkt.stress mit Exfreundin ,ldann während einer längeren Autofahrt mit einem freund,übelkeit /angst.seitdem die angst irgendwo hinzufahren

Gepostet: vor 3 Monaten.
Kategorie: Psychologie
Experte:  Johann Schweißgut hat geantwortet vor 3 Monaten.

Sehr geehrte Kundin, sehr geehrter Kunde, vielen Dank, ***** ***** sich mit Ihrer Frage justanswer anvertrauen. Mein Name ist Johann Schweißgut

Experte:  Johann Schweißgut hat geantwortet vor 3 Monaten.

Guten Tag,

darf ich noch nachfragen?

Kunde: hat geantwortet vor 3 Monaten.
ja gerne
Experte:  Johann Schweißgut hat geantwortet vor 3 Monaten.

Sie sagen, er habe schon immer Angst vor Erbrechen gehabt - können Sie sagen, in welchem Alter das begonnen hat?

Geht er noch zur Arbeit/Schule?

Experte:  Johann Schweißgut hat geantwortet vor 3 Monaten.

Wissen Sie etwas darüber, was den Stress mit der Ex-Freundin und den Streit mit dem Freund ausgelöst hat?

Kunde: hat geantwortet vor 3 Monaten.
er hat letztes jahr eine lehre abbrechen müssen,weil er nicht in der lage war ,die Anforderungen ohne übelkeitsatacken zu bewältigen.(Groß und Einzelhandelsk).Er hat als kleiner schon immer angst davor gehabt erbrechen zu müssen,das war aber nicht in dem Maße ;dass es ihn irgendwie beeinträchtigt hatte.Er hatte kein streit mit dem freund,er wollte ihn nur von seinem kummer ablenken und in einen Vergnügungspark zu fahren
Experte:  Johann Schweißgut hat geantwortet vor 3 Monaten.

Und der Stress mit der Ex-Freundin?

Kunde: hat geantwortet vor 3 Monaten.
er hat sehr darunter gelitten,sie hat ihn unter druck gesetzt,sie würde sich das leben nehmen und viele häßliche andere sachen.dazu kommt das sie kurz darauf mit einem anderen "besten"freund zusammen war.er hat sich furchtbar aufgeregt,rachegedankenetc.
Experte:  Johann Schweißgut hat geantwortet vor 3 Monaten.

Gibt es auch Situationen und Zeiten, in denen er länger frei von Angst und Übelkeit ist?

Ist er Ihr einziges Kind?

Kunde: hat geantwortet vor 3 Monaten.
er ist unser einziges kind.er spielt schon immer bei uns im ort fußball,mit meinem mann als trainer,aber selbst das;auf den sportplartz fahren,oder sogar beim fußballspiel/training wird ihm manchmal übel.gerade eben macht er krafttraining hier zuhause und lenkt sich so ab.Ablenken kann er sich auch am computer.er fängt diese woche einen job an,homeoffice.er liebt unseren hund und ging auch immer gern mit ihm raus ,aber selbst dabei ist ihm schon übel geworden;jetzt hat er angst davor
Kunde: hat geantwortet vor 3 Monaten.
sicher ist der Job wieder etwas neues ,angst es nicht zu schaffen;aber er möchte einfach was arbeiten und Geld verdienen
Experte:  Johann Schweißgut hat geantwortet vor 3 Monaten.

Vielen Dank für Ihre Ergänzungen.

Mein Eindruck aus Ihren Beschreibungen ist, dass es tatsächlich ein schwieriges psychisches Problem ist. Da spielt vor allem Angst eine Rolle, und zwar Angst als Ursache für die Übelkeit usw. und dann Angst vor der Übelkeit.

Bei Angst hilft in der Regel Psychotherapie am besten - bei ihm hat es offenbar nichts gebracht.

Es ist wichtig, mit welchen Methoden die Psychotherapie arbeitet. Angst kann am erfolgreichsten behandelt mit den Methoden der Kognitiven Verhaltenstherapie.

Ist Ihnen bekannt, mit welchen Methoden die Psychotherapie bei ihm gearbeitet hat?

Kunde: hat geantwortet vor 3 Monaten.
Die Therapheutin war der meinung,das er sich mit angstsituationen konfrontieren soll,heißt, wenn ihm z,b, im auto schlecht wird ,nicht abrechen sondern weiterfahren.dazu kann er sich nicht durchringen.wir versuchen ihm auch immer mit guten worten einfach weiterzumachen aber er sagt immer ,wir wüssten ja gar nicht wie das ist,wie schlecht es ihm geht.er räuspert sich auch ständig,sagt ,er ist verschleimt.er ist am boden zerstört,weil er nichts machen kann,z,b.seine großeltern besuchen,kino etc.er hat gute freunde die dafür verständniss haben ,zum glück
Experte:  Johann Schweißgut hat geantwortet vor 3 Monaten.

Ich nehme an, diese Therapie ist beendet - leider wohl ohne jeden Erfolg. Ich vermute, die Gründe für den Misserfolg liegen bei der Therapeutin.

Ihr Sohn sollte sich einen neuen Therapie-Platz suchen. Da gibt es leider Wartezeiten, aber er sollte dennoch einen neuen Versuch machen. Übrigens am besten bei einem männlichen Therapeuten.

Hier

https://www.bptk.de/service/therapeutensuche/

findet er alle Kassen-Psychotherapeuten in Ihrer Region.

Ich wünsche ihm viel Erfolg und Ihrer Familie alles Gute.

Kunde: hat geantwortet vor 3 Monaten.
mir fällt noch was ein,er schaut immer extrem nach der haltbarkeit von lebensmitteln."kann man das noch essen?"
Experte:  Johann Schweißgut hat geantwortet vor 3 Monaten.

Naja, es ist ja vielleicht auch ganz gut, dass ein junger Mann darauf achtet. Das tun nicht alle Männer.