So funktioniert JustAnswer:
  • Fragen Sie einen Experten
    Tausende Experten in über 200 Kategorien.
  • Erhalten Sie eine professionelle Antwort
    Per E-Mail oder sofortiger Benachrichtigung, während Sie auf unserer Website warten. Stellen Sie ggf. weitere Anschlussfragen.
  • 100%ige Zufriedenheit garantiert
    Bewerten Sie die erhaltene Antwort.
Stellen Sie Ihre Frage an Johann Schweißgut.
Johann Schweißgut
Johann Schweißgut, Diplom Psychologe
Kategorie: Psychologie
Zufriedene Kunden: 2223
Erfahrung:  Psychotherapeut
75300426
Geben Sie Ihre Frage in der Kategorie Psychologie hier ein
Johann Schweißgut ist jetzt online.

Unser Sohn ist 31 und in Kindheit vier Operationen wegen

Diese Antwort wurde bewertet:

Unser Sohn ist 31 und in Kindheit vier Operationen wegen einer Ziste im Kopf gehabt.
Assistentin: Vielen Dank. Können Sie mir noch ein paar weitere Informationen geben, damit ich den passenden Experten für Sie finden kann?
Kunde: Zwei mal hatte er einen Psychiatrie-Klinikaufenthalt (wegen Schizophrenie). Er hat einen Schulabschluss FH. Nach Arztbesuchen wurde bei ihm die Borderline-Krankheit diagnostiziert. Seiner Meinung nach ist dies eine falsch Diagnose. Er hat Persönlichkeitsstörung und zwanghafte Bedürfnisse (Reinigungssucht, Ängste, Kaufsucht, Geldsucht, Kaffeesucht uvm. Hat keine soziale Kontakte, lebt isoliert. Er hat eine Identitätsstörung und will nun Frau sein. Seine Körper- und Gesichtshaare stören ihn sehr. Eine Behandlung wegen Borderline Krankheit lehnt er ab. Wie können wir ihm helfen???

Sehr geehrte Kundin, sehr geehrter Kunde, vielen Dank, dass Sie sich mit Ihrer Frage justanswer anvertrauen. Mein Name ist Johann Schweißgut

Verstehe ich richtig: Sie fragen, wie Sie ihn dazu bewegen können, eine Behandlung wegen des Borderline anzunehmen?

Kunde: hat geantwortet vor 3 Monaten.
Ja genau.

Erhält er für seine Zwänge und Süchte eine Therapie?

Kunde: hat geantwortet vor 3 Monaten.
Leider nicht. Er behauptet, das sind alles Lügen.

Okay, er hat eine Reihe von Problemen und macht keinerlei Therapie.

Was hat er mit seinem Wunsch, Frau zu sein, vor?

Kunde: hat geantwortet vor 3 Monaten.
Er will als Lesbe mit einer Frau leben. Er will eine Geschlechts OP machen, Hormone nehmen und seine Körperbehaarung entfernen.

Okay.

Ich vermute, dass Sie es schon häufig versucht haben, ihn zu einer Therapie seiner psychischen Störungen zu bewegen, und er war wohl nie einsichtig. Bei seiner Krankheit (egal ob Schizophrenie oder Borderline) gehört die fehlende Einsichtsfähigkeit zum Krankheitsbild. Deshalb kann er sich aufgrund seiner Krankheit nicht zu einer Therapie entschließen.

Das ist natürlich ein Teufelskreis. Sie hätten aber vielleicht einen Ansatzpunkt, ihn umzustimmen.

Er möchte eine Geschlechtsumwandlung vornehmen lassen. Eine solche OP mit den Vor- und Nachbereitungen muss vorher von der Krankenkasse genehmigt werden. In der Regel wird verlangt, dass der Patient sich vorher begutachten lässt, ob das für ihn der richtige Weg. Da ist u.a. auch ein psychologisches Gutachten dabei.

Ein Mensch mit diesen psychischen Krankheit wird dann kaum die Genehmigung für die Geschlechtsumwandlung erhalten.

Wenn er dann aber ernsthaft eine Therapie macht, könnte das seine Lage in jeder Hinsicht verbessern.

Wenn er eine Psychotherapie macht, würde u.a. auch das Thema Geschlechtsumwandlung bearbeitet. Vielleicht rückt er dann von diesem Gedanken ab - als Folge der Therapie. Das sollten Sie ihm aber vorher nicht sagen.

Also das Gutachten wegen der Geschlechtsumwandlung könnte der Umweg zu einer umfassenden Therapie seiner psychischen Probleme sein.

Auf dem direkten Weg, etwas durch Gespräche, werden Sie ihn wohl auch in Zukunft nicht zu einer Therapie bewegen können.

Ich wünsche Ihnen und Ihrem Sohn alles Gute.

Kunde: hat geantwortet vor 3 Monaten.
Letztes Jahr er hat ein psychologisches Attest gehabt und dann eine Betreuerin für zwei Jahre zugeteilt bekommen. Er lehnt sie ab. Wir haben Hausverbot und er machte mehrere Anzeigen gegen uns. Zurzeit haben wir besseren Kontakt mit ihm und er besucht uns einmal pro Woche mit äußerster Vorsicht. Bei jedem kleinen Vorkommnis (z. Bspl. Bus Verspätung, schlechtes Wetter) gibt er uns die Schuld. Die Situation ist für uns und ihm sehr schwierig.

Ja, das ist extrem. Seine Verweigerungshaltung und Uneinsichtigkeit sind wirklich sehr ausgeprägt.

Wie ich schon sagte: Sie werden leider daran nichts ändern. Das ist Teil seiner Krankheit. Aber er wird in seinem Leben immer wieder an Grenzen stoßen, die ihm zeigen, das er etwas gegen seine Krankheit machen muss. Manchmal führt diese Erfahrung zu einer Änderung der Haltung.

Johann Schweißgut und weitere Experten für Psychologie sind bereit, Ihnen zu helfen.
Kunde: hat geantwortet vor 3 Monaten.
Vielen Dank.