So funktioniert JustAnswer:
  • Fragen Sie einen Experten
    Tausende Experten in über 200 Kategorien.
  • Erhalten Sie eine professionelle Antwort
    Per E-Mail oder sofortiger Benachrichtigung, während Sie auf unserer Website warten. Stellen Sie ggf. weitere Anschlussfragen.
  • 100%ige Zufriedenheit garantiert
    Bewerten Sie die erhaltene Antwort.
Stellen Sie Ihre Frage an Johann Schweißgut.
Johann Schweißgut
Johann Schweißgut, Diplom Psychologe
Kategorie: Psychologie
Zufriedene Kunden: 1996
Erfahrung:  Psychotherapeut
75300426
Geben Sie Ihre Frage in der Kategorie Psychologie hier ein
Johann Schweißgut ist jetzt online.

Ich bin nun 28 und habe durch einen Trauerfall vor 3 Jahren

Kundenfrage

ich bin nun 28 und habe durch einen Trauerfall vor 3 Jahren eine schlimme depressive Krise hinter mir. Seither mache ich ambulante Therapie und bin fast am Ende angelangt. Ich fühle mich wieder stabil aber ich bin schon immer sehr emotional, sensibel, neige zum starken grübeln und habe Stimmungsschwankungen.

Meine Frage nun: ich nehme die Pille seit ich 14 (!) Bin. Ich wollte fragen, ob die Pille jetzt auch noch meine Stimmung negativ beeinflussen kann. Ob das auch erst in späteren Jahren stark die Psyche beeinflussen kann?

seit dem Vorfall nehme ich Bupropion 150mg (seit 3 Jahren), soll nächstes Frühjahr ausgeschlichen werden. Seit ich 14 bin nehme ich die Pille, Minisiston.

Durch den Vorfall habe ich meine ganze Kindheit aufgearbeitet und fühle mich psychisch seit 1 Jahr konstant stabil. Aber ich bin einfach sehr sensibel und das Gedankenkarusell im Kopf läuft immerzu.

Gepostet: vor 1 Monat.
Kategorie: Psychologie
Experte:  Johann Schweißgut hat geantwortet vor 1 Monat.

Sehr geehrte Kundin, sehr geehrter Kunde, vielen Dank, ***** ***** sich mit Ihrer Frage justanswer anvertrauen. Mein Name ist Johann Schweißgut

Experte:  Johann Schweißgut hat geantwortet vor 1 Monat.

Guten Morgen,

Sie haben offenbar viel für Ihre Psyche getan, so dass Sie den traumatischen Trauerfall und frühere Kindheitserfahrungen aufarbeiten konnten. Sie haben damit für Ihr Leben etwas sehr Wichtiges erreicht.

Sie sagen, Sie seien immer schon sehr emotional, sensibel und grüblerisch gewesen. Das hat vermutlich nicht mit der Einnahme der Pille von 14 Jahren begonnen, sondern war schon vorher da. Das wird sicher durch die Pille nicht wesentlich beeinflusst. Das ist wohl eher eine Grundeigenschaft Ihrer Persönlichkeit seit je her.

Aber auch das lässt sich auf lange Sicht noch positiv beeinflussen. Es gibt in der Psychotherapie z.B. Verfahren, die helfen können, eine Gedankenkarusell und eine erhöhte Sensibilität zu steuern und abzubauen.

Sie sollten zunächst die bisherige Psychotherapie wie geplant zu Ende führen und danach die Entwicklung Ihrer Sensibilität und Gedanken beobachten. Es kann sein, dass sich das in er Nachwirkung der Psychotherapie noch bessert. Wenn das dann immer noch in belastender Stärke bestehen bleibt, könnten Sie eine weitere Psychotherapie speziell mit den Methoden der Kognitiven Verhaltenstherapie anhängen. Damit können diese Probleme dann relativ schnell behoben werden.

Ich wünsche Ihnen viel Erfolg und alles Gute.

Kunde: hat geantwortet vor 1 Monat.
Danke für Ihre Antwort.
Ich hatte mich einfach nur gefragt, unabhängig von meiner Vorgeschichte mit der Psychotherapie, ob es sein kann, dass sich der weibliche Körper hormonell so verändert, dass die Pille mit Mitte 20 vllt anders im Körper wirkt als mit 15 oder 16...
Der Körper verändert sich ja und mein Gedanke ***** ***** Pille vllt auch abzusetzen FALLS diese evt auch zu meiner Psyche beiträgt.
Ich weiß ja nicht, wie der Körper sich hormonell verändert hat seit ich 14 Jahre alt war. Ich möchte ja eh am liebsten kein Medikament mehr einnehmen. Habe mich das unabhängig von der Therapie schon oft gefragt.
Liebe Grüße.
Experte:  Johann Schweißgut hat geantwortet vor 1 Monat.

Grundsätzlich ist es für den Körper und für die Psyche besser, wenn man keine Medikament einnimmt. Mit den Medikamenten führt man dem Körper ja immer chemische Fremdstoffe zu. Häufig muss es sein wegen einer Krankheit, aber es ist gut, wenn man es so weit wie möglich vermeiden kann.

Ihre Frage nach der Langzeitwirkung der Pille ist eine speziell gynäkologische Frage. Meine Kollegen aus der Kategorie Gynäkologie können sie Ihnen besser beantworten als ich als Psychologe.

Alles Gute für Sie.