So funktioniert JustAnswer:
  • Fragen Sie einen Experten
    Tausende Experten in über 200 Kategorien.
  • Erhalten Sie eine professionelle Antwort
    Per E-Mail oder sofortiger Benachrichtigung, während Sie auf unserer Website warten. Stellen Sie ggf. weitere Anschlussfragen.
  • 100%ige Zufriedenheit garantiert
    Bewerten Sie die erhaltene Antwort.
Stellen Sie Ihre Frage an Johann Schweißgut.
Johann Schweißgut
Johann Schweißgut, Diplom Psychologe
Kategorie: Psychologie
Zufriedene Kunden: 1990
Erfahrung:  Psychotherapeut
75300426
Geben Sie Ihre Frage in der Kategorie Psychologie hier ein
Johann Schweißgut ist jetzt online.

Unser Sohn (47 Jahre, alleinstehend) soll am Herz operiert

Diese Antwort wurde bewertet:

Unser Sohn (47 Jahre, alleinstehend) soll am Herz operiert werden. Er hat ein Aneurysma und eine defekte Herzklappe. Patienten in diesem Alter wird eine mechanische Herzklappe eingesetzt, weil diese eine lange Lebensdauer haben. Der Nachteil ist aber, daß der Patient lebenslang einen Blutverdünner (z. Bsp. Marcumar) nehmen muß. Dabei treten oft innere Blutungen auf, die tötlich enden können. Ungünstig ist hierbei, daß er zu Hause allein ist.
JA: Ich verstehe. Bitte nennen Sie mir Ihr Alter, Geschlecht und Medikamente, die Sie einnehmen.
Customer: Wir Eltern (in Thüringen) telefonieren wöchentlich mit unserem Sohn ( in Mainz). Dabei haben wir gemerkt, daß es ihm psychisch nicht gut geht, weil er sich viel Gedanken über das Leben mit dem Blutverdünner macht und an der OP zweifelt. Die OP findet in 2 Wochen hier in Jena statt. Wie können wir ihm Mut machen? Der für diese OP-Abteilung in Jena zustände Psychologe ist im Urlaub, ein anderer Psychologe wurde nicht gefunden.
JA: Vielen Dank. Gibt es noch etwas, dass der Psychologe wissen sollte?
Customer: nein

Sehr geehrte Kundin, sehr geehrter Kunde, vielen Dank, ***** ***** sich mit Ihrer Frage justanswer anvertrauen. Mein Name ist Johann Schweißgut

Guten Tag.

Vielleicht sind die Bedenken Ihres Sohnes ja gar nicht so unberechtigt?

Er ist 47 Jahre alt, er hat ja sicher von Geburt an mit der defekten Herzklappe gelebt? Was ist jetzt neu, dass eine Operation vorgesehen ist?

Kunde: hat geantwortet vor 3 Monaten.
Danke für die erste Antwort. Im Januar wurde das Aneurysma unseres Sohnes festgestellt und vermessen (55 mm). Die Untersuchung im Juni ergab einen etwas größeren Wert. Diese Größe ist schon gefährlich und es sollte operiert werden. Welche Argumente gibt es zur Beruhigung, damit er den Weg zur OP und der danach lebenslangen Einnahme von nicht ungefährlichen Blutverdünnern (innere Blutungen) einschlägt?

Eigentlich gibt es nur wenige, aber wichtige Argumente:

Mit dieser jetzigen Konstellation Herzklappenfehler und Aneurysma lebt er nicht lange.

Die Op verlängert sein Leben.

Er kann mit Hilfe der Ärzte lernen, innere Blutungen schnell zu erkennen und Hilfe zu holen.

So kann er noch viele Jahre leben.

Wissen Sie, ob er in der Vergangenheit psychische Probleme hatte?

Kunde: hat geantwortet vor 3 Monaten.
Unser Sohn ist etwas sensibel und exakt (Beruf: Informatiker). Im Studium hatte er mal Prüfungsangst.

Okay.

Die Angst und die Zweifel, die Ihr Sohn hat, ist nachvollziehbar und normal. Dennoch kann es jetzt sinnvoll sein, dass er ein Medikament zur Beruhigung nimmt.

Eine Medikamenten-Empfehlung von hier wäre unverantwortlich - ich kann ja seinen gesundheitlichen Zustand nicht einschätzen, denn ich kann ihn hier nicht persönlich untersuchen.

Er sollte sich dafür vor Ort einen Arzt wenden, der ihn kennt.

Johann Schweißgut und weitere Experten für Psychologie sind bereit, Ihnen zu helfen.