So funktioniert JustAnswer:
  • Fragen Sie einen Experten
    Tausende Experten in über 200 Kategorien.
  • Erhalten Sie eine professionelle Antwort
    Per E-Mail oder sofortiger Benachrichtigung, während Sie auf unserer Website warten. Stellen Sie ggf. weitere Anschlussfragen.
  • 100%ige Zufriedenheit garantiert
    Bewerten Sie die erhaltene Antwort.
Stellen Sie Ihre Frage an Johann Schweißgut.
Johann Schweißgut
Johann Schweißgut, Diplom Psychologe
Kategorie: Psychologie
Zufriedene Kunden: 1996
Erfahrung:  Psychotherapeut
75300426
Geben Sie Ihre Frage in der Kategorie Psychologie hier ein
Johann Schweißgut ist jetzt online.

Ich habe folgendes Problem und hoffe, hier Hilfe zu finden.

Kundenfrage

ich habe folgendes Problem und hoffe, hier Hilfe zu finden.

Ich habe in den letzten 6 Jahre mein Unternehmen aufgebaut und habe jetzt 11 Mitarbeiterinnen. Jetzt haben sich meine Aufgaben natürlich geändert und ich habe es zum Glück geschafft, mich komplett aus dem Tagesgeschäft rauszuziehen – soll heißen, theoretisch müsste ich nur 1 bis 2 Mal die Woche ins Büro gehen um meine Aufgaben (Buchführung, strategische Telefonate usw.) zu erledigen.

Jetzt das Problem: seitdem ich so viele Mitarbeiter habe, schaffe ich es überhaupt nicht mehr abzuschalten. Ich bin wie in einem Strudel, aus dem ich nicht mehr richtig rauskomme. Jedes Mal, wenn ich aus dem Büro gehe habe ich für mich das Problem, dass ich denken, dass die Mitarbeiter jetzt von mir denken, der Chef arbeitet nichts und die Mitarbeiter arbeiten, damit mir es gut geht. Ich denke immer; die Mitarbeiterinnen denken, wenn ich nicht im Büro bin mache ich nichts und sie verdienen mein Geld. Dann habe ich Angst, dass sie unzufrieden werden und vielleicht irgendwann kündigen bzw. ihre Arbeit nicht mehr gut machen. Eigentlich weiß ich, dass diese Angst eigentlich unbegründet ist, wahrscheinlich sind sie froh, wenn der Chef nicht da ist, aber wie schaffe ich das für mich auch wirklich zu verstehen.

Außerdem sagt mir mein Kopf immer (Wenn ich draußen oder spazieren bin), ich muss im Büro vor dem PC sitzen, um zu arbeiten mind. von 8:00 bis 20:00 Uhr. Dabei bin ich wesentlich kreativer und habe bessere Ideen, wenn ich einfach mal 1 bis 3 Stunden am Tag mit dem Hund draußen laufe usw. Ich arbeite nicht mehr im Tagesgeschäft und könnte mir die Zeit locker nehmen, aber irgendwie sagt mein Kopf mir, dass es falsch ist (und ich bekomme ein schlechtes Gefühl). Wie kann man ein solches Problem löschen? Ich weiß eigentlich, dass es dem Unternehmen viel mehr bringt, wenn ich draußen bin und neue Ideen entwickeln, aber mein Kopf sagt, dass ARBEITEN NUR vor dem PC ist und ich hier lieber Listen anschauen und Sachen eintragen soll.

Ich weiß theoretisch selbst, dass ich der Chef bin und machen kann, was ich will. Die Firma läuft so gut, dass ich höchsten ein paar Stunden im Büro sein müsste. Dennoch arbeite ich über 12h am Tag, zu Hause im Homeoffice, beim spazieren gehen mit dem Hund usw. aber ich selbst habe immer noch den vertaubten Gedanken, dass man nur arbeitet, wenn man am Schreibtisch sitzt. Ja und dieser Gedanke ***** ***** den Mitarbeitern macht mich echt fertig.

Wo ich noch selbstständig war und alles alleine gemacht habe, hatte ich dieses Problem nicht. Ich bin einfach mal um 14 Uhr mit dem Hund 1 Stunde spazieren gegangen oder habe sonst was gemacht. Ich habe morgens lange gefrühstückt und habe meinen Tag einfach viel freier gelebt – mir fehlt dieses Gefühl total.

Und noch eine komische Sache. Wenn ich z.B. meinen Mitarbeitern das Gehalt überweise oder ihnen einfach mal erlaube, an einem heißen Tag 3 Stunden früher Feierabend zu machen, dann habe ich am nächsten Tag kein schlechtes Gewissen. Ich kann dann (für mich) machen was ich will und denke einfach nicht drüber nach.

Ich hoffe ich finde hier jemanden, dem es ähnlich ging und der mir ggf. ein paar Tipps geben kann?

Gepostet: vor 3 Monaten.
Kategorie: Psychologie
Experte:  daniela-mod hat geantwortet vor 3 Monaten.
Sehr geehrte Kundin, sehr geehrter Kunde,
aufgrund einer Überprüfung haben wir festgestellt, dass Ihre o.a. Frage bisher leider noch nicht beantwortet wurde.
Wir haben Ihre Frage kostenlos unter einer erhöhten Priorität eingestuft, und unsere Experten erneut informiert, sich mit Ihrem Problem zu beschäftigen.
Sollten Sie in den nächsten Tagen keine Antwort erhalten, bitten wir Sie, sich mit uns über
***@******.*** oder telefonisch von Montags-Freitags von 10:00-18:00 unter
Deutschland: 0800(###) ###-####
Österreich: 0800 802136
Schweiz: 0800 820064
in Verbindung zu setzen.
Vielen Dank ***** ***** Geduld.
Ihr JustAnswer Moderatoren-Team
Experte:  Johann Schweißgut hat geantwortet vor 3 Monaten.

Sehr geehrte Kundin, sehr geehrter Kunde, vielen Dank, ***** ***** sich mit Ihrer Frage justanswer anvertrauen. Mein Name ist Johann Schweißgut

Experte:  Johann Schweißgut hat geantwortet vor 3 Monaten.

Guten Tag,

ich sehe, Sie warten schon sehr lange auf eine Antwort, das tut mir leid.

Sie haben eine Frage gestellt, mit der sich junge, erfolgreiche Unternehmer häufig herumschlagen. Es spricht für Ihre unternehmerische Weitsicht und Ihr Verantwortungsgefühl, dass Sie sie so wichtig nehmen.

Ich habe verstanden, dass es Ihnen sehr unangenehme Gefühle und Gedanken macht, wenn Sie tagsüber nicht in Ihrem Unternehmen arbeiten, sondern auf langen Spaziergängen u.ä. Ihrer Kreativität freien Lauf lassen für die Weiterentwicklung des Unternehmens. Sie fürchten, dass Ihre Mitarbeiter Ihnen das übel nehmen, wenn Sie nicht im Unternehmen sind, und dass sie die Motivation verlieren könnten und sogar kündigen könnten.

Zunächst: Ihre Gedanken und Befürchtungen sind berechtigt. Sie haben ein gutes Empfinden für Gerechtigkeit und Fairness gegenüber Ihren Mitarbeitern. Dieses ist eine gute Grundlage für das Finden von Lösungen.

Sie sollten überlegen, welches Ihre Interessen im Bezug auf Ihr Unternehmen sind und welches wohl die Interessen Ihrer Mitarbeiter sind. Wenn die Interessen beider Seiten bedient werden, dann ist eine gute Zusammenarbeit langfristig gesichert.

Ich vermute, dass Sie Ihre geistigen Fähigkeiten und Ihre Kreativität voll und ganz für die Weiterentwicklung des Unternehmens einsetzen wollen. Sie wissen, dass Sie dies besser und erfolgreicher tun können, wenn Sie sich allein (mit Hund) in der freien Natur bewegen.

Ihre Mitarbeiter haben sicher im Wesentlichen andere Interessen. Die meisten wollen und müssen vermutlich Geld verdienen. Außerdem möchten Mitarbeiter in aller Regel Rückmeldung und Anerkennung vom Chef für ihre Arbeit. Vielleicht sollten Sie darüber nachdenken, ob und wie Sie diese Interessen Ihrer Mitarbeiter bedienen (können). Ihr Beispiel, dass es Ihnen gut geht, wenn Sie Gehalt auszahlen oder einen freien Nachmittag geben, zeigt, dass das in die richtige Richtung weist.

Sie sollten herausfinden, wie Sie die Mitarbeiter immer wieder für ihre Leistungen "belohnen" können. Sie können am Jahresende einen Bonus auszahlen. Oder Sie könnten sie zu Ihrem Geburtstag einladen und eine Sause machen - der Chef bezahlt. Oder Sie könnten gemeinsam für einen Nachmittag oder Abend auf die "Wiesn" gehen - gibt es sicher in Ihrer Region auch, vielleicht mit anderem Namen.

Gesten der Anerkennung durch den Chef haben eine zentrale Bedeutung für Mitarbeiter. Das motiviert sie für die Arbeit und bindet an die Firma.

Sie sollten aber auch von den kreativen Ideen erzählen, die Sie im Wald haben. Dann sehen die Mitarbeiter, dass Sie für die Firma arbeiten.

Das waren jetzt Anregung, die Sie vielleicht noch ausbauen können.

Rückfragen beantworte ich selbstverständlich und gern.

Ich wünsche Ihnen viel Erfolg.