So funktioniert JustAnswer:
  • Fragen Sie einen Experten
    Tausende Experten in über 200 Kategorien.
  • Erhalten Sie eine professionelle Antwort
    Per E-Mail oder sofortiger Benachrichtigung, während Sie auf unserer Website warten. Stellen Sie ggf. weitere Anschlussfragen.
  • 100%ige Zufriedenheit garantiert
    Bewerten Sie die erhaltene Antwort.
Stellen Sie Ihre Frage an Johann Schweißgut.
Johann Schweißgut
Johann Schweißgut, Diplom Psychologe
Kategorie: Psychologie
Zufriedene Kunden: 1713
Erfahrung:  Psychotherapeut
75300426
Geben Sie Ihre Frage in der Kategorie Psychologie hier ein
Johann Schweißgut ist jetzt online.

Guten Abend Herr schweißgut! Vom letzten Mal kann ich Ihnen

Diese Antwort wurde bewertet:

Guten Abend Herr schweißgut!Vom letzten Mal kann ich Ihnen sagen das es mir um einiges besser geht, meine Panik Attacken kamen nicht von der Schilddrüse, da meine Schilddrüse gesund ist, wobei der Tsh Wert grenzwertig war, ich habe jetzt vor 1 Monat die Pille abgesetzt weil es mir vorkam das ich depressive Verstimmung hatte und Angst Gefühle, Kann mich noch an das letzte mal erinnern als ich noch die Pille(mit hormone) genommen habe, ich hätte jede Stunde auch in der arbeit weinen können wobei es keinen Grund gab und hatte ständig Angst Gefühle aber sehr starke, jetzt muss ich sagen, seitdem ich die Pille nicht mehr nehme "geht es mir besser"..Ich glaube, ich hab Ihnen damals geschrieben, als ich die Streitereien hatte mit meiner Schwiegermutter, und wo sie mir damals mit ihren Suizid gedroht hat"besser ist ich bring mich um oder such mir eine wohnung "waren ihre Worte damals..
Ich weiß nicht, wieso das jetzt wieder präsent für mich ist, ich hatte vor 2 Wochen ein Begräbnis von meinem Onkel der leider den Kampf gegen den Krebs verloren hat, und da sagte seine Mutter auch so einen Satz, und auf was ich hinaus möchte ist, daß macht mir einfach Angst dieser Satz, von meiner Mutter habe ich diesen auch damals gehört als ich mich entscheiden musste vor Gericht, ob ich bei ihr wohnen möchte oder bei meinem Vater(da war ich 12 Jahre damals)..Und vor 2 Jahren hat sich ein bekannter von mir das Leben genommen..
Jetzt wo ich diese Zeilen schreibe drückt es mich einwenig, kann dies sein das ich es nicht ganz verarbeitet habe?Seitdem Begräbnis von meinem Onkel hab ich diesen Satz fast jeden Tag in meinem Kopf, wenn ich gut abgelenkt bin, fühle ich mich wie ich immer war,
Dieser Satz kommt am Tag 3x mit einem Angst gefühl..Vlt können sie mir dies psychologisch näher erklären, ich weiß das ich mir nie was antun würde, für das liebe ich meine familie viel zu sehr!.Freue mich auf eine antwort.MfG.

Sehr geehrte Kundin, sehr geehrter Kunde, vielen Dank, ***** ***** sich mit Ihrer Frage justanswer anvertrauen. Mein Name ist Johann Schweißgut

Kunde: hat geantwortet vor 1 Monat.
Guten Abend Herr schweißgut
Kunde: hat geantwortet vor 1 Monat.
Ich möchte lieber schreiben

Guten Abend,

die Situation damals vor dem Gericht, als Ihre Mutter diesen Satz sagte, war für Sie sicher ganz schrecklich. Als Kind denkt man dann, dass sie es wirkllich macht und dass man als Kind dann die Schuld dafür hat.

Es kann sein, dass diese Situation der Ursprung ist für Ihre Angst und Depression , die Sie immer wieder spüren.

Kunde: hat geantwortet vor 1 Monat.
Damals hat es meine Mutter so gesagt"wenn du zum Papa gehst bring ich mich um"Muss sagen, ich hab mir damals keinen Kopf gemacht, weil ich sowieso bei der Mama geblieben bin,nur das es jetzt mit 24 jahren wieder hoch kommt, finde ich eigenartig

So etwas ist sehr schwer zu verarbeiten, vor allem dann, wenn man es als Kind erlebt hat.

Vielleicht sollten Sie dafür doch Hilfe durch eine Psychtherapie vor Ort suchen?

Kunde: hat geantwortet vor 1 Monat.
Sie hat sich ja nichts angetan, sie sagte es damals nur, aus Angst sie könnte mich verlieren

Es ist nicht eigenartig, dass das jetzt bei Ihnen wieder hoch kommt. Auch wenn Sie es nicht getan hat, die Aussage ist für eine Kind ein Schock. Auch wenn das Kind den Schock wieder vergisst, irgendwann im Leben kommt es wieder hoch.

Kunde: hat geantwortet vor 1 Monat.
Was ich sagen kann, da ich gestern selber nachgeforscht habe woher es kommen könnte, dachte ich selber schon daran das es von damals sein könnte
Kunde: hat geantwortet vor 1 Monat.
Nur wie kann ich dies gedanklich umändern, aber Sie haben recht, damals kam der Satz von meiner Mutter, und vor 2 Jahren von der Schwiegermutter auch als "Drohung"..Ich bin so ein Mensch, ich weiß das ich stark bin, und das ich die Höhen und Tiefen selber bewältigen muss und möchte

Ja, Sie als Betroffene wissen es am besten. Und wenn Ihnen der Gedanke ***** ***** dann stimmt es auch. Sie haben die Ursache für Ihre problematischen Gefühle und Gedanken gefunden.

Manchmal geht so etwa über die eigenen Kräfte. Sie sollten da nicht zu viel von sich verlangen, sondern sich Hilfe suchen.

Kunde: hat geantwortet vor 1 Monat.
Darunter kann man ja auch eine Verlustangst verstehen oder, das würde dann Sinn ergeben
Kunde: hat geantwortet vor 1 Monat.
Ich hab eh schon überlegt, aber ich denke mir ich schaffe es selber, selbst wenn ich mit Ihnen hier schreibe, geht es mir leichter damit umzugehen, da Sie mir auch wirklich schon geholfen haben.

Nein, keine Verlustangst. Vielmehr die Angst, selbst etwas Schreckliches zu machen, z.B. sich selbst oder den Partner töten.

Ich denke, Sie können sich selbst gut einschätzen.

Kunde: hat geantwortet vor 1 Monat.
Nein, sowas mach ich auf keinen Fall, ich hab weder Hass noch sonstiges. Ich weiß das ich meine Familie liebe und das niemanden etwas schlechtes antun möchte.
Kunde: hat geantwortet vor 1 Monat.
Und auch nicht ansatzweise einen Gedanken das ich mir was antun könnte, da ich irgendwann demnächst auch Kinder haben möchte.

Okay, dann müssen Sie sich wegen Ihrer Gedanken keine Sorgen machen.

Außerdem liegt ja die Ursache schon sehr lange zurück, ist also Vergangenheit und Sie leben jetzt in der Gegenwart.

Kunde: hat geantwortet vor 1 Monat.
Das was ich Ihnen damals geschrieben habe, die Sache mit dem Messer, ist auch schon lange kein Thema mehr, und wie ichs ihnen sage, ich liebe meine Eltern über alles, so einen Schmerz würde ich ihnen nie antun.

Es ist nicht entscheidend, ob Sie es tun. Sie leiden hauptsächlich an diesem Satz, an den Sie immer denken müssen. Er macht Ihnen Angst. Das ist die Angst, die Sie damals als Kind unbewusst empfunden haben und die jetzt mit diesem Satz wieder hoch kommt.

Wenn Sie damit leben können, ist es okay. Wenn es Sie zu sehr belastet, sollten Sie eine Psychotherapie machen.

Kunde: hat geantwortet vor 1 Monat.
Ja, wird besser sein, wenn ich eine mache, werde mir jemanden suchen, der Überlegung war ich auch schon.Ich bin ihnen aufjedenfall dankbar für Ihren Rat und Hilfe gleichzeitig.
Kunde: hat geantwortet vor 1 Monat.
Und das wird es auch sein

Ich wünsche Ihnen alles Gute.

Johann Schweißgut und weitere Experten für Psychologie sind bereit, Ihnen zu helfen.
Kunde: hat geantwortet vor 1 Monat.
Danke ***** ***** wünsche Ihnen einen schönen Abend.
LG.