So funktioniert JustAnswer:
  • Fragen Sie einen Experten
    Tausende Experten in über 200 Kategorien.
  • Erhalten Sie eine professionelle Antwort
    Per E-Mail oder sofortiger Benachrichtigung, während Sie auf unserer Website warten. Stellen Sie ggf. weitere Anschlussfragen.
  • 100%ige Zufriedenheit garantiert
    Bewerten Sie die erhaltene Antwort.
Stellen Sie Ihre Frage an Johann Schweißgut.
Johann Schweißgut
Johann Schweißgut, Diplom Psychologe
Kategorie: Psychologie
Zufriedene Kunden: 1713
Erfahrung:  Psychotherapeut
75300426
Geben Sie Ihre Frage in der Kategorie Psychologie hier ein
Johann Schweißgut ist jetzt online.

Hallo ich bin 29 Jahre alt und nehme seit 5 Jahren

Diese Antwort wurde bewertet:

Hallo ich bin 29 Jahre alt und nehme seit 5 Jahren Antidepressiva Mirtazapin und Pregabalin.
Ich hatte einen Riesen Zusammenbruch vor 5 Jahren an diesem Punkt ging nichts mehr. Könnte nicht mehr einkaufen, Auto fahren oder sonstiges.
Nun 5 Jahre später Kämpfe ich immer noch täglich mit Schwindel Benommenheit depersonalisierung und anderen unangenehmen Symptomen.
Trotzdem arbeite ich wieder geringfügig fahre wieder Auto und meistere so gut es geht alles.
Nun ist es so das ich schon öfter versucht habe meine Medikamente auszuschleichen. Ohne Erfolg.
Jedes mal geht es wieder los das ich nicht mehr raus kann weil es mir so dermaßen schlecht geht.
Leider will mein Psychiater warum auch immer das ich die Medikamente absetzte. Ich hab solche Angst wieder meine Arbeit und all meine selbstständigkeit verliere.
Ich bin auch in Therapie.
Darf er mir meine Medikamente einfach verweigern?
Ich bin so verzweifelt.

Sehr geehrte Kundin, sehr geehrter Kunde, vielen Dank, ***** ***** sich mit Ihrer Frage justanswer anvertrauen. Mein Name ist Johann Schweißgut

Kunde: hat geantwortet vor 1 Monat.
Hallo Dr. Schweißgut
Kunde: hat geantwortet vor 1 Monat.
Ich möchte nicht telefonieren

Guten Tag,

Sie waren vor 5 Jahren wohl psychisch total am Boden. Seitdem ist eine leichte Besserung eingetreten, aber ich vermute, Ihre alte Form haben Sie noch nicht wieder erreicht.

Die Medikamente haben Ihnen sicher sehr geholfen. Aber diese allein hätten sicher nicht zu der Besserung geführt. Die Psychotherapie hat sicher ebenfalls wesentlich dazu beigetragen.

Jetzt möchte Ihr Psychiater, dass Sie die Medikamente absetzen.

Dazu möchte ich als Erstes sagen: Er kann und darf Sie nicht dazu zwingen. Wenn er Sie damit nervt, wechseln Sie den Psychiater.

Als Zweites möchte ich sagen: Die Medikamente sich bei jahrelanger Einnahme auch schädlich. Sie sagen, dass Sie täglich mit Schwindel und Benommenheit kämpfen. Das kann durchaus eine Nebenwirkung des Pregabalin sein, es ist bekannt dafür. Diese Beschwerden sind vielleicht gar nicht Symptome Ihrer ursprünglichen Depression, sie sind vermutlich jetzt durch das Pregabalin hervor gerufen. Dieses Medikament macht außerdem in hohem Maße abhängig - wie eine Droge z.B. Heroin.

Als Drittes: Es wäre nicht sinnvoll, alle Medikamente abzusetzen. Und schon gar nicht auf die Schnelle. Sie sollten mit Ihrem Psychiater reden. Sinnvoll wäre es, das Pregabalin ganz langsam auszuschleichen und evtl. durch ein anders Medikament zu ersetzen, das nicht im selben Ausmaß abhängig macht. Das Mirtazapin könnte ja weiter wie bisher verschrieben werden.

Also: Ich bin wie Sie sicher, dass Sie weiter Medikamente brauchen. Aber ein schnelles Absetzen würde zu großen Problaemen führen. Das Pregabalin ist allerdings derart schädlich für Sie, dass es sehr langsam ausgeschlichen und durch ein anderes ersetzt werden sollte.

Rückfragen beantworte ich selbstverständlich und gern. Ich wünsche Ihnen alles Gute.

Kunde: hat geantwortet vor 1 Monat.
Nein ich hatte vom Tag 1 meines zusammenbruches Schwindel und Benommenheit extrem stark ich könnte das erste halbe Jahr kaum laufen. Das dass Pregabalin so schädlich ist wusste ich nicht.
Das ich schon abhängig davon bin merke ich extrem. Ich werde versuchen mit ihm zu sprechen und das Pregabalin ausschleiche oder ersetzten.
Nein meine alte Form werde ich wohl nicht mehr zurück bekommen. Aber es ist zum Glück etwas besser geworden so das ich wenigstens wieder selbstständig bin. Dankeschön für ihre Antwort sie haben mir weitergeholfen und mir meine Angst genommen. Gut das er es mir nicht einfach verweigern kann. Also dürfte ich mein Antidepressiva immer nehmen?

Niemand er kann Sie daran hindern, Antidepressiva zu nehmen.

Sie sollten allerdings bedenken, dass alle Antidepressiva auf die Dauer schädlich sind. In Verbindung mit der Psychotherapie könnte es irgendwann möglich werden, dass Sie unabhängig davon werden.

Aber niemand kann Sie dazu zwingen.

Johann Schweißgut und weitere Experten für Psychologie sind bereit, Ihnen zu helfen.