So funktioniert JustAnswer:
  • Fragen Sie einen Experten
    Tausende Experten in über 200 Kategorien.
  • Erhalten Sie eine professionelle Antwort
    Per E-Mail oder sofortiger Benachrichtigung, während Sie auf unserer Website warten. Stellen Sie ggf. weitere Anschlussfragen.
  • 100%ige Zufriedenheit garantiert
    Bewerten Sie die erhaltene Antwort.
Stellen Sie Ihre Frage an BJnD8.
BJnD8
BJnD8,
Kategorie: Psychologie
Zufriedene Kunden: 1417
Erfahrung:  dasdasd
75300426
Geben Sie Ihre Frage in der Kategorie Psychologie hier ein
BJnD8 ist jetzt online.

Hallo liebes Team, ich habe eine Frage bzgl. meiner Tochter.

Diese Antwort wurde bewertet:

Hallo liebes Team,
ich habe eine Frage bzgl. meiner Tochter.
Kurze Vorgeschichte, ich bin seit 2 Jahren von meiner Exfrau getrennt und seit einem Jahr mit meiner neuen Partnerin zusammen.
Ich und meine Frau betreiben bzgl. unserer kleinen Tochter (6Jahre) das Wechselmodell (1Woche bei mir 1Woche bei ihr).
Nun wurde unsere Tochter eingeschult und ich möchte in ein paar Monaten umziehen (in die Nähe von meiner Arbeit, sowie natürlich mit meiner Freundin zusammen). Meine Tochter versteht sich super mit ihr und fragt auch immer nach ihr wenn Sie mal nicht da ist.
Meine Exfrau äußert jedoch Bedenken, da die meine neue Wohnung circa 30km entfernt ist und ich die Kleine aus ihrem
Umfeld reißen würde (meine Frau ist Single und hat gerade ihren Freund verlassen).
Ich meine natürlich ist es für ein Kind vllt schwer, aber ich habe mit ihr geredet und sie findet es in Ordnung, so mal alles so bleibt, sie ist in der gleichen Schule, kann danach zu ihren Freundinnen oder diese zu uns. Das einzige was sich wirklich ändern wird, ist dass Sie 25Min eher aufstehen muss, wegen der Fahrt zur Schule (mit dem Auto).
Ferner melden Sie beim Turnunterricht in der Nähe von unserer neuen Wohnung an, damit sie da auch Kontakte hat.
Ich weiss das das Wechselmodell auf Dauer nicht das Beste für sie ist, aber ich denke für die Grundschulzeit schon, danach muss eine andere feste Lösung gefunden werden (aber da sagt dann bestimmt unsere Kleine schon mehr).
Was meinen Sie mache ich es soweit richtig oder denke ich in erster Linie nur an mich und Mute der kleinen zu viel zu?
Liebe Grüße

Sehr geehrte Kundin, sehr geehrter Kunde, vielen Dank, ***** ***** sich mit Ihrer Frage justanswer anvertrauen. Mein Name ist Johann Schweißgut

Guten Morgen,

Sie möchten umziehen und fragen, ob das Ihrer 6-jährigen Tochter schaden könnte.

Zunächst möchte ich Ihnen sagen: Sie haben für die Zeit nach der Trennung von Ihrer Ex-Frau und Mutter des Kindes für das Kind zunächst die optimale Lösung gewählt. Das Wechselmodel ist in aller Regel und offenbar auch bei Ihnen der beste Weg, für das Kind die Trennung der Eltern leichter "verdaubar" zu machen. Aber Sie haben auch recht mit Ihrer Bemerkung, dass nach der Grundschulzeit eine andere Lösung ebenso gut sein kann.

Bei dem Umzug, den Sie planen, sollten Sie darauf achten, dass zunächst (bis zu einem Jahr) der Schwerpunkt der sozialen Kontakte des Kindes sicher am alten Wohnort bleiben wird. Das wird für Sie sehr viele km zusätzliche Autofahrten mit sich bringen. Die Frage ist auch, ob es dann noch möglich ist, spontane Kontakte, die nicht schon Tage vorher geplant werden konnten, zu den bisherigen Freunden zu pflegen. Kinder sind spontan und es ist wichtig, dass spontane Kontaktwünsche auch weitgehend erfüllt werden können.

Zugleich ist es wichtig, gleich nach dem Umzug dem Kind die Möglichkeit zu schaffen, auch im neuen Wohnort Kontakte aufzubauen. Sie machen das richtig, wenn Sie sie hier zum Turnunterricht schicken. Im Laufe der Wochen und Monate sollten ihm auch andere Kontakträume eröffnet werden.

Wenn Sie diese Aspekte weitgehend berücksichtigen und realisieren können, dann wird dem Kind der Umzug sicher nicht schaden. Eine positive Entwicklung am neuen Ort wird ja außerdem stark gefördert durch die gute Beziehung Ihrer Tochter zu Ihrer Freundin.

Deshalb sprechen aus kinderpsychologischer Sicht keine gravierenden Gründe gegen einen solchen Umzug.

Ich wünsche Ihrer Tochter und Ihnen alles Gute.

Kunde: hat geantwortet vor 1 Monat.
Hallo Herr Schweißgut,vielen Dank für Ihre Antwort. Mit dieser Erkenntnis kann ich beruhigt umziehen und weiß das es ihr nicht schaden wird, sondern vllt sogar zusätzliche Dinge eröffnet.Auch wenn ich 200km mehr am Tag fahren müsste, würde ich dies für Sie machen. Und wenn Sie größer und älter ist, überdenke ich das Modell neu.Vielen lieben Dank

Danke für die Rückmeldung und alles Gute.

BJnD8 und weitere Experten für Psychologie sind bereit, Ihnen zu helfen.