So funktioniert JustAnswer:
  • Fragen Sie einen Experten
    Tausende Experten in über 200 Kategorien.
  • Erhalten Sie eine professionelle Antwort
    Per E-Mail oder sofortiger Benachrichtigung, während Sie auf unserer Website warten. Stellen Sie ggf. weitere Anschlussfragen.
  • 100%ige Zufriedenheit garantiert
    Bewerten Sie die erhaltene Antwort.
Stellen Sie Ihre Frage an BJnD8.
BJnD8
BJnD8,
Kategorie: Psychologie
Zufriedene Kunden: 1484
Erfahrung:  dasdasd
75300426
Geben Sie Ihre Frage in der Kategorie Psychologie hier ein
BJnD8 ist jetzt online.

Hallo, ich habe Problem mit meiner rechten Hand und manchmal

Diese Antwort wurde bewertet:

Hallo,ich habe Problem mit meiner rechten Hand und manchmal auch das Gefühl von Schluckstörungen.
Nun habe ich schreckliche Angst es könnte ALS.
Ich bin total panisch, finde keine Ruhe und keinen Schlaf. Ich will nicht sterben!
Ich hab keinen mit dem ich darüber reden könnte bzw. der meine Angst versteht.
Ich hab das Gefühl völlig durchzudrehen....

Sehr geehrte Kundin, sehr geehrter Kunde, vielen Dank, ***** ***** sich mit Ihrer Frage justanswer anvertrauen. Mein Name ist Johann Schweißgut

Guten Morgen,

darf ich noch etwas nacfragen?

Kunde: hat geantwortet vor 5 Monaten.
Ja

Danke

Können Sie Ihr Problem mit der rechten Hand etwas konkreter beschreiben?

Kunde: hat geantwortet vor 5 Monaten.
Ich habe ein Schwächegefühl und Schmerzen in der rechten Hand, besonders im Daumen und Zeigefinger, auch immer wieder unwillkürliche Kontraktionen im Daumen Sie die ein Kribbelgefühl. Auch habe ich den Eindruck mein rechter Arm ist dünner als der linke, obwohl ich Rechtshänder bin.

Wie kommen Sie gerade auf ALS?

Kunde: hat geantwortet vor 5 Monaten.
Weil ich mal gelesen habe, dass ALS meist mit Problemen in Daumen und Hand beginnt sowie Schluckstörungen auftreten.

Haben Sie schon einmal eine andere neurologische Krankheit gehabt?

Kunde: hat geantwortet vor 5 Monaten.
Nein, bloß immer wieder Probleme mit meiner rechten Hand. Manchmal sind meine Pupillen unterschiedlich groß, aber da wurde weder im MRT noch augenärztlich eine Ursache gefunden.

Die von Ihnen beschriebenen Symptome an Daumen und Hand und beim Schlucken können viele Ursachen haben. Haben Sie das mal von einem Internisten untersuchen lassen?

Kunde: hat geantwortet vor 5 Monaten.
Bei den Untersuchungen bisher, MRT Kopf oder die Messung wegen Karpaltunnelsyndrom, war nichts auffällig. Weitere Untersuchungen würden nicht gemacht.

Ich kann Ihre Angst verstehen.

Man kommt bei diesen Symptomen leicht auf die Idee ALS. Und dann ist es vollkommen normal, dass man Angst bekommt.

Zunächst wäre es wichtig, durch gründliche Untersuchungen die Idee zu überprüfen. ALS kommt nur selten vor. Es ist wahrscheinlich, dass sich Ihr Verdacht auf die Krankheit nicht bestätigen wird.

Eine solche Klärung würde bei Ihnen zu einer Beruhigung führen und Ihnen die Angst nehmen.

Kunde: hat geantwortet vor 5 Monaten.
Aber wenn ich zum Arzt gehe, habe ich immer das Gefühl, dass meine Sorgen nicht ernst genommen werden, da ich auch eine hypochondrische Störung habe. Wo finde ich jemanden der mir zuhört?
Und was ist, wenn doch diese Diagnose gestellt wird. Ich will nicht sterben.

Im unwahrscheinlichen aber tatsächlich schlimmsten Fall hätten Sie dann eine unheilbare Krankheit. Die Medizin kann Ihnen dann dennoch helfen, noch Jahrzehnte lang weiter zu leben.

Sie sagen, Sie haben eine hypochondrische Störung. Wie hat sich diese in der Vergangenheit gezeigt?

Kunde: hat geantwortet vor 5 Monaten.
Ich war schon immer ängstlich, was Krankheiten anbelangt (ich glaube das begann, als ich 7 war und ein Verwandter plötzlich im Schlaf verstarb, was für mich unvorstellbar war, wie so etwas einfach passieren kann). Seit dem Jugendalter geh immer vom schlimmsten aus, z.B. Kopfschmerzen sind ein Tumor, Herzschmerzen ein Herzinfarkt, Schmerzen in der Hand ALS. Die Angst ist jedesmal sofort wieder da, auch wenn es vorher schon mal ausgeschlossen wurde bzw. ich die Symptome ja schon kenne.
Zugespitzt hat sich aber die Lage, als 2015 mein Großonkel plötzlich an einem Herzinfarkt verstarb und 2016 mein Papa an einer Ischämie sowie meine Oma nach der Diagnose der "Krebs ist zurück" innerhalb von einer Woche verstarben. Seitdem ist es ganz schlimm, die Ängste gehen mit Panikattacken einher, ständigen Arztbesuchen, auch in der Notaufnahme war ich oft. Ich hatte 3 MRT-Untersuchungen vom Kopf in den letzten 2 Jahren. Ich kann mich bei körperlichen Symptomen kaum beruhigen, möchte am liebsten sofort eine ärztliche Abklärung. Ich bin so geeicht auf meine körperlichen Parameter, dass ich jedes Herzstolpern merke oder ich teilweise so meinen Herzschlag spüre, dass ich meinen Puls feststellen kann ohne ihn mit den Fingern zu fühlen.
Und jetzt ist es wieder ganz schlimm...Ich habe so eine starke innere Unruhe, mir kommen ständig die Tränen, hab jetzt die ganze Zeit nach Symptomen gegoogelt und bin schockiert über die erwartete Lebensdauer (2-3 Jahre). Als letztens schon mal die Symptome in meiner Hand auftraten, hatte ich auch diese Angst, aber ich glaube es war noch nicht ganz so schlimm.

Haben Sie wegen Ihrer Ängste schon einmal an eine Psychotherapie gedacht?

Kunde: hat geantwortet vor 5 Monaten.
Ich war 2 Jahre lang in ambulanter Therapie, 2-mal stationär und 6 Wochen in einer Tagesklinik.

Wie lange liegt das zurück?

Kunde: hat geantwortet vor 5 Monaten.
Ambulant war ich ab November 2015, Stationär 2016 und 2017 und in der Tagesklinik 2016.

Und das hat alles nichts gebracht?

Kunde: hat geantwortet vor 5 Monaten.
Nicht viel. Nur dass ich nicht mehr so oft in der Notaufnahme bin, jedoch habe ich mir viele Gerätschaften und Schnelltests für zu Hause angeschafft ohne die ich auch nicht mal das Haus verlassen kann. Aber dies Geräte und Tests können mich gerade bei meiner aktuellen Angst nicht " beruhigen".

Sie sollten sich jedenfalls einer gründlichen neurologischen untersuchung unterziehen. Am besten, Sie machen gleich morgen früh einen Termin dafür aus.

Kunde: hat geantwortet vor 5 Monaten.
Also denken Sie es ist doch was Schlimmes?

Ich denke, es ist sinnvoll, es inmer zu überprüfen, wenn man glaubt, Krankheitssymptome zu haben.

Ich denke nicht, dass Sie ALS haben. Aber es ist sicher beruhigend, wenn es in einer Untersuchung ausgeschlossen wird.

Kunde: hat geantwortet vor 5 Monaten.
Aber es beunruhigt mich, dass man diese Krankheit nur unter Ausschlussverfahren diagnostizieren kann. Und ich hatte ja schon einige Untersuchungen, wo nichts dabei herausgekommen ist. Das macht mir Angst.
Wissen Sie ob ALS schubweise auftritt, oder kontinuierlich zunimmt, sobald ein Symptom aufgetreten ist?

In der Regel ist der Verlauf in etwa kontinuierlich. Er verläuft manchmal schneller und manchmal langsamer. Die Lebensdauer damit kann heute Jahrzehnte lang sein.

Ich denke aber nicht, dass Sie ALS haben. Ich kann nicht beurteilen, ob Sie schon alle erforderlichen Untersuchungen gemacht haben. Sie sollten das klären und bei Bedarf weitere Diagnostik machen lassen.

Kunde: hat geantwortet vor 5 Monaten.
Als würden theortisch die Beschwerden in der Hand kontinuerlich bestehen und nicht mal kommen und dann wieder weg sein? Ich versuche mir gerdae ein bisschen Mut zu machen.

Ja, so ist es.

Kunde: hat geantwortet vor 5 Monaten.
Ich weiß, dass möchte kein Arzt hören, aber wir waren heute Abend auf einer Geburtstagsfeier und ich habe wahrscheinlich einen Sekt zu viel getrunken und plötzlich sind all meine Beschwerden in der Hand weg. Ist das ein gutes oder ein schlechtes Zeichen?

Das ist ein gutes Zeichen. Mit Alkohol ist man entspannter, und wenn sich das so auf Ihre Beschwerden auswirkt, kann es keine Krankheit sein.

BJnD8 und weitere Experten für Psychologie sind bereit, Ihnen zu helfen.
Kunde: hat geantwortet vor 5 Monaten.
Ich werde trotzdem morgen früh beim Neurologen anrufen....um die notwendigen Untersuchungen machen zu lassen.
Ich danke ***** ***** Sie mir heute den ganzen Tag beigestanden haben. Wenn ich die Möglichkeit hätte würde ich Sie drücken. DANKE.