So funktioniert JustAnswer:
  • Fragen Sie einen Experten
    Tausende Experten in über 200 Kategorien.
  • Erhalten Sie eine professionelle Antwort
    Per E-Mail oder sofortiger Benachrichtigung, während Sie auf unserer Website warten. Stellen Sie ggf. weitere Anschlussfragen.
  • 100%ige Zufriedenheit garantiert
    Bewerten Sie die erhaltene Antwort.
Stellen Sie Ihre Frage an BJnD8.
BJnD8
BJnD8,
Kategorie: Psychologie
Zufriedene Kunden: 1329
Erfahrung:  dasdasd
75300426
Geben Sie Ihre Frage in der Kategorie Psychologie hier ein
BJnD8 ist jetzt online.

Guten Morgen. Ich weiß nicht was tun. Mein Mann behandelt

Diese Antwort wurde bewertet:

guten Morgen.
Ich weiß nicht was tun.
Mein Mann behandelt mich sehr schlecht, auch handgreiflich,
Jetzt liegt er nach einer schweren OP im Krankenhaus,
Ich hoffte auf eine Änderung, aber nichts. Ich hatte mich innerlich schon getrennt, er weiß es auch. Nichts. Wir telefonieren, aber es kommen die gleichen Gemeinheiten, Beispiel wenn ihm was nicht passt legt er auf.
Bei einem (dem einzigen bisher) Besuch das Gleiche,
Er versucht allerdings meine Hand zu halten und flüstert mir zu er liebe mich.
Will er eine Pflegerin?
Hat diese Beziehung noch eine Chance? Ich liebe ihn nicht mehr, er tut mir leid oder ist meine Liebe
verschüttet?
Wie kann ich ihn dazu bringen sich zu ändern geht das noch? will ich es überhaupt.
Er tut als ob nichts wäre.
Übrigens er ist Trinker

Sehr geehrte Kundin, sehr geehrter Kunde, vielen Dank, ***** ***** sich mit Ihrer Frage justanswer anvertrauen. Mein Name ist Johann Schweißgut

Guten Morgen,

Sie beschreiben eine Situation, die Sie schwer belastet. Sie haben das Gefühl, dass Sie sich entscheiden müssen, wissen aber nicht, wozu und wie.

Darf ich noch etwas nachfragen?

Kunde: hat geantwortet vor 4 Monaten.
ja

Können Sie noch etwas mehr erzählen?

Sind Sie Frau und sprechen von Ihrem Ehemann? Wie alt sind Sie beiden und wie lange sind Sie zusammen? Haben Sie Kinder?

Welche Art von Op ist jetzt bei ihm gemacht worden?

Hat Ihr Mann Sie immer so behandelt? Oder wann ungfähr hat es angefangen?

Sie sagen, Ihr Mann sei Trinker. Immer schon? Oder seit wann ungefähr? Hat er mal eine Therapie gemacht?

Kunde: hat geantwortet vor 4 Monaten.
wir sind verheiratet, seit1999 ca 20 Jahre zusammen, er hat 2 erwachsene Kinder gemeinsam keine, wir sind beide 60.
Prostatakrebs.
Nein die ersten Jahre waren ein Traum, er hat auch nicht getrunken
Angefangen vor ein paar Jahren Tendenz steigend, er hat auch einige seltsame Freunde seit damals,auch Trinker.
Er war mit einer Trinkerin verheiratet, Er sagt, er wäre es nicht gewesen bzw, hätte sich selbst gelöst?
Wenn er trinkt wird er noch aggressiver.
Ich denke er nimmt mich nicht ernst, Schocktherapie?
Ich sei überempfindlich. Ich weiß eigentlich nicht ob ich noch will ....
Kunde: hat geantwortet vor 4 Monaten.
Andererseits sagt er oft ich sei sein Ein und Alles

Was hat sich "vor ein paar Jahren" - bevor er mit dem Trinken begann, in seinem Leben verändert?

Wie alt sind seine Kinder? Junge und/oder Mädchen?

Was meinen Sie mit "Schocktherapie?"

Kunde: hat geantwortet vor 4 Monaten.
er hat einen Sohn und eine Tochter, 28 und 26.
ich weiß nicht was passiert ist, seine Tochter, die immer Schwierigkeiten machte zog aus, sein Sohn war nie bei uns.
Er war meist geringfügig beschäftigt, musste teils wegen mir aufhören, auch weil er in seinem Alter nichts mehr fand.
Er wollte Auto reparieren funktioniert nicht so wirklich, aber ob das wirklich zusammenfiel?
Er ist finanziell von mir abhängig, war aber immer so
Schocktherapie ihn nicht anrufen besuchen etc
Kunde: hat geantwortet vor 4 Monaten.
Außerdem spielt er gern den großen Schweiger
Kunde: hat geantwortet vor 4 Monaten.
Seit ich in Pension bin - ca 1 1/2jahre besonders oder fällt es mir auf.

Vielen Dank für Ihre Ergänzungen.

Bei ihm hat sich im Laufe der Zeit wohl eine große Unzufriedenheit angesammelt, mit der er nicht fertig wird. So kommt es, dass er einerseints in großer Abhängigkeit lebt und andererseits in großer Unzufriedenheit mit seinem Leben. Andauernde Unzufriedenheit macht aggressiv, und das bekommen Sie leider zu spüren. Andererseits ist er abhängig von Ihnen, das könnte der Grund für seine Liebesbezeugungen sein.

Sie sind sich nicht sicher, ob Sie ihn überhaupt noch wollen. Das kann ich verstehen. Dieser Wechsel zwischen Aggression gegen Sie und Liebesbezeugungen ist kaum zu ertragen.

Leider muss ich auch sagen, dass es kaum zu erwarten ist, dass er sich ändert. Im Gegenteil, je höher das Alter, umso stärker kommen solche Persönlichkeitseigenschaften heraus.

Sie sagen, dass Sie ihn nicht (mehr) lieben. Sie sollten seine Liebesbezeugungen nicht zu ernst nehmen (siehe oben). Vielleicht sollten Sie für sich noch einmal prüfen, was Sie noch bei ihm hält und was davon ernst zu nehmen ist und Bestand haben kann. Vielleeicht wäre er ja auch zu einer Psychotherapie oder Paartherapie bereit, das könnte eine Besserung bewirken.

Und dann wäre wohl die Zeit gekommen, zu entscheiden.

Rückfragen beantworte ich selbstverständlich und gern.

Ich wünsche Ihnen alles Gute.

Kunde: hat geantwortet vor 4 Monaten.
Sie meinen er benutzt mich und liebt mich nicht (mehr)
Vor seiner OP wollten wir zu einer Therapie, er habe es vergessen.
Wenn ich jetzt versuche mit ihm zu sprechen, kommt nicht schon wieder von ihm, Er redet dauernd davon wieder heim zu kommen, merkt nicht dass ich da absolut nicht sicher bin. Vor der OP bin ich eigentlich gegangen für ganz. er merkt es ignoriert es.
Er macht den Eindruck er möchte mich und gleichzeitig Junggeselle sein.
Sie sehen also wenig Chancen.
Er sagt zwar wenn er aus dem Krankenhaus kommt machen wie Therapie, glaub ich nicht. Hab auch gesagt,dann sprechen wir uns aus, Er worüber.
Es ist schwer für mich da er krank ist
Kunde: hat geantwortet vor 4 Monaten.
sehen Sie viel Chancen in einer Therapie
Kunde: hat geantwortet vor 4 Monaten.
Auch weiß ich nicht wie ich in meinem Alter neu beginnensoll.....

Offen gestanden sehe ich die Chance für gering an. Wenn er sich nicht einmal vorstellen kann, worüber Sie sich aussprechen könnten!

Über diesen Ihren letzten Satz sollten Sie sich die meisten Gedanken machen, weniger über ihn.

Heutzutage ist das Leben mit 60 noch nicht zuende. Ich weiß nicht, wie Ihre Bedürfnisse sind und wie es in Ihrer Region mit neuen Kontakten aussieht.

Aber mit diesen Fragen sind Sie im Grunde auf der richtigen Spur, mit der Sie nach und nach Ihr Leben verbessern können.

Kunde: hat geantwortet vor 4 Monaten.
Ich wusste, dass diese Antwort kommt, es ist soschwer, ich sehe den Mann den ich einmal so liebte und er mich

Ja, ich weiß, das ist extrem schwer.

Deshalb sagte ich oben, Sie sollten zuerst abwägen: Was ist Ihnen wichtig an der Beziehung und was hält Sie bei ihm. Das könnte durchaus so wichtig und viel sein, dass Sie die Schmerzen, die er Ihnen zufügt, dafür ertragen und hinnehmen können. Eine tiefe Liebe kann viel Leid ertragen.

Aber genauso sollten Sie schauen, was Ihnen wichtig ist, das Sie nur ohne ihn haben könnten. So etwas kann auch eine schmerzhafte Trennung aushalten und überbrücken.

Aus meiner Sicht muss ich leider sagen, dass die Chance, dass er sich ändert, sehr gering ist. Eine Therapie könnte ein allerletzter Versuch sein.

BJnD8 und weitere Experten für Psychologie sind bereit, Ihnen zu helfen.
Kunde: hat geantwortet vor 4 Monaten.
Danke, ***** ***** eine andere Antwort schöner wäre, aber ich brauchte die Bestätigung.