So funktioniert JustAnswer:
  • Fragen Sie einen Experten
    Tausende Experten in über 200 Kategorien.
  • Erhalten Sie eine professionelle Antwort
    Per E-Mail oder sofortiger Benachrichtigung, während Sie auf unserer Website warten. Stellen Sie ggf. weitere Anschlussfragen.
  • 100%ige Zufriedenheit garantiert
    Bewerten Sie die erhaltene Antwort.
Stellen Sie Ihre Frage an BJnD8.
BJnD8
BJnD8,
Kategorie: Psychologie
Zufriedene Kunden: 1283
Erfahrung:  dasdasd
75300426
Geben Sie Ihre Frage in der Kategorie Psychologie hier ein
BJnD8 ist jetzt online.

Ich habe folgendes Problem:Ich bin verheiratet, habe mich

Diese Antwort wurde bewertet:

Ich habe folgendes Problem:
Ich bin verheiratet, habe mich jedoch in eine andere Frau, die auch in einer festen Beziehung mit einem Kind lebt, verliebt, mit der ich zusammen arbeite und die auch mich über alle Maßen liebte. Sie hätte ihren Partner sofort für mich verlassen. Unser Verhältnis lief über 2 Jahre und da wir merkten, dass wir in allen Belangen mehr als gut zusammen passten, beabsichtigten wir perspektivisch offiziell zusammen zu kommen und in eine gemeinsame Zukunft zu gehen. Da ich jedoch auch 2 kleine Kinder habe, fiel mir im vergangenen Jahr die praktische Umsetzung einer Trennung doch schwerer, als gedacht und ich sagte ihr, dass ich dafür noch etwas Zeit brauche, aber grundsätzlich sie wolle. Sie wurde jedoch dadurch im 2.Halbjahr 2017 immer trauriger und weinte viel zu Hause, da sie es sich so sehr wünschte. Als ich dann über Silvester mit meiner Familie 3 Tage weg fuhr, war sie total verzweifelt und sagte mir nach meiner Rückkehr, dass sie so nicht mehr weiter leben will und Abstand bräuchte. Bereits nach wenigen Tagen merkte ich, dass es ohne sie gar nicht geht und dass ich wirklich nur sie will. Das teilte ich ihr zwar mit und wäre auch bereit gewesen, die Trennung zeitnah umzusetzen, jedoch sagte sie mir, dass sie es sich selbst nicht erklären kann, aber ihre Gefühle für mich sind derzeit nicht mehr vorhanden. Sie fühlt anstelle von Gefühlen einfach nur eine Leere und hat auch hinsichtlich ihrer Zukunft keine genaue Vorstellung. Auch ihre sexuelle Lust wäre allgemein erheblich vermindert, jedoch fühle sie sich besser, als vorher. Sie kann es sich auch nicht erklären, wie es dazu kommen konnte und würde es auch gern ändern, aber sie fühlt derzeit nichts für mich. Ich kann es nicht begreifen, wie ihre Gefühle für mich von einem Tag auf den anderen nicht mehr vorhanden sein können und jetzt, da der Weg für uns frei wäre, da auch ich für eine Trennung und eine Beziehung mit ihr bereit wäre, will sie das nicht mehr. Meine Fragen: Was ist bei Ihr im Kopf passiert, dass von einem Tag auf den anderen alle Gefühle weg sind? Und wie kann sich das wieder ändern bzw. was kann ich tun, um dies positiv zu beeinflussen? Kann man einen zeitlichen Rahmen nennen, wie lange so ein Zustand in der Regel andauert?

Sehr geehrte Kundin, sehr geehrter Kunde, vielen Dank, ***** ***** sich mit Ihrer Frage justanswer anvertrauen. Mein Name ist Johann Schweißgut

Sehr geehrte Kundin, sehr geehrter Kunde, vielen Dank, ***** ***** sich mit Ihrer Frage justanswer anvertrauen. Mein Name ist Johann Schweißgut

Kunde: hat geantwortet vor 4 Monaten.
Hallo! Muss ich Ihnen meine Fragen jetzt noch mal stellen?

Nein, Ihr Text ist hier. Aber darf ich noch etwas nachfragen?

Kunde: hat geantwortet vor 4 Monaten.
Na klar.

Wie alt sind Sie beiden? Wie lange sind Sie beiden schon mit ihrem bisherigen Partner zusammen? Wie alt sind die Kinder der Frau und Ihre? Sie sagen, sie arbeiten zusammen - wie eng ist diese Zusammenarbeit?

Kunde: hat geantwortet vor 4 Monaten.
Ich bin 43, sie ist 32. Beide sind seit ca. 7 Jahren mit ihren Partnern zusammen. Vorher hatte ich mit ihr schon mal ein engeres Verhältnis, aber keine Beziehung und wir kennen uns schon über 8 Jahre und haben uns immer super verstanden. Meine Kinder sind 5 und 1 und ihr Kind ist 3. Wir arbeiten sehr eng zusammen in einem Raum, haben aber auch in der Vergangenheit öfters in der Freizeit was zusammen gemacht. Das Verhältnis derzeit ist natürlich angespannt.

Vielen Dank für die Ergänzungen.

Sie möchten verstehen können, wieso sich die Gefühle der Frau für Sie so plötzlich verändert haben und scheinbar die Liebe von einem auf den anderen Tag verschwunden ist.

Ich möchte zunächst allgemeine etwas dazu sagen. Grundsätzlich ist Liebe kein Gefühl, das dauerhaft an einen Menschen gebunden ist. Das Gefühl kann kommen und gehen und es kann sich innerhalb kurzer einer anderen Person zuwenden. Ich weiß, dass die Beschreibung dem subjektiven Empfinden des Liebenden bzw. Geliebten diametral widerspricht. Jeder glaubt gern an die ewige Liebe und ist dann schmerzhaft überrascht, wenn es anders kommt. Wenn eine Beziehung über lange Jahre gut läuft, wird sie meistens von einer Mischung aus Liebe, Vertrauen und Verantwortungsgefühl getragen. So eine Mischung kann über ein ganzes Leben tragfähig sein. Über die Jahr verschieben sich die Anteile. Am Anfang steht das Gefühl der Liebe im Vordergrund, nach und nach lässt ihre Bedeutung nach und die anderen Gefühle nehmen mehr Raum ein. Dieser Prozess kann durchaus schon nach 2 Jahren beginnen.

Da Sie mit dieser Frau eine lange Affaire hatten, kann es sein, dass bei Ihnen dieser Prozess gerade begonnen hat. Aber ich denke, bei Ihnn ist es noch komplizierter.

Fortsetzung folgt

Sie selbst haben ja schon früh das Verantwortungsgeflühl Ihren Kindern gegenüber gespürt und deshalb mit der Entscheidung für die Trennung zunächst gewartet. Als Sie sich dann doch für die Trennung entschieden haben, war es für die Frau zu spät.

Denn für ihre Gefühle der Liebe war die Wartezeit zu lang. Wie ich oben schon sagte, Liebe ist ein Gefühl, das schnell wieder verschwindet, wenn es nicht von anderen, dauerhaften Gefühlen unterfüttert wird. Bei Ihrer Geliebten war es wohl Liebe, bei der Verantwortung und Vertrauen nur eine geringe Rolle gespielt haben. Deshalb konnte sie nicht mehr lange halten.

Sie beiden leben damit, dass sie eng zusammen arbeiten. In einer solchen beruflichen Situation kommt es überdurchschnittlich häufig zu erotischen Affairen. Und genause kommte es in einer solchen Konstellatiion überdurchschnittlich häufig zu Liebesenttäuschungen. Gegenwärtig besteht die besondere Schwierigkeit für Sie, dass die Geliebte nicht mehr will, Sie aber wollen. Gefühlsmäßig ist das für die Arbeitssituation eine schwere Belastung. Sie sollten sich langfristig darauf einstellen. Im schlimmsten Falle lässt sich diese Situation am ehesten mit einem Stellenwechsel lösen.

Rückfragen beantworte ich selbstverständlich und gern.

Ich wünsche Ihnen alles Gute

Kunde: hat geantwortet vor 4 Monaten.
Da gebe ich Ihnen in vielen Punkten recht. Meine Frage, die sich mir aber immer noch stellt, ist, dass sie mir auch jetzt noch sagt, dass sie mich bis Ende letzten Jahres über alles geliebt hat und ihr sehnlichster Wunsch war es, mit mir zusammen zu sein. Und dann war das sozusagen "über Nacht" verschwunden. Und da auch ihre sexuelle Lust im Allgemeinen derzeit kaum da ist, gehe ich davon aus, dass es doch irgendwie eine Schutzreaktion ihres Körpers ist, das sie am Jahresende, wie sie selbst sagt, einfach nicht mehr konnte. Gibt es aus ihrer Sicht in medizinischer Hinsicht eine solche Möglichkeit?

Es ist unwahrscheinlich, dass es eine körperliche Ursache für diesen Zustand gibt. Aber eine psychische. Wenn die Liebesgefühle nicht vorhanden sind, dann lässt auch die sexuelle Lust nach.

Der Verlust der Liebesgefühle kann tatsächlich von heute auf morgen eintreten, wenn sie nicht in andere Gefühle für den Mann eingebettet sind. Deshalb ist diese Entwicklung "über Nacht" aus psychologischer Sicht nicht überraschend.

Aber es ist natürlich sehr schmerzlich für Sie als liebenden Mann. Ich kann auch nachvollziehen, dass Sie nach Ansätzen suchen, wie man den alten Zustand wieder herstellen kann. Wenn ein Krankheit die Ursache wäre, könnte man diese Hoffnung haben. Aber ich gehe nicht von einer Kranheit und auch nicht von einer körperlichen Schutzreaktion aus. Eine Therapie würde daher keinen Ansatzpunkt haben und somit auch nicht helfen können.

BJnD8 und weitere Experten für Psychologie sind bereit, Ihnen zu helfen.
Kunde: hat geantwortet vor 4 Monaten.
Vielen Dank.
Kunde: hat geantwortet vor 4 Monaten.
Entschuldigung, ich hätte vielleicht doch noch mal eine kleine Zusatzfrage. Es ist jetzt bei ihr aber nicht so, dass sich ihre Gefühllosigkeit oder sexuelle Unlust nur auf mich beschränkt, sie fühlt das als allgemeinen Zustand und kann derzeit eigentlich gar keine Gefühle empfinden (abgesehen vielleicht von denen zu ihrem Kind). Würde dieser Aspekt etwas an ihrer Einschätzung ändern?

Sie haben oben geschrieben "auch ihre sexuelle Lust wäre allgemein erheblich vermindert, jedoch fühle sie sich besser, als vorher."

Diese Aussage habe ich in meine Einschätzung einbezogen.

Wenn Sie jetzt sagen, sie können "gar keine Gefühle empfinden", machen Sie ein neues Fass auf. Dazu müsste ich mehr wissen, um es einzuschätzen.

Kunde: hat geantwortet vor 4 Monaten.
Wäre das noch von meinem ursprünglichen Frageinhalt und deren Beantwortung mit umfasst?

Ja

Kunde: hat geantwortet vor 4 Monaten.
Gut. Danke. Was müssten sie dazu noch wissen? Sie sagt ja auch, sie würde sich wünschen, dass ihre Gefühle wieder so wie vorher wären, aber sie kann nicht sagen und sich selbst nicht erklären, warum es derzeit nicht so ist.

Wenn ich die Aussage "gar keine Gefühle" wörtlich nehme, handelt es sich um ein klares Symptom einer Psychose wie z.B. Schizophrenie. In Ihrem Text gibt es keinen weiteren Hinweis auf eine solche schwere psychische Krankheit. Wenn sie davon betroffen wäre, dann wäre sie nciht arbeitsfähig, Sie könnten nicht normal mit ihr sprechen, sie würde sich insgesamt so verhalten, als lebe sie in einer anderen Welt. Kann es sein, dass es sich bei dieser Aussage um ein Missverständnis handelt? Denn sie sagte ja auch, dass sie "sich besser fühle". Das widerspricht dem "gar keine Gefühle".

Sie meint vielleicht, dass sie gar keine Gefühle für Sie hat. Das habe ich in meine Einschätzung einbezogen. Ebenso, wenn sie sagt, dass sie sich wünschen würde, das ihre Gefühle wieder so wären wie vorher. Diese Aussagen liegen weit weg von einer Krankheit.

Kunde: hat geantwortet vor 4 Monaten.
Symptome für eine derartig schwere Erkrankung sehe ich auch gar keine. So ist sie ganz normal. Nur auf der emotionalen, gefühlsmäßigen Ebene fühlt sie derzeit nur eine Leere, genauso wenn sie an ihre Zukunft denkt. Früher hat sie da immer mich gesehen, jetzt ist da gar nichts. Diese "Gefühllosigkeit" betrifft aber genauso ihren bisherigen Partner, wie sie auch sondtderzeit keinerlei Interesse an anderen Männern hat. Darüber hinaus ist sie nicht mehr so traurig und verzweifelt, wie Ende letzten Jahres.

Okay, das liegt alles im Rahmen meiner obigen Einschätzung. Sie verarbeitet auf ihre Weise die veränderte Situation.

Sie müssen sich keine Sorgen um sie machen. Aber Sie sollten sich darauf einstellen, dass ihre Liebe zu Ihnen nicht mehr gegeben ist.

Es tut mir leid, dass ich Ihnen an diesem Punkt keine posivere, hoffnungsvollere Antwort geben kann.

Kunde: hat geantwortet vor 4 Monaten.
Trotzdem nochmals vielen Dank!

Ich wünsche Ihnen alles Gute.

Kunde: hat geantwortet vor 4 Monaten.
Danke!