So funktioniert JustAnswer:
  • Fragen Sie einen Experten
    Tausende Experten in über 200 Kategorien.
  • Erhalten Sie eine professionelle Antwort
    Per E-Mail oder sofortiger Benachrichtigung, während Sie auf unserer Website warten. Stellen Sie ggf. weitere Anschlussfragen.
  • 100%ige Zufriedenheit garantiert
    Bewerten Sie die erhaltene Antwort.
Stellen Sie Ihre Frage an BJnD8.
BJnD8
BJnD8,
Kategorie: Psychologie
Zufriedene Kunden: 1483
Erfahrung:  dasdasd
75300426
Geben Sie Ihre Frage in der Kategorie Psychologie hier ein
BJnD8 ist jetzt online.

Mein Mann und ich sind 7 Jahre zusammen davon 6 Jahre

Kundenfrage

Mein Mann und ich sind 7 Jahre zusammen davon 6 Jahre verheiratet und haben zwei wundervolle Kinder im Alter von 5 Jahren und 2 Monate alt. Wir haben sehr schwere Zeiten hinter und wo wir uns gehofft haben, geschlagen haben und es soweit ging dass das Jugendamt kam und die Polizei vor der Tür Stände. Es hat sich soweit eingekriegt bis ich letztes Jahr wieder schwanger geworden bin. Wir beide wollten unser Kind behalten aber wir wussten beide das es nicht einfach wird mit zwei Kinder. Mein Mann und ich haben während der Schwangerschaft uns so distanziert das wir nur noch über unsere Kinder und über seine Arbeit die er von zuhause aus macht redet. Wir haben zwar Sex und alles gehabt in der Zeit aber es kam so rüber als wäre es fremd. Seit meine Tochter da ist geht es nur noch Berg ab .. jeder macht sein Ding und nur noch reden wenn es was wichtiges ist. Ich habe unsere zwei Kinder und er ist nur noch in seine Arbeit vertieft damit wir besser leben können. Er schliesst sich sehr ein und trinkt jeden Tag nur Alkohol abends wenn er alleine ist. Ich bin überfordert da ich Haushalt Kinder und ihn nicht alles unter einen Hut bekomme. Wir haben heute wieder Streit und nicht nur dass er mir alles gesagt hat was ihm stört nein er beleidigt mich . Laut ihm soll ich wenn die Kinder schlafen den Haushalt machen. Ich soll mich mehr um unsere Grösse Tochter kümmern da sie extrem komisch geworden ist seit die kleine da ist. Soll mich noch um die kleine kümmern einkaufen und noch für ihn da sein. Ich stehe morgens um 4 Uhr auf mache alles bring die Grösse in Kita und versuche die kleine zum schlafen zu bekommen kläre alles was telefonisch gemacht werden muss mach den Haushalt hole die Grösse ab mache Essen spiele mit denen und mache Abendessen und gehe abends um 21 bzw. 22 Uhr ins Bett und habe keine Zeit für ihn. Laut ihm fühlt er sich vernachlässigt und ist nicht mehr glücklich da ich kaum Rede und an allen dran schuld bin. Er fühlt sich überflüssig nur weil ich ihn eine SMS geschrieben habe ob er morgen mit kommt zur schulanmeldung der Grössen. Unsere Tochter ignoriert ihn und ich teilweise auch da er sehr oft abgeguckt ist und es geht noch weiter. Ich weiss nicht mehr was ich machen soll wie ich alles unter ein gut bekommen soll. Haben sie den Tipps für mich wie ich den alles unter ein gut bekomme ? Wie kann ich ihn klar machen dass es nicht so ist ?

Gepostet: vor 9 Monaten.
Kategorie: Psychologie
Experte:  daniela-mod hat geantwortet vor 9 Monaten.

Sehr geehrte Kundin, sehr geehrter Kunde,

aufgrund einer Überprüfung haben wir festgestellt, dass Ihre o.a. Frage bisher leider noch nicht beantwortet wurde.

Wir haben Ihre Frage kostenlos unter einer erhöhten Priorität eingestuft, und unsere Experten erneut informiert, sich mit Ihrem Problem zu beschäftigen.

Sollten Sie in den nächsten Tagen keine Antwort erhalten, bitten wir Sie, sich mit uns über

*****@******.*** oder telefonisch von Montags-Freitags von 10:00-18:00 unter


Deutschland: 0800(###) ###-####/h4>

Österreich: 0800 802136

Schweiz: 0800 820064


in Verbindung zu setzen.

Vielen Dank für Ihre Geduld.
Ihr JustAnswer Moderatoren-Team

Experte:  BJnD8 hat geantwortet vor 9 Monaten.

Sehr geehrte Kundin, sehr geehrter Kunde, vielen Dank, ***** ***** sich mit Ihrer Frage justanswer anvertrauen. Mein Name ist Johann Schweißgut

Experte:  BJnD8 hat geantwortet vor 9 Monaten.

Guten Morgen,

Sie und Ihr Mann haben haben schon schwere Zeiten in Ihrer Ehe durch gemacht - und zeitweise ist es Ihnen gelungen, dass es besser war. Aber seitdem das zweite Kind da ist, haben Sie alle es wieder sehr schwer miteinander.

Darf ich noch etwas nachfragen?

Experte:  BJnD8 hat geantwortet vor 9 Monaten.

Welche Art von Arbeit hat Ihr Mann?

Geht Ihre große Tochter in den Kindergarten?

Haben Sie und Ihr Mann Kontakt zu Ihren Herkunftsfamilien? Lebt diese in der Nähe?

Vielen Dank ***** ***** für Ihre Ergänzungen.

Kunde: hat geantwortet vor 9 Monaten.
Mein Mann arbeitet von zuhause aus und ist an und Verkäufer. Er läuft günstig Geräte wie Handys an, repariert sie und verkäuft sie weiter. Die Grösse Tochter geht in den Kindergarten von 7 Uhr bis 12 Uhr. Von meiner Seite habe ich keine Familie mehr. Meine Mama, mein Opa und mein Onkel sind verstorben. Mein Vater wollte mich seit der Geburt nicht haben und hat mich abgeschoben zu meinen Großeltern. Meine Grossmutter hat mich während das ich mein 1 Kind im Bauch hatte geschlagen sodass ich kein Kontakt mehr habe. Zwecks meinen schwiegereltern haben wir nur noch mein Schwiegervater Kontakt . Er nimmt die Grösse sehr oft da er Rentner ist aber jedoch noch nebenberuflich arbeiten ist.
Experte:  BJnD8 hat geantwortet vor 9 Monaten.

Vielen Dank.

Es entsteht bei mir der Eindruck, dass Sie und Ihr Mann mit der gesamten Situation überfordert sind.

Sie fühlen sich beide offenbar sehr verantwortlich.

Ihr Mann fühlt sich wahrscheinlich verantwortlich dafür, die Familie gut mit Geld zu versorgen. Seine Art von Geschaft nimmt sehr viel Zeit und Einsatz in Anspruch, wenn er erfolgreich sein soll.

Sie fühlen sich verantwortlich für die Kinder und den Haushalt. Das ist schon mit 1 Kind sehr viel und mit dem zweite Kind ist für Sie und Ihren Mann der Druck noch gewachsen. Unter dem Strich scheint mir für Sie beide insgesamt alles zu viel zu sein.

Ich habe aber den Eindruck, dass Sie gute Eltern sind und dass jeder von Ihnen seine Aufgaben sehr ernst nimmt.

Es wäre wahrscheinlich ganz gut, wenn Sie gemeinsam sich die Situation mal anschauen und prüfen, an welchen Stellen die Anforderungen und Verpflichtungen vermindert werden können.

Sie könnten vielleicht Ihre Große für den Rest der Kindergartenzeit ganztägig in den Kindergarten geben. Und Sie könnten versuchen, sie an einer Schule mit Ganztagsbetreuung einzuschulen. Ihre Große ist alt genug, dass Sie das gut vertragen kann.

Ihr Kleiner ist jetzt 2 Monate alt. Vielleicht gibt es die Möglichkeit, ihn im kommenden Jahr 2019 in eine Kinderkrippe zu geben. Diese Einrichtungen sind heutzutage sehr gut auf kleine Kinder eingestellt.

Aber auch Ihr Mann könnte prüfen, ob er Wege finden kann, dass er durch sein Geschäft nicht ganzlich ausgepumpt ist. Er könnte sich so organisieren, dass er in seiner Freizeit noch etwas Energie hat, dass er sich zeitweise um die Kinder oder auch den Haushalt kümmern kann.

Sie sollten das mal miteinander besprechen. Manchmal fällt es aber auch leichter, solche Themen gemeinsam mit einem neutralen Dritten zu besprechen. Eine gute Möglichkeit wäre da eine Paarberatung.

Ich wünsche Ihnen alles Gute