So funktioniert JustAnswer:
  • Fragen Sie einen Experten
    Tausende Experten in über 200 Kategorien.
  • Erhalten Sie eine professionelle Antwort
    Per E-Mail oder sofortiger Benachrichtigung, während Sie auf unserer Website warten. Stellen Sie ggf. weitere Anschlussfragen.
  • 100%ige Zufriedenheit garantiert
    Bewerten Sie die erhaltene Antwort.
Stellen Sie Ihre Frage an BJnD8.
BJnD8
BJnD8,
Kategorie: Psychologie
Zufriedene Kunden: 1279
Erfahrung:  dasdasd
75300426
Geben Sie Ihre Frage in der Kategorie Psychologie hier ein
BJnD8 ist jetzt online.

Mein Mann und ich stehen gerade an einem schwierigen Punkt

Kundenfrage

Mein Mann und ich stehen gerade an einem schwierigen Punkt
Wir haben vor genau einem Jahr unseren ersten Sohn bekommen. Und ich erlitt eine Wochenbettdepression. Ich bin in Behandlung und nehme escitalopran ein. Trotzdem haben wir oft Streit und wir sind nun so weit, dass wir nicht mehr weiter wissen.
Seit fünf Jahren haben wir große Streitigkeiten mit meinen Schwiegereltern. Die Kurzfassung:
- schwiegerelternverhalten
- Nein Schwiegervater schrie mich an
- Lügen in der Verwandtschaft über mich
- torpedieren unserer Hochzeit die sie nicht besuchen wollten

Ich bin meibem Mann zuliebe immer wieder mit zu meinen Schwiegereltern gegangen und habe diese Dinge wieder akzeptiert, da mein Mann nicht voll und ganz zu mir steht.

Im Mai 2017 hat meine Schwiegermutter zugegeben, dass sie sich nicht über die Neuigkeit meiner Schwangerschaft gefreut hat. Zu diesem Zeitpunkt war mein Sohn zwei Monate alt und ich habe acht Wochen Schwiegermutterverhalten ertragen. Ich habe mir viele Sprüche drücken lassen müssen, die mein Mann immer und immer wieder klein reden. Er schiebt vieles auf die Wochenbettdepression und nimmt seine Eltern immer und immer wieder in Schutz.
Es kam dann im August so weit, dass mein Mann und sein Vater ein klärendes Gespräch geführt haben. Im Anschluss an dieses Gespräch folgten Emails in denen Sie uns aus ihrem Leben streichen. Sie wollen den Kontakt abbrechen.
Im Oktober haben wir meinem Mann zu Liebe wieder das Gespräch gesucht. In diesem musste ich mich von meinem Schwiegervater erneut anschreien lassen.
Wir hatten nun seit dem keinen Kontakt.

Mein Mann verlangt nun allerdings, dass er mit unserem Sohn wieder zu seinen Eltern fahren kann.
Ich sage ihm, er kann jederzeit allein hinfahren. Ich möchte allerdings nicht, dass mein Mann meinen Sohn mitnimmt. Es schmerzt mir und ich habe Angst wie sie sich ihm gegenüber verhalten. Mein Mann belügt mich häufiger, um seine Eltern gut darstehen zu lassen. Ich vertraue ihm also nicht, wenn ich ihm sam mitgebe.

Nun stehen wir an dem Punkt, dass wir uns trennen wollen, da mein Mann es zur Bedingung stellt für unsere ehe, dass er mit seinem Sohn alle vier Wochen zu seinen Eltern fährt.

Was soll ich tun? Ich habe große Angst dass es mir und meinem Sohn schadet. Mein Mann halt es für reine bosartigkeit von mir und sieht meinen inneren Konflikt nicht.
Selbst einen Termin bei meiner behandelnden Psychologin, in den sie ihm sagte, dass es ein großer Konflikt ist und mein Sohn nicht zu seinen Eltern soll, ignoriert er

Ich bin sehr verzweifelt, weil ich ihn trotz alldem sehr Liebe

Gepostet: vor 4 Monaten.
Kategorie: Psychologie
Experte:  BJnD8 hat geantwortet vor 4 Monaten.

Sehr geehrte Kundin, sehr geehrter Kunde, vielen Dank, ***** ***** sich mit Ihrer Frage justanswer anvertrauen. Mein Name ist Johann Schweißgut

Experte:  BJnD8 hat geantwortet vor 4 Monaten.

Guten Tag,

Sie legen schon seit mindestens 2 Jahren mit einem riesigen Problem wegen Ihrer Schwiegereltern und Ihrem Mann.

Darf ich noch etwas nachfragen?

Experte:  BJnD8 hat geantwortet vor 4 Monaten.

Wie lange sind Sie und Ihr Mann schon zusammen?

Sie schreiben, dass Sie 30 Jahre alt sind - wie alt ist Ihr Mann?

Wohnen Sie in der Nähe Ihrer Schwiegereltern?

Ihr Mann möchte alle 4 Wochen mit Ihrem gemeinsamen Sohn seine Eltern besuchen. Wie lange würde er sich bei diesen Besuchen dort aufhalten?

Kennt Ihr Sohn seine Großeltern?

Danke ***** ***** für die Ergänzungen.

Kunde: hat geantwortet vor 4 Monaten.
Hallo,
Felix und ich sind seit 8 Jahren zusammen. Felix ist 32. Seine Eltern haben hier keine weitere Verwandschaft.
Meine Schwiegereltern wohnen 20 Minuten entfernt und die Besuche wären circa 2 StundenSam hat seine Großeltern im Oktober mit sieben Monaten gesehen und im Januar. Eine Bindung gibt es demnach absolut nicht
Experte:  BJnD8 hat geantwortet vor 4 Monaten.

Sie machen sich große Sorgen um Ihr Kind, wenn Sie an solche Besuche denken. Vor allem haben Sie große Angst, dass Ihre Schwiegereltern dem Kind Schaden zufügen. Nach den bisherigen Erfahrungen ist ihre Sorge durchaus nachvollziehbar.

Andererseits kann ich aus kinderpsychologischer Sicht sagen: Besuche bei seinen Großeltern alle 4 Wochen für jeweils 2 Stunden werden dem Kind keinen Schaden zufügen, es sei denn, sie schreien ihn ständig an oder schlagen ihn. Das würden Sie sicher dem Kindar und Ihrem Mann anmerken, wenn die beiden zurück kommen. In diesen Fällen würde das Kind sich dann sicher auch bei den nächsten Malen weigern, zu seinen Großeltern zu gehen. Sie hätten also bei einer derart negativen Entwicklung zu jeder Zeit die Möglichkeit, die Besuche einzustellen. Dann hätte auch Ihr Mann keine Argumente mehr dafür. Von 1 oder 2 für das Kind problematischen Besuchen würde das Kind keinen dauerhaften Schaden bekommen, es würde sich davon wieder erholen, wenn die Besuche eingestellt werden.

Aber es ist ja auch möglich, dass die Besuche für das Kind friedlich verlaufen. Dann spricht nicht dagegen, sie fortzusetzen.

Sie sollten wegen dieser Besuche nicht Ihre Ehe aufs Spiel setzen. Wenn Ihre Schwiegereltern sich dem Kind gegenüber schlecht verhalten, wird wahrscheinlich auch Ihr Mann zur Einsicht kommen.

Kunde: hat geantwortet vor 4 Monaten.
Vielen lieben Dank für ihre ausführliche Antwort.
Es beruhigt mich schon mal sehr.Jetzt Frage ich mich noch, ob unsere Ehe überhaupt einen Sinn hat, wenn mein Mann mir trotz der Demütigung seiner Eltern nicht den Rücken stärkt und mich so unter Druck setzt, obwohl die Besuche für mich zuhause wie ein Horrorfilm sind.Ich bin mir sicher, dass sie sam gut behandeln werden. Ich habe eher Angst vor Sprüchen wie "deine doofe Mama" oder dass sie meine erziehungsansätze übergehen und damit auch keine beziehung zu sam torpedieren. Sie haben so deutlich gemacht, dass sie zu uns keinen Kontakt wünschen
Experte:  BJnD8 hat geantwortet vor 4 Monaten.

In so kurzen Besuchskontakten können sie Ihre Erziehungsansätze nicht kaputt machen, das wäre wie ein Tropfen auf einen heißen Steinwinden., der würde einfach verschwinden.

Ihre Frage, ob Ihre Ehe einen Sinn macht, ist sehr berechtigt. Ihr Mann ist offenbar mit seinen Eltern noch menr "verheiratet" als mit Ihnen. Das ist für eine Ehe eine sehr schlechte Grundlage. Wenn das alles so bleibt, werden Sie auch in der Zukunft viel Stress haben.