So funktioniert JustAnswer:
  • Fragen Sie einen Experten
    Tausende Experten in über 200 Kategorien.
  • Erhalten Sie eine professionelle Antwort
    Per E-Mail oder sofortiger Benachrichtigung, während Sie auf unserer Website warten. Stellen Sie ggf. weitere Anschlussfragen.
  • 100%ige Zufriedenheit garantiert
    Bewerten Sie die erhaltene Antwort.
Stellen Sie Ihre Frage an BJnD8.
BJnD8
BJnD8,
Kategorie: Psychologie
Zufriedene Kunden: 1283
Erfahrung:  dasdasd
75300426
Geben Sie Ihre Frage in der Kategorie Psychologie hier ein
BJnD8 ist jetzt online.

Guten Tag. Vielen für ihre Zeit. Mein Problem liegt darin,

Diese Antwort wurde bewertet:

Guten Tag. Vielen Dank ***** ***** Zeit. Mein Problem liegt darin, dass ich grundsätzlich in Ohnmacht falle, sobald ein Gespräch mit jemandem „anstrengend“ wird, also beispielsweise zu einer heftigen Diskussionen wird. Meine Frage hierzu: Macht es überhaupt Sinn sich mit soetwas weiter auseinander zusetzen oder ist es besser schlicht solche Situationen bewusst zu umgehen?

Sehr geehrte Kundin, sehr geehrter Kunde, vielen Dank, ***** ***** sich mit Ihrer Frage justanswer anvertrauen. Mein Name ist Johann Schweißgut

Guten Tag,

Darf ich noch etwas nachfragen?

Oh, ja, dass führt sicher immer wieder zu unangenehmen und peinlichen Situationen.

Können Sie noch etwas dazu sagen, wie tief die Ohnmacht dann ist? Verlieren Sie das Bewusstsein? Fallen Sie dann um? Haben Sie sich dabei schon mal verletzt?

Sie sagen, Sie fallen in Ohnmacht, wenn Sie in eine heftige Diskussion geraten. Ist das bei jeder heftigen Diskussion so? Oder kommt es auch auf die Person, mit der Sie diskutieren, oder auf die Situation an?

Vielen Dank ***** ***** für Ihre Ergänzungen.

Kunde: hat geantwortet vor 4 Monaten.
Leider häuft sich die Angelegenheit in letzter Zeit und es schafft wohl zwischenzeitlich jeder mich so in Ohnmacht zu versetzen. Es beginnt mit dem Verlust meines Sehvermögens und im Anschluss des Hörvermögens und dann klappe ich einfach um und bin weg.

Vielen Dank.

Es wäre sicher schwierig, solche Situationen immer zu vermeiden.

Vermutlich könnte das Problem mit einer relativ kurzen Psychotherapie behoben werden. Das bezahlt die Krankenkasse.

Ich möchte Ihnen so eine Therapie empfehlen.

Kunde: hat geantwortet vor 4 Monaten.
Vielen Dank

Ich wünsche Ihnen viel Erfolg und alles Gute.

BJnD8 und weitere Experten für Psychologie sind bereit, Ihnen zu helfen.