So funktioniert JustAnswer:
  • Fragen Sie einen Experten
    Tausende Experten in über 200 Kategorien.
  • Erhalten Sie eine professionelle Antwort
    Per E-Mail oder sofortiger Benachrichtigung, während Sie auf unserer Website warten. Stellen Sie ggf. weitere Anschlussfragen.
  • 100%ige Zufriedenheit garantiert
    Bewerten Sie die erhaltene Antwort.
Stellen Sie Ihre Frage an BJnD8.
BJnD8
BJnD8,
Kategorie: Psychologie
Zufriedene Kunden: 1480
Erfahrung:  dasdasd
75300426
Geben Sie Ihre Frage in der Kategorie Psychologie hier ein
BJnD8 ist jetzt online.

Und zwar geht es darum das ich seit ein paar Monaten

Kundenfrage

Und zwar geht es darum das ich seit ein paar Monaten agressive Zwangsgedanken habe, wie zum Beispiel ich könnte einen nahestehenden Menschen etwas antun obwohl ich es nicht möchte etc. (So etwas würde ich nie wollen und tun) Dazu habe ich auch schon sehr lange eine schwere Depression von meiner psychiaterin diagnoztiziert bekommen. Ich mache mir sehr oft sorgen darum auch wenn meine psychaterin gesagt hat das es nur Gedanken sind und sie nicht zu Handlungen werden. Ich versuche auch mich mit der Krankheit zu arrangieren doch heute habe ich als ich im Fitnessstudio war ein Gespräch mitbekommen da hat der fitnesstrainer sich mit einer Frau unterhalten und dann habe ich ein Wort gehört oder ich habe es falsch verstanden ich weis es nicht es war das Wort Messer. Nun habe ich Angst das es ein Zeichen war das ich dieses Wort gehört habe und ich wirklich ein böser Mensch bin und daraufhin nun jemanden etwas antun MUSS. Ich weis nicht wie ich es beschreiben soll ich habe auch Angst vor messern weil ich immer denke das ich es nehme und jemanden etwas an tue sagen sie mir bin ich gemein gefährlich? Und was war das mit dem Wort und dem Fitnessstudio ? Sind solche Gedanken normal ? Und warum denke ich es sollte ein Zeichen sein ? Ich finde die Gedanken selber so schwachnnig doch ich muss trotzdem dran denken :( ich weis nicht mehr was ich tun soll bitte bitte helfen sie mir :(

Gepostet: vor 9 Monaten.
Kategorie: Psychologie
Kunde: hat geantwortet vor 9 Monaten.
Nachricht von JustAnswer auf Kundenwunsch) Sehr geehrter Experte, Ihr Kunde möchte ein Angebot von Ihnen über den zusätzlichen Service: Telefon-Anruf.
Kunde: hat geantwortet vor 9 Monaten.
Bitte teilen Sie ihm mit, ob Sie noch weitere Informationen benötigen oder senden Sie ihm ein Angebot, damit Ihr Kunde weiter betreut werden kann.
Kunde: hat geantwortet vor 9 Monaten.
Entschuldigen sie telefonieren möchte ich nicht habe mich verklickt.
Kann es sein das ich ei psychose oder so was habe be so angst davor weil
Meine mama Suizid begangen hat deswegen und meine tante auch eine hat
Kunde: hat geantwortet vor 9 Monaten.
Und noch was manchmal an ich etwas höre oder lese oder so was dann denke ich es ist Schicksal für einen kurzen Moment zB bei einen schlimmen oder bösen Wort doch danach denke ich dann wieder ach ist doch schwachsinnig und ich weis das auch doch diese Gedanken beeinflussen mich so sehr
Experte:  BJnD8 hat geantwortet vor 9 Monaten.

Sehr geehrte Kundin, sehr geehrter Kunde, vielen Dank, ***** ***** sich mit Ihrer Frage justanswer anvertrauen. Mein Name ist Johann Schweißgut

Experte:  BJnD8 hat geantwortet vor 9 Monaten.

Guten Morgen,

Sie haben mit Ihren Krankheiten eine sehr schwere Belastung zu tragen. Leider kommen bei Ihnen 2 schwere psychische Krankheiten zusammen, eine Depression und Zwangsgedanken. Das ist nur sehr schwer auszuhalten.

Darf ich noch etwas nachfragen?

Experte:  BJnD8 hat geantwortet vor 9 Monaten.

Können Sie noch erzählen, wann das mit der Depression und mit den Zwangsgedanken angefangen hat?

Wie alt waren Sie, als Ihre Mama Suicid begangen hat? Haben Sie noch Kontakt zu Ihrem Papa?

Sie sagen, dass Sie immer wieder eine Gesprächstherapie abgebrochen haben - können Sie Ihre Gründe für die Abbrüche nennen?

Vielen Dank ***** ***** für Ihre Ergänzungen.

Kunde: hat geantwortet vor 9 Monaten.
Guten Morgen Herr Schweißgut,
Mit meiner Depression hat es angefangen als ich ungefähr 16 Jahre alt war.
Zuerst eine leichte form , doch von Jahr zu Jahr schlimmer.
Daraufhin ging ich dann in die Kinderklinik. Mit den Zwangsgedanken soweit ich weis relativ spät, denn ich hatte zuerst zwangshandlungen aber auch schon sehr lange und dann gab es auch wieder mal Phasen da habe ich gar nicht daran gedacht und wusste das es quatsch war zb sich jede paar Minuten die Hände zu waschen oder 4 mal an der Tür zu ziehen etc. Seit nicht so Langer Zeit cirka 8monate ? Habe ich nun auch diese Zwangsgedanken die klein anfingen und sich dann immer steigerten und in mir Angst und Panik auslösen. Ich war drei Jahre alt also noch ganz klein als meine mama Suizid beging. Zu meinen leiblichen Vater habe ich kaum noch Kontakt und zu meinen pflegevater der mir immer sehr wichtig war auch nicht, weil er Drogenabhängig ist und mich nicht gut behandelt hat. Ich habe immer wieder eine Therapie abgebrochen aus dem Grund weil ich noch relativ jung war und sehr unmotiviert und weil ich immer diese Gedanken hatte ach das bringt doch eh nichts und mein leben ist ja sowieso sinnlos und solche Sachen ..
Experte:  BJnD8 hat geantwortet vor 9 Monaten.

Vielen Dank für Ihre Offenheit, sie hilft mir, besser zu verstehen.

Zunächst zu Ihrer Frage bzgl. Ihrer Zwangsgedanken:

Zwangsgedanken bleiben immer Gedanken. Daraus entstehen keine Taten. Die Gedanken können sehr belastend und schlimm sein. Dadurch verhindern sie manchmal, dass man seinen Alltag normal bewältigen kann. Deshalb ist eine solchen Zwangskranheit sehr ernst zu nehmen und sollten behandelt werden. Aber Sie brauchen keine Sorge zu haben, dass aus diesen Gedanken auch Taten werden.

An Ihrem Beispiel mit den Wort "Messer" zeigt sich, dass zufällig aufgeschnappe Worte oder Sätze Zwangsgedanken auslösen können. Man hat leider keinen Einfluss darauf, wenn dann aus diesem Wort eine Kette von Zwangsgedanken wird. Aber auch diese werden nicht zu Taten.

Sie sind also kein böser oder schlechter Mensch, wenn Sie solche Gedanken haben. Aber Sie sind ein Mensch mit einer psychischen Krankheit.

Genauso ist es mit Ihrer Depression. Auch das ist eine psychische Krankheit, die man aus eigener Kraft leider nicht ablegen kann.

Sie sollten die Therapie ernst nehmen, wenn Sie demnächst in die Klinik kommen. Es wird sicher auch notwendig sein, dass Sie nach der Entlassung aus der Klinik die Therapie ambulant an Ihrem Wohnort weiter führen. Bei diesen Krankheiten ist die Therapie langwierig. Sie sollten trotzdem versuchen, dauerhaft dabei zu bleiben und nicht wieder abzubrechen. Dann haben Sie gute Chancen, ein psychisch gesunder Mensch zu werden, der sein Leben gut bewältigen kann.

Rückfragen beantworte ich selbstverständlich und gern.

Ich wünsche Ihnen alles Gute.

Experte:  BJnD8 hat geantwortet vor 9 Monaten.

Sehr geehrte Kundin,

Sie haben sich hier nicht wieder gemeldet. Deshalb nehme ich an, dass Sie zu meiner Antwort auf Ihre Frage keine Rückfragen haben.

Darf ich Sie jetzt noch bitten, diesen Chat mit einer positiven Bewertung zu beenden, damit der Bezahlvorgang abgeschlossen werden kann?

Vielen Dank ***** ***** und

freundliche Grüße