So funktioniert JustAnswer:
  • Fragen Sie einen Experten
    Tausende Experten in über 200 Kategorien.
  • Erhalten Sie eine professionelle Antwort
    Per E-Mail oder sofortiger Benachrichtigung, während Sie auf unserer Website warten. Stellen Sie ggf. weitere Anschlussfragen.
  • 100%ige Zufriedenheit garantiert
    Bewerten Sie die erhaltene Antwort.
Stellen Sie Ihre Frage an BJnD8.
BJnD8
BJnD8,
Kategorie: Psychologie
Zufriedene Kunden: 1249
Erfahrung:  dasdasd
75300426
Geben Sie Ihre Frage in der Kategorie Psychologie hier ein
BJnD8 ist jetzt online.

Mein Mann (seit >20 Jahren zusammen) zeigt (schon seit wir

Kundenfrage

Mein Mann (seit >20 Jahren zusammen) zeigt (schon seit wir uns kennen) folgende Verhaltensweisen ca. 1-2x pro Woche; eine Häufung tritt in den Ferien auf und wenn wir mehr Zeit als normal miteinander verbringen:
- "schlechte Laune" (Laieninterpretation) ohne äußeren erkennbaren Grund, bereits morgens oder es entwickelt sich im Laufe des Tages, dies führt zu:
1. Schlechtreden und Schlechtmachen von Personen, Dingen … eigentlich allem …
Schlechtmachen oder Schlechtreden aller Themen, über die ich mit ihm rede; als Beispiel: erzähle ich ihm von einem Zeitungsartikel , in dem eine unbekannte Person XYZ gemacht hat (Ich impliziere dabei, dass ich die Aktion der Person toll oder bewunderungswürdig finde); mein Mann erklärt mir dann, das dies alles Scheisse ist; ich erzähle ihm, dass meine Schwester ABC vorhat, mein Mann erklärt mir, dass meine Schwester überhaupt keine Ahnung hat, immer alles mögliche will, dann aber kein Geld dafür hat … Es ist dabei vollkommen unerheblich, welches Thema ich anschneide, alles wird heruntergeredet.
Für mich ist diese Verhaltensweise extrem anstrengend (ich bin Optimist und sehr begeisterungsfähig), nach ca. 30min habe ich keine Lust mehr, mit den Rest des Tages überhaupt noch mit ihm zu unterhalten.
2. Nörgeln
Nörgeln über aktuelle oder vergangene „Verfehlungen“ meinerseits z.B. Mülleimertüte nicht richtig eingespannt, mit dem Autoreifen an den Bordstein gefahren …
Als neue Dimension der Nörgelei (ca. seit den letzten 2 Monaten) lästert er auch über meine „Verfehlungen“ vor Dritten in meinem Beisein. In diesem Falle waren Freunde von mir zu Besuch, bei denen er dann über meine schlechten Eigenschaften hergezogen ist, so dass es meinen Freunden bereits peinlich wurde.
3. Unsinnige und schwachsinnige Antworten
- Gereizte unsachliche und absichtlich schwachsinnige Antworten auf normale Alltagsfragen. Ich frage ihn morgens an einen freien Tag: „Was möchtest Du heute machen“ Beispiel-Antworten: „Jetzt mache ich gar nichts, jetzt sitze ich auf dem Klo „ oder „Jetzt trinke ich meinen Kaffee“. Er ist mit etwas beschäftigt, ich frage ihn parallel: „Kannst du bitte später ABC für mich erledigen“. Antwort: „Jetzt nicht, jetzt mache ich XYZ“. (Unsachlich und schwachsinnig deswegen, weil ich explizit für SPÄTER darum geben habe.).
4. Extreme Aggressivität im Auto (immer, nicht nur bei schlechter Laune)
Nach Ansicht meines Mannes sind alle anderen Autofahrer Vollidioten, er selbst fährt extrem aggressiv Auto, es scheint sich um einen Wettbewerb um jeden einzelnen Meter zu handeln, den man gegenüber dem „Feind“ im anderen Auto gutmachen muss. In letzter Zeit ist jetzt hinzugekommen, dass er meine Fahrweise durchgehend kommentiert und kritisiert, was mir den letzten Nerv raubt und für mich nicht akzeptabel ist. Er selbst ist der Meinung, dass er ein hervorragender Fahrer ist.
In letzter Zeit wird er in allen Verhaltensweisen zunehmend aggressiv und der Ton sehr hart. Auf Versuche, das Ganze zu verbalisieren (Versuche laufen bereits seit Jahren), kommt als gereizte Antwort : „Ich bin nicht schlecht gelaunt“.
Informationen über ihn / Lebenssitutation:
Wir haben mittlerweile zwei kleine Kinder. Der Stressfaktor für ihn ist real relativ niedrig, da ich mich um die Kinder kümmere, nebenher Vollzeit selbständig arbeite, was ich in den Schlafenszeiten der Kinder und nachts eledige. Allerdings scheint der Stressfaktor für ihn selbst gefühlt sehr hoch zu sein. er kann (meine Interpretation nach) mit folgenden Dingen prinzipiell nicht umgehen:
- Zeitliche Zwänge und Vorgaben aufgrund der Kinder (beispielweise: wenn man mit kleinen Kindern nach draussen gehen möchte, muss man das vormittags relativ zügig machen, da die Kinder zeitig mittagessen und dann schlafen müssen) – er kann prinzipiell nicht mit irgendwelchen Auflagen oder (zeitlichen) Vorgaben umgehen, die von aussen kommen, und ihn einem wie immer gearteten Zwang unterlegen, und dann auch noch „gleich“ passieren müssen
- Aufgrund der Kinder und eigenem Haus bitte ich ihn relativ häufig , handwerkliche Tätigkeiten am Haus zu übernehmen. Seitdem bekomme ich bei jeder Gelegenheit den Spruch zu hören „Ich muss immer … „ „Ich muss, muss, muss …. „. Aufgaben, um die ich ihn bitte, werden dann Monatelang nicht erledigt, obwohl er jeden Abend stundenlang vor dem Computer sitzt und im Internet surft. Auf der anderen Seite werde ich angeraunzt, wenn ich vorschlage, für eine Aufgabe einen Handwerker zu organisieren, was finanziell kein Problem wäre. Alle größeren Aufgaben habe ich jetzt schon in Eigenregie outgesourced ohne überhaupt zu fragen, und werde das in Zukunft auch bei kleineren Aufgaben so machen. Dies tritt erst auf, seitdem wir die Kinder haben, vorher habe ich Ihn allerdings auch nie um etwas bitten müssen.
- Bei Allen regelmäßigen Haushalts-Aufgaben (Baby wickeln, Frühstück machen, Wäsche anschmeissen, Einkaufen, Essen kochen … ) hilft er ohne Probleme und auch ohne Bitten mit , wenn er zu Hause ist, und jeder von uns übernimmt e
Gepostet: vor 5 Monaten.
Kategorie: Psychologie
Experte:  BJnD8 hat geantwortet vor 5 Monaten.

Sehr geehrte Kundin, sehr geehrter Kunde, vielen Dank, ***** ***** sich mit Ihrer Frage justanswer anvertrauen. Mein Name ist Johann Schweißgut

Experte:  BJnD8 hat geantwortet vor 5 Monaten.

Guten Tag,

Sie beschreiben eine Reihe von Verhaltensweisen Ihres Mannes, die Sie nerven.

Können Sie noch sagen, welche Frage Sie hier damit stellen möchten?

Kunde: hat geantwortet vor 5 Monaten.
Entschuldigung, das wurde wohl abgeschnitten. Fehlender Text anbei.- Bei Allen regelmäßigen Haushalts-Aufgaben (Baby wickeln, Frühstück machen, Wäsche anschmeissen, Einkaufen, Essen kochen … ) hilft er ohne Probleme und auch ohne Bitten mit , wenn er zu Hause ist, und jeder von uns übernimmt einen gewissen Teil davon; ich bin mir daher nicht sicher, ob das Problem darin liegt, dass nur komplexere und langwierigere (handwerkliche) Aufgaben für ihn ein Problem darstellen; von seiner Persönlichkeit her schiebt er alles immer auf die letzte Minute (war auch bei Prüfungen etc. so, er kommt auch immer zu spät, erledigt immer alles zu spät), und ich bin dann natürlich genervt, wenn der Sonnenschutz für die Kinder erst installiert ist, wenn es bereits Winter ist …
- Seiner Aussage nach kommandiere ich ihn herum und kritisiere ihn andauernd.
- Wenn man ihn fragt, wie es ihm geht, kommt als Antwort: 3-4 (Schulnoten) ; dies ohne dass er erkrankt ist oder ähnliches oder etwas Besonderes vorgefallen ist. Zum Vergleich: Wenn man mich fragen würde, käme als Antwort: „1“ – wenn ich eine schwere Erkältung hätte, käme als Antwort: „1-2“ …
- Ich bin optimistisch, „Macher-Typ“ („Manager-Typ“ im Führungskräftetraining) und arbeite aufgabenorientiert und ziemlich zügig; Ich erledige auch in der Freizeit meist Aufgaben, die anstehen; mein Mann sitzt in seiner Freizeit gerne vor dem Computer und liest Zeitung oder schaut fern, er ist ruhig, risikoscheu und mag keine Veränderungen – zwei Typenkonstellationen, die wahrscheinlich sehr schlecht zusammen passen.
- Er ist der Meinung, er macht alles falsch, weil er nicht unglaublich reich ist oder ein erfolgreicher Manager, er ist allerdings überhaupt kein Karrieretyp. Auf der anderen Seite lästert er dauernd über die Fehler seiner Kollegen und dass keiner von ihnen „etwas kann“  dies fällt in den Komplex „alles Schlechtreden“.Meine Fragen:
1. Was für eine Persönlickeitsstruktur / Stil oder Störung oder Problem (das Problem kann natürlich auch gerne ich sein) liegt sein Verhalten zugrunde?
2. Bitte geben Sie mir Verhaltensstrategien an die Hand, wie ich mit den 4 oben beschriebenen Verhaltensweisen umgehe (bitte auf alle 4 Punkte eingehen), um diese zu verbessern. Akzeptieren oder einfach laufen lassen kann ich es nicht, da mir das Ganze mittlerweile einen grossen Teil meines Lebens versaut, und ich selbst aufgrund der Kinder einen hohen Stressfaktor habe und meine Toleranzschwelle nicht besonders hoch ist.
3. Allgemeine Empfehlungen?
Kunde: hat geantwortet vor 5 Monaten.
Ich möchte die Frage stornieren, eine Rückerstattung ist nicht erforderlich.
Experte:  BJnD8 hat geantwortet vor 5 Monaten.

Okay, dann kann der Chat ja geschlossen werden.

Ich wünsche Ihnen alles Gute.