So funktioniert JustAnswer:
  • Fragen Sie einen Experten
    Tausende Experten in über 200 Kategorien.
  • Erhalten Sie eine professionelle Antwort
    Per E-Mail oder sofortiger Benachrichtigung, während Sie auf unserer Website warten. Stellen Sie ggf. weitere Anschlussfragen.
  • 100%ige Zufriedenheit garantiert
    Bewerten Sie die erhaltene Antwort.
Stellen Sie Ihre Frage an BJnD8.
BJnD8
BJnD8,
Kategorie: Psychologie
Zufriedene Kunden: 1246
Erfahrung:  dasdasd
75300426
Geben Sie Ihre Frage in der Kategorie Psychologie hier ein
BJnD8 ist jetzt online.

Ich bin weiblich, 52 Jahre alt und seit 13 Jahren in

Kundenfrage

ich bin weiblich, 52 Jahre alt und seit 13 Jahren in Mittelamerika lebend, mit 12jähriger Tochter und eigener Baufirma (Mann bringt Fachwissen mit), seit 30 Jahren verheiratet (38 gemeinsame Jahre gesamt) mit einem Deutschen. Mein Mann hat eine narzisstische Persönlichkeitsstörung, er könnte mit seinen Symptomen direkt aus der Fachliteratur entsprungen sein. Es steht eine Trennung an, die Situation eskaliert, ich habe Zukunftsängste und stehe kurz vor dem Burnout (hatte bereits einmal 1999 ein psycho-vegetatives Erschöpfungssyndrom diagnostiziert und war lange in psychotherapeutisher Behandlung. Ich dachte nicht, das mir das nochmals so zustossen könnte. Aber da kennt man einen Narzissten und seine Möglichkeiten auch nach 30 Jahren schlecht...). Unsere Tochter ist 12 Jahre alt, mit diagnostizierter Dislexie und ADHS (väterlicherseits ererbt, was die Sache auch nicht einfacher macht), es steht ein Schulwechsel an. Ich habe Neurodermitis und derzeit wieder einen schweren Schub, auch Neuralgie im Gesicht, Vertigo, 'Klopfen im Ohr'... Die Drohungen und Aktionen meines Mannes werden immer extremer (unter anderem bestellt er Makler zum Hausverkauf, schaltet und waltet in unserer Firma und auch sonst mit unserem Vermögen wie er will, z. B. hat er zwei Autos gekauft, ohne dass ich etwas davon wusste), ich bin von ihm momentan finanziell abhängig, hatte(n) unser Alterseinkommen auch entsprechend gemeinsam eingeplant. Es plagen mich arge Zukunftsängste (Altersarmut)... Die akademischen Einschränkungen meiner Tochter machen es mir sehr schwer, eine angestellte geregelte Arbeit aufzunehmen, was in Costa Rica überhaupt recht schwierig ist. Sie braucht unendlich viel Betreuung, schliesst zueben die Grundschule ab und geht ab Februar auf's 'Colegio'. Es ist kompliziert und ich weiss nicht mehr weiter, ich schlittere langsam in eine Depression. Ob ich die Möglichkeit für eine Online-Therapie hätte (falls es so etwas überhaupt gibt), mich in meiner Muttersprache auszudrücken wäre doch ein enormer Vorteil. Vielleicht können Sie mir einen Rat geben?! Vielen Dank ***** ***** voraus. Sylvia (PS: sollte noch erwähnen, dass ich praktisch kein unterstützendes Umfeld aus Familie und Freunden habe)

Gepostet: vor 6 Monaten.
Kategorie: Psychologie
Experte:  BJnD8 hat geantwortet vor 6 Monaten.

Sehr geehrte Kundin, sehr geehrter Kunde, vielen Dank, ***** ***** sich mit Ihrer Frage justanswer anvertrauen. Mein Name ist Johann Schweißgut

Experte:  BJnD8 hat geantwortet vor 6 Monaten.

Guten Tag (oder guten Morgen bei Ihnen?),

ja, das ist wirklich eine außerordentlich komplizierte Lage, in der Sie sich befinden.

Darf ich noch etwas nachfragen?

Was sind die Gründe, dass es nach 30 bzw. 38 Jahren zu einer Trennung von Ihrem Mann kommt?

Sind Sie und Ihr Mann deutsche Staatsangehörige? Wurden Sie in Deutschland getraut?

Haben Sie Verwandte in Deutschland?

Vielen Dank ***** ***** für Ihre Ergänzungen.

Kunde: hat geantwortet vor 6 Monaten.
Guten Tag!
Bitte entschuldigen Sie, dass ich (oftmals) mit Verspätung antworte, neben der Zeitverschiebung habe ich "viel um die Ohren", beruflich, wie privat, dem ich gerecht werden muss (bin auch noch Mitgründerin unseres lokalen Tierschutzvereins, was mit regelmäßigen Notfall-Aktionen verbunden ist).
Mit ist nicht ganz klar, ob unsere Konversation öffentlich online gesehen werden kann oder offline ohne Mitleser stattfindet?
Um Ihre Fragen in Kürze zu beantworten:
Gründe zur Trennung: Eskalation seiner Verhaltensweise (stressbedingt, evtl altersbedingt durch 'Midlife-crisis' ...) und dieses Verhalten wird grundsätzlich vor unserem Kind ausgetragen. Ich kann und will sie dem nicht mehr aussetzen. Dies als Hauptgrund.
Ja, wir sind beide Deutsche
Ich habe meine Mutter in D, sie ist 86 J, alleinstehend seit vor einem Jahr ihr Mann verstarb und ich muss mich de facto auch noch um ihre Belange kümmern, da sie noch nie alleine lebte und entsprechend unstelbständig ist (tägliches Skypen), ansonsten niemanden mir Nahestehenden.
Danke für die Nachfrage und im voraus für Ihre erneute Rückmeldung :-)
Experte:  BJnD8 hat geantwortet vor 6 Monaten.

Vielen Dank für Ihre Ergänzungen.

Sie haben eine Fülle von Problemen, die jedes für sich schon eine außerordentliche Belastung darstellen.

1. Ihr Mann. Eine narzistische Persönlichkeit ist in der Regel von außen nicht zu beeinflussen. Gespräche gehen ins Leere und Grenzen werden nicht eingehalten. Lediglich formale, juristische Grenzen haben eine Wirkung. Sie sollten deshalb Ihre juristischen Möglichkeiten ausloten und nutzen, bevor Ihr Mann Sie in die Armut schickt. Nach deutschem Recht haben Sie bei einer Trennung / Scheidung Rechte an Vermögen und Einkünften, die Sie finanzielle absichern könnten. Da Sie beide Deutsche sind und wohl auch in Deutschland Ihre Ehe geschlossen haben, sollten Sie sich an einen deutschen Anwalt wenden, um Ihre Rechte zu sichern. Eine qualifizierte juristische Online-Beratung können sie über www.yourxpert.de erhalten.

2. Aus psychologischer Sicht ist es wichtig, dass Sie einem Burnout (einer Depression) entgegen wirken. Sie sollten versuchen, das Ausmaß Ihrer Verpflichtungen zu reduzieren. Ihre Aufgaben im Tierschutzverein kann vielleicht eine andere Person übernehmen. Ihr Kind ist wichtiger. Für Ihre Mutter in Deutschland lässt sich vermutlich eine Betreuung vor Ort organisieren, die Sie entlastet. Für Senioren gibt es Hilfen bei der Diakonie (evangelisch), der Caritas (katholisch) oder der Arbeiterwohlfahrt (für alle), die kostenlos sind. Ihre Mutter sollten sich vor Ort erkundigen oder Sie könnten online Kontakte herstellen.

3. Sie haben recht, Sie brauchen eine psychologische Betreuung. Auch da haben Sie online Möglichkeiten. Ich kann da noch einmal verweisen auf die Beratungsplattform www.yourxpert.de, bei der ich auch als Diplom-Psychologe tätig bin.

4. Die Plattform justanswer.de, auf der wir gerade kommunizieren, ist eine offene Plattform, auf die "Gespräche" hier kann über die Suchmaschinen zugegriffen werden. Die o.g. Plattform yourxpert.de ist datengesichert, die Gespräche bleiben diskret.

Rückfragen beantworte ich selbstverständlich und gern.

Ich wünsche Ihnen alles Gute.

Experte:  BJnD8 hat geantwortet vor 6 Monaten.

Haben Sie Rückfragen?

Wenn Sie mit meiner Antwort zufrieden sind, können wir ja unser Gespräch hier (vorerst?) beenden. Ich bitte Sie, dann den Chat mit einer positiven Bewertung abzuschließen, damit der Bezahlvorgang erledigt werden kann.