So funktioniert JustAnswer:
  • Fragen Sie einen Experten
    Tausende Experten in über 200 Kategorien.
  • Erhalten Sie eine professionelle Antwort
    Per E-Mail oder sofortiger Benachrichtigung, während Sie auf unserer Website warten. Stellen Sie ggf. weitere Anschlussfragen.
  • 100%ige Zufriedenheit garantiert
    Bewerten Sie die erhaltene Antwort.
Stellen Sie Ihre Frage an Luna2016.
Luna2016
Luna2016, Diplom Sozialpädagogin
Kategorie: Psychologie
Zufriedene Kunden: 8
Erfahrung:  Diplom-Sozialpädagogin
92450924
Geben Sie Ihre Frage in der Kategorie Psychologie hier ein
Luna2016 ist jetzt online.

Ich weiß nicht wo ich anfangen soll. Zur Vorgeschichte. Mein

Diese Antwort wurde bewertet:

Ich weiß nicht wo ich anfangen soll. Zur Vorgeschichte. Mein Vater ist im Oktober 2014 an Pankriaskrebs erkrankt. Ich habe meinen Mann damals gefragt ob er das mit mir durchsteht und er bejahte das. Plötzlich endert er sein Verhalten. Er war unzuverlässig, kam in der Nacht nicht nach Hause brach Streit vom Zaun. Mein Vater starb im Februar 2015 und ich wurde nach der Beerdigung beschimpft. Nach dem ich ihn wieder erwischt hatte, dass er mich belogen hatte verließ ich meinen Mann Ende März. Nach einer Woche traf er sich mit mir und erzählte mir er ist seit November 2014 Crystal Meth abhängig und machte angeblich mit mir 4 Wochen lang einen Entzug. Er fing wieder an Nächte lang wegzubleiben, kündigte seinen Job als Küchenchef und erzählte mir dann er habe plötzlich erfahren er habe eine Krebskranke Tochter mit Leukämie im Alter von 8 Jahren und das war sein "Geheimniss" seit Dezember. Als ich ihn erwischte, dass er die Tochter die ich nie kennengelernt habe nicht am Wochenende besuchte sondern seine Kollegin am Tegernsee und wieder die Trennung verlangte, starb die ominöse Tochter und er benötigte eine Wohnung wegen depressionen damit er zu sich finden konnte. Plötzlich erfuhr ich, dass er mit der Kollegin vom Tegernsee zusammengezogen ist als WG damit er Kosten spart und da er nicht alleine ist. Nach 4 Wochen wollte er wieder heim, war wieder bei mir und wieder so wie ich ihn kannte. Als die Kollegin um 4 Uhr nachts vor der Tür stand und nach ihm schrie wurde mir erzählt die hat sich mehr vorgestellt als nur Freundschaft. 2 wochen später zog er zu ihr zurück da sie ihm 70 Whatsap-nachrichten schrieb und er zu tiefst depressiv wegen seiner angeblichen Tochter war. Ich bekam raus, dass er mit ihr nun angeblich zusammen ist und stellt sofort jeglichen Kontakt ein. Das Ergebnis war ein Suizidversuch mit Psychopharmaka, Alkohol und Ibuprofen. Er war eine Woche bei mir wir versteckten ihn wegen der angeblichen Storkerin. Als meine Mutter nach 1 woche seine Sachen holen wollte staunten wir nicht schlecht als raus kam, dass er ein Doppelleben seit Ende November mit seiner Kollegin (sie ist 23 und er 37) geführt hat. Seine Krankenhausaufenthalte bei der Tochter waren auf meine Kosten Urlaub in Italien usw. während ich das Geld heimschaffte brauchte er jedes Wochenende 300,00 € für sein Krebskrankes Kind zum besuchen. Seine Geliebte rief mich an und erzählte mir dass sie immer alles bezahlt hat obwohl ich ihm ja alles Geld gab für eine neue Wohnungseinrichtung, Kaution, Miete usw. und er verdiente noch sein eigenes Gehalt. Er versteckte sich bei mir also nachdem die Bombe des Doppellebens geplatzt war und die Kollegin bombadierte ihn. Nach 2 Wochen erklärte er mir, dass er seine Liebe zu ihr unterdrücke und wieder zu ihr geht. Die Liebe zu mir sei alles was er sich vorstellt aber er wird nach allem was er getan hat damit nicht mehr fertig wegen Schuld und Scham. Ich habe die Scheidung eingereicht und mich damit auch noch abgefunden. 2 Wochen später stand er vor der Türe er liebe mich so unendlich keiner kennt ihn so gut wie ich er ist so emotional verwirrt und er will wieder sein Leben zurück vor 2 Jahren. Alles war wieder normal und wir hatten ein paar gute Tage. Der Terror von Kollegin ging wieder los. Er erzählte mir er muss zu sich finden und war wieder bei ihr. Somit warf ich ihn endgültig raus Anfang Dezember und zog die Scheidung am 17.12. durch. In dem Termin musste ich seine Hand halten, damit er nicht im Gericht zusammenbrach. Nach der Scheidung tranken wir einen Kaffee und er redete so einen Müll, dass ich den Verdacht hatte das er Drogen genommen hat. An Weihnachten sass er alleine zu Hause, da Kollegin mit der Familie feierte und diese ihn nicht mehr sehen will. Somit bekam ich eine herzzerreissende SMS dass ich so ein toller Mensch bin und ihm tut alles so leid was er mir angetan hat. Keine Reaktion von mir. Am 03.01. stand er vor meiner Tür und suchte das Gespräch. Am 10.01. ist er in einer nacht und nebelaktion von der Kollegin geflohen und wieder zu mir. Neue Handynummer, neuer Arbeitsplatz, Auto verstecken und es war alles gut. Da die Dame aber seinen Geldbeutel versteckt hatte mit allen Papieren musste er nochmals zu ihr und da sie die Wohnung auflöst seine Sachen holen. Er gab ihr die neue Handynummer. Er behauptete dass er keinen Kontakt habe und wurde wieder von Tag zu Tag depressiver und antriebsloser....nach langen Gesprächen mit ihm stellte er fest er liebt mich so sehr und ihr kann er die Liebe vorspielen. Er kann emotional nichts zeigen und es tut ihm weh, da er weiß wie sehr er mich liebt es mir aber nicht mehr zeigen kann. Er teilte mir mit, dass er nach München geht und für eine Weile alleine sein will. Ich schrieb ihm noch die Bewerbung, bunkerte auf sein Konto Geld damit er auch erstmal ohne Gehalt klar kommt und er war weg. Ich stellte fest, dass er wieder mit ihr in Freising ist und machte das erste Mal Terz...daraufhin bedrohte er mich....
Liebe Ratsuchende,es ist schön das Sie sich an justanswer wenden.Die Situation,die Sie mir beschreiben,bestärkt mich in der Annahme,daß Ihr Ex Mann schon länger Drogenabhängig sein könnte.Die ständigen Fluchten aus seinem vertrauten Lben in ein Neues deuten auf Störungen in der Persönlichkeit hin.Ist Ihr Partner schon mal in Behandlung gewesen?Es wäre dringend anzuraten,daß er sich unverzüglich einem Psychater vorstellt.Dieser wird Ihm auch mit seiner Abhängigkeit weiterhelfen.Sie merken ja,daß er sich gar nicht ändern kann,dies ist Ihm aus krankheitsbedingten Gründen gar nicht möglich.Wichtig für Sie ist eine endgültige Lösung zu finden,bei der Sie nicht ständig wieder mit in seine Fehltritte eingebunden werden.Holen Sie sich ,falls Sie Ihren Mann zurück haben wollen,bitte in einer Drogenberatungsstelle(meist städtisch),Hilfe.Dort wird man Ihnen zur Seite stehen.Eine Therapie bewirkt natürlich nur dann etwas,wenn der Betroffene einsichtig ist und selbst etwas ändern möchte.Sie müssen nun für sich entscheiden,ob Sie seinen derzeitigen Weg weiter mit begleiten möchten.Ich wünsche Ihnen alles Gute.Für weitere Fragen,stehe ich Ihnen gerne zur Verfügung.Mit freundlichem Gruß
Luna2016 und weitere Experten für Psychologie sind bereit, Ihnen zu helfen.
Kunde: hat geantwortet vor 5 Jahren.

Vielen Dank für Ihre Antwort. Ich habe ihm einen Termin bei einem Psychologen verschafft da ich dachte wegen Trauerbewältigung. Er war einmal da und teilte mir danach mit er geht da nicht mehr hin weil er in eine Klinik gehört. Ich dachte nach dem die Bombe mit dem Doppelleben geplatzt ist, komischer Psychologe wegen einem Doppelleben eine Klinikeinweisung?

Der letzte Akt war ja als ich sagte wenn er mir nicht sofort sagt was Phase ist am Telefon, fahre ich seine ganzen Sachen zu den Eltern der Kollegin. Nach 70 Anrufen und der Tatsache, dass diese nun wissen, dass er wieder bei ihr ist, bekam ich auf die Mobilbox die Aussage: Du willst Krieg du kriegst Krieg, begreife es ist vorbei und nicht mal hier kannst du einmal Menschlichkeit zeigen...ich bin geschieden und habe mich nie bei ihm gemeldet damit er sein leben leben kann. Er stand vor der Tür und hat mich bearbeitet wie sehr er mich liebt und wie leid ihm alles tut. Bei unserem letzten "Showdown" teilte er mir mit "das war so nicht der Plan" und "ich will endlich ein neues Leben in München" anfangen. Ich habe gesagt dann fang dein neues Leben mit Kati in München an, aber dieses Mal endlich ehrlich und ohne Heimlichkeiten von den Familien gegenüber. Ich habe mit Ihrer Antwort verstanden, dass er nie von Crsytal losgekommen ist und ich muss akzeptieren, dass er ein kranker Mensch ist. Mein Problem ist, ich habe Angst, dass er wieder vor der Tür steht, obwohl er ja gesagt hat er will ein neues Leben anfangen und er wird sich auch nie mehr melden. Ich weiß nicht wie ich reagieren soll. Ich weiß nicht soll ich ignorieren und ihn seinem Schicksal überlassen oder versuchen ihm zu sagen, dass er sich professionelle Hilfe suchen soll. Verstehen sie mich nicht falsch, er ist plötzlich ein Meister der Manipulation. Wo liegt die Wahrheit? Wo liegt die Manipulation? Wie geht man in so einem Fall am besten damit um?

Ich verstehe Sie nicht falsch.Ich weiß wie überzeugend Suchtkranke Menschen sein können.Ist aus der Beziehung ein Kind entstanden?Siie haben es mit einem kranken Menschen zu tun,der andere für seine Zwecke manipuliert.Das sollten Sie so nicht mehr mitmachen.Wenn er wieder einmal vor der Tür steht,dann weisen Sie ihn bitte zurück.Er muss Krankheitseinsichtig werden,daß kann er nur alleine tun.Im Moment spielt er mit Ihren Gefühlen und denen der anderen Frau.Haben Sie zu dieser Kati mal versucht Kontakt aufzubauen?Vielleicht kann auch Sie ihren Ex dazu bewegen,nun endlich eine Therapie zu beginnen.Aus meiner Erfahrung mir Suchtkranken,kann ich Sie nur bestärken dringends nicht mehr auf seine Spielchen einzugehen.Er manipuliert Sie und auch die andere Frau,und stellt sich so nicht seinem Problem.Fangen Sie ein neues Leben an,reagieren Sie nicht auf seine Bitten ihn zurück zu nehmen.Sie müssen stark bleiben.Holen Sie sich bitte Hilfe,um beim nächsten Besuch seinerseits nicht wieder auf ihn hereinzufallen.
Kunde: hat geantwortet vor 5 Jahren.

Ich weiß nicht ob diese Kati nicht die Quelle ist. Seine angebliche krebskranke Tochter ist ein Foto von der Nichte dieser Kati was sich nach all den Gesprächen herausgestellt hat. Ich weiß nicht mal ob es diese Tochter gibt. sobald das Thema auf sie kam und ich endlich Beweise für die Existenz wollte, weinen und Nervenzusammenbruch. Ich habe immer eine andere Frau vermutet, aber immer wenn ich gesagt habe da stimmt was nicht und bitte dann sei ehrlich ich werde nicht die erste und letzteFrau sein die betrogen und verlassen wird kam folgendes: du bist die einzige und ich habe dich nie betrogen das schwöre ich auf das Grab von Vater und das Leben von der "Tochter". Immmer wenn ich gehen wollte weil ich Lug, Trug, manipulation und dieses ausnehmen wie eine Weihnachtsgans nicht mehr ertragen habe. Zusammenbruch. Jedes mal wenn er wieder vor meiner Tür stand, ich liebe dich und kann ohne dich nicht leben und die andere da kann ich die liebe vorspielen und werde nicht von schuld und scham zerfressen. Immer wieder ging das 1 Woche gut dann kam depression, stundenlange Gespräche, in denen ich zu 90 % einfach zuhörte und mir erklären lies wie fertig er ist und er sein leben vor 2 jahren wieder wollte. Er erklärte mir ich bin weiß und die liebe zu mir so unendlich und ohne schuld und sie ist schwarz und er liebt sie nicht es ist aber einfacher ihr die liebe vorzuspielen. als er das letzte mal wieder unter lügen ging sagte er, er liebt mich so unendlich aber mit dem was er jetzt ist macht er mich und sich kaputt und er geht weil er mich so unendlich liebt. Dann erfahre ich das er wieder von mir unter Lügen gegangen ist und zu ihr um mit ihr weit weg ein neues Leben zu beginnen. Ich habe ja kein Problem wenn man sich in jemanden anders verliebt, das passiert. Ich habe ihn immer wieder in liebe gehen lassen. Ich habe immer wieder gesagt, geh und finde dein Glück das Leben ist so kostbar. Auch wenn es weh tut aber ich bin nicht dein Glück und jedes mal kam er wieder völlig fertig und sobald ich ihn in den Arm genommen habe, blühte er auf, dann 1 Woche aufgeblüht, tatendrang und dann ging es berg ab. Depressiv, interessenlos, "er kann keine Emotionen fühlen oder zeigen"....ich dachte echt nicht, dass er noch auf Drogen sein könnte. Es tut mir leid aber was das betrifft bin ich ziemlich naiv. Ich verstehe das alles nicht mehr. Er hat das was er irgendwann mal geliebt hat in der schlimmsten Situation alleine gelassen, getreten, belogen, manipuliert, betrogen und ausgenommen. Diesen Menschen kenne ich nicht und ich will begreifen warum man sowas tut. Wie kann man sich so verändern, dass man keine Spur von Skrupel hat? Bitte können Sie mir das erkl

Kunde: hat geantwortet vor 5 Jahren.

Ich weiß nicht ob diese Kati nicht die Quelle ist. Seine angebliche krebskranke Tochter ist ein Foto von der Nichte dieser Kati was sich nach all den Gesprächen herausgestellt hat. Ich weiß nicht mal ob es diese Tochter gibt. sobald das Thema auf sie kam und ich endlich Beweise für die Existenz wollte, weinen und Nervenzusammenbruch. Ich habe immer eine andere Frau vermutet, aber immer wenn ich gesagt habe da stimmt was nicht und bitte dann sei ehrlich ich werde nicht die erste und letzteFrau sein die betrogen und verlassen wird kam folgendes: du bist die einzige und ich habe dich nie betrogen das schwöre ich auf das Grab von Vater und das Leben von der "Tochter". Immmer wenn ich gehen wollte weil ich Lug, Trug, manipulation und dieses ausnehmen wie eine Weihnachtsgans nicht mehr ertragen habe. Zusammenbruch. Jedes mal wenn er wieder vor meiner Tür stand, ich liebe dich und kann ohne dich nicht leben und die andere da kann ich die liebe vorspielen und werde nicht von schuld und scham zerfressen. Immer wieder ging das 1 Woche gut dann kam depression, stundenlange Gespräche, in denen ich zu 90 % einfach zuhörte und mir erklären lies wie fertig er ist und er sein leben vor 2 jahren wieder wollte. Er erklärte mir ich bin weiß und die liebe zu mir so unendlich und ohne schuld und sie ist schwarz und er liebt sie nicht es ist aber einfacher ihr die liebe vorzuspielen. als er das letzte mal wieder unter lügen ging sagte er, er liebt mich so unendlich aber mit dem was er jetzt ist macht er mich und sich kaputt und er geht weil er mich so unendlich liebt. Dann erfahre ich das er wieder von mir unter Lügen gegangen ist und zu ihr um mit ihr weit weg ein neues Leben zu beginnen. Ich habe ja kein Problem wenn man sich in jemanden anders verliebt, das passiert. Ich habe ihn immer wieder in liebe gehen lassen. Ich habe immer wieder gesagt, geh und finde dein Glück das Leben ist so kostbar. Auch wenn es weh tut aber ich bin nicht dein Glück und jedes mal kam er wieder völlig fertig und sobald ich ihn in den Arm genommen habe, blühte er auf, dann 1 Woche aufgeblüht, tatendrang und dann ging es berg ab. Depressiv, interessenlos, "er kann keine Emotionen fühlen oder zeigen"....ich dachte echt nicht, dass er noch auf Drogen sein könnte. Es tut mir leid aber was das betrifft bin ich ziemlich naiv. Ich verstehe das alles nicht mehr. Er hat das was er irgendwann mal geliebt hat in der schlimmsten Situation alleine gelassen, getreten, belogen, manipuliert, betrogen und ausgenommen. Diesen Menschen kenne ich nicht und ich will begreifen warum man sowas tut. Wie kann man sich so verändern, dass man keine Spur von Skrupel hat? Bitte können Sie mir das erklären was in so einem Menschen abgeht damit ich es verstehe und in meinem Gehirn dies manifestieren kann damit ich nicht wieder manipuliert werde...

Leider ist es für Menschen,die nicht an einer Sucht leiden,oft nicht nachzuvollziehen,warum gerade der geliebte Mensch sich so verhält.Ich habe sehr lange mit Drogenabhängigen gearbeitet und auch diese Menschen haben mir das Blaue vom Himmel versprochen,nur um wieder Boden unter den Füßen zu bekommen.Wenn er Sie so lieben würde,wie er es sagt,dann hätte er sich schon freiwillig einer Therapie unterzogen.Sie bemerken, das er sich immer mehr in Lügen verstrickt.Für Ihren Ex sind das Tatsachen und keine Lügen.Er glaubt das was er Ihnen da erzählt.Nur deshalb ist er auch so überzeugend.Er versucht sein äußeres Erscheinungsbild aufrecht zu erhalten,ohne Rücksicht auf andere,daher auch die ständigen Ausbrüche.Drogen und gerade Crystal Meth verändern die Persönlichkeit,irgendwann wird er sich komplett verlieren.Wichtig für Sie ist,Sie haben ihn zigmal wieder aufgenommen und unterstützt.Sie müssen nun an sich denken.Solange wie dieser Mann sich nicht in eine Behandlung gibt,wird Ihnen das immere wieder passieren. Er kommt und geht,wie es für ihn angenehm ist.Ich weiß,daß Sie es sich nicht einfach machen,und ich habe wirklich Respekt,daß Sie ihn immer wieder zurück kommen lassen.Nun sind Sie an dem Punkt angekommen,wo Sie selbst merken,daß er keinerlei Veränderung zeigt.Seien Sie gerecht zu sich und stellen ihn das nächste mal vor vollendete Tatsachen.Entweder Therapie oder Ihre Tür bleibt zu.Ich weiß,daß man nicht gerne einen geliebten Menschen in sein Unglück rennen läßt.Aber dieser Mann benutzt Sie für seine Zwecke,und dafür sollten Sie sich nicht hergeben.
Kunde: hat geantwortet vor 5 Jahren.

Erstmal...Danke...Sie helfen mir zu begreifen. Es ist ja nie ausgesprochen worden, ich bin süchtig. Er hält den Schein aufrecht, dass er seit März letzten Jahres sofort nichts mehr genommen hat und clean war. Er belügt sich und mich. Er wird es nicht ändern, bis er ganz unten ist. Das ist nicht mehr mein Problem. Das habe ich durch sie erkannt. Ich habe seit gestern endlich diese quälenden Selbstvorwürfe, was ist los mit ihm ich erkenne diesen Menschen nicht. Das ist nicht der Mensch, den ich seit 10 Jahren kenne. Er hat mir immer wieder vorgeweint, er hat seine Welt zerstört und es ist nur noch Asche übrig, wie sehr er das bereut und dass er alles verloren hat. Ich hoffe nun von Herzen, dass er sich selbst hilft und seinen Weg geht. Der erste Schritt,wäre endlich auszusprechen, ich bin drogenabhängig und brauche Hilfe. Es wurde in all der Zeit nicht ausgesprochen. Ich habe soviel zu verarbeiten und bin wirklich am Ende. Mein Vater die 4 Monate die wir noch hatten, ich bin mit ihm bis zum letzten Atemzug gegangen. Mein Ex hat ihn wie einen Ersatzvater gesehen und hat mich alleine gelassen. 4 Besuche in all der Zeit und er mußte zu sich finden. Ich wenn nochmal von einem Mann höre, ich muss zu mir finden, fange ich wahrscheinlich an zu schreien. Ist es blöd, wenn ich mich psychisch selbst betrüge und mir klar mache, dass mein Mann (EXmann) im Februar letzten Jahres mit meinem Vater gestorben ist? Krebs kann man in unserer heutigen Gesellschaft als Krankheit akzeptieren, Suchtkrankheit oder Psychische Krankheit wird nicht akzeptiert, weil man es nicht optisch so erfassen kann. Es ist so traurig wie ein Mensch sich wegen Sucht von Dr. Jekyll zu Mr.Heyd verwandelt und alles verliert was ihn glücklich gemacht hat und er unendlich geliebt hat. Selbst unsere Hunde bei deren Geburt er dabei war, die sein tägliches Leben bestimmt haben, weil er das wollte sind ihm völlig wurst gewesen von heute auf morgen. Ich werde mich damit abfinden müssen, dass er verstorben ist vor einem Jahr und nur ein Schatten seiner selbst existiert, der mich immer wieder in den Untergang reissen würde, ohne Skrupel. Ich stelle mich aber psychisch darauf ein, dass er wieder versucht vor meiner Tür zu stehen. Es wäre doch dann das beste erst gar nicht zu reagieren oder aufzumachen, oder?