So funktioniert JustAnswer:
  • Fragen Sie einen Experten
    Tausende Experten in über 200 Kategorien.
  • Erhalten Sie eine professionelle Antwort
    Per E-Mail oder sofortiger Benachrichtigung, während Sie auf unserer Website warten. Stellen Sie ggf. weitere Anschlussfragen.
  • 100%ige Zufriedenheit garantiert
    Bewerten Sie die erhaltene Antwort.
Stellen Sie Ihre Frage an Luna2016.
Luna2016
Luna2016, Diplom Sozialpädagogin
Kategorie: Psychologie
Zufriedene Kunden: 8
Erfahrung:  Diplom-Sozialpädagogin
92450924
Geben Sie Ihre Frage in der Kategorie Psychologie hier ein
Luna2016 ist jetzt online.

Unsere Enkeltocher 10 Jahre die bei uns lebt ist seit einem

Diese Antwort wurde bewertet:

Unsere Enkeltocher 10 Jahre die bei uns lebt ist seit einem 1/2 Jahr in einer neuen Schule. das Mädchen mit dem sie sich angefreundet hat, hat jetzt mit ihrer alten Freundin beschlossen, das sich nicht mehr zu dritt befreundet sein wollen. heute haben die zwei Mädchen versucht etwas von dem Roller unserer Enkeltocher zu entfernen. sIe hat keine weiteren Freunde in der Klasse und will jetzt morgen nicht mehr in die Schule gehen. Ich weiß nicht wie ich sie motivieren kann
Liebe Ratsuchende, das ist eine schwierige Situation für Ihre Enkelin.
Gab es einen konkreten Anlass , weswegen die Mädchen nunmehr nicht zu dritt spielen möchten?
Um Ihrer Enkelin nun schnell das mulmige Gefühl vor dem Schulbesuch zu nehmen, könnten Sie sie ermuntern , die beiden anderen direkt zu fragen , was sie gegen ihre Enkelin haben.
Eine weitere Möglichkeit ist sie morgen zur Schule zu begleiten und zusammen die Mädchen auf ihr Verhalten anzusprechen.
Das der Roller manipuliert wurde , ist eine Angelegenheit die dann doch mit den Erziehungsberechtigten in einem persönlichen Gespräch erörtert werden sollte.
Ich bin sicher, dass die beiden sich Ihres Fehlverhaltens nicht wirklich bewusst sind.
Ich hoffe , dass sich alles schnell einrenken lässt.
Ansonsten stehe ich Ihnen gerne für weitere Fragen zur Verfügung.
Mit freundlichen Grüßen ***** *****
Luna2016 und weitere Experten für Psychologie sind bereit, Ihnen zu helfen.
Kunde: hat geantwortet vor 5 Jahren.
Unsere Enkelin Sophia, die anderen beiden Mouna und Angie: Mouna sehr selbstbewusst, Angie sehr schüchtern. Sophia hat nur mit Mouna verabredet, angie wurde mehr zum 5.rad. Dann war plötzlich angie vor knapp 2 Wochen bei uns gewesen. Letzte Woche Mi. wurde dann im Dreier Gespräch beschlossen, das Sophia nicht mehr zum Freundeskreis gehört. Kannst am Anfang, als Sophia in diese Schule kam haben Sie und Mouna, aufgrund der Idee von Mouna, vom Fahrrad von angie eine Spannseil weggeworfen. Später haben sie es angie gestanden und Mouna hat ihr zum Ausgleich ein Geschenk gegeben. Sophia wurde von anderen Mädchen in der Klasse auch schon mal vorgewurfen, dass sie Angie Mouna weggenommen hat. Selbst wenn ich Sophia morgen in die Schule begleitet, was ich als guten Vorschlag empfinden, stehe ich wieder vor dem Problem wie ich sie dazu bekomme, sich nicht immer nur auf ein einzelnes Mädchen zu fixieren. Sie hat natürlich jetzt auch noch das Problem in einer festen sich schon seit 3,5 Jahren festen Gemeinschaft einzufügen. Morgen habe ich sowie so wegen der weitführenden Schule ein Gespräch mit der Lehrerin. Sollte ich sie gleich schon morgens in das Gespräch mit einzubeziehen. Mouna ist nicht dumm...diskutierfreudig. Ihr wird klar sein, das sie zu zweit sind und Sophia alleine war, als das mit dem Roller passiert ist, also wird sie es abstreiten und Angie bekommt den Mund nicht auf, sehr schüchtern. ich möchte auch nicht die Position von Sophia Schwäche, indem ich das Reden für sie übernehme
Das scheint eine typische Dreierkonstellation zu sein,bei der in diesem Fall wohl Mouna versucht der Gruppenführer zu werden.
Wenn ich das richtig verstanden habe,war erst Angie das 3.Rad am Wagen und wurde von Mouna und Sophia nicht mehr mit in die Gruppe bezogen.
Angie scheint mir eher bereit zu sein,über evtuelle Schwierigkeiten mit Sophia zu reden. Ich fände es eine gute Möglichkeit erstmal nur Sophia und Angie miteinander reden zu lassen,da Mouna mir sehr dominant erscheint und ,wie Sie auch schon bemerkten wahrscheinlich in der Dreierkonstellation nichts sagen würde.
Mouna wechselt gerne ihre Spielpartner und versucht diese auch unter ihre Fittiche zu bekommen.Es scheint so,als würde sie bei Ihrer Enkelin da nicht voll auf ihre Kosten kommen und wendet sich deshalb wieder der schüchternen Angie zu.
Was mir nicht ganz einleuchtet ist die von Ihnen geschilderte Aussage,daß sich die Kinder zu dritt,also in Anwesenheit von Sophia,darauf geeinigt haben,nicht mehr zusammen zu spielen.Hhaben Sie da etwas Konkretes von Ihrer Enkelin erfahren.Welcher Anlass hat die Kinder dazu bewogen?
Sie sollten gerade im Hinblick auf die weiterführende Schule,Ihre Enkelin darin bestärken sich nicht nur auf eine Person zu fixieren,sondern möglichst mehrere Freunde zu haben.
Sie könnten z.B. ihre Sophia einmal fragen,wen aus ihrer Klasse sie noch nett findet und dieses Kind unverbindlich zum Spielen einladen.
Vielleicht entstehen neue Freundschaften und das Verhältnis zu Mouna und Angie kann sich wieder entspannen.
Ich würde mich freuen,wenn sich das Problem so lösen ließe.
Ich stehe Ihnen bei weiteren Fragen selbstverständlich weiter zur Verfügung.
Mit freundlichen Grüßen ***** *****