So funktioniert JustAnswer:
  • Fragen Sie einen Experten
    Tausende Experten in über 200 Kategorien.
  • Erhalten Sie eine professionelle Antwort
    Per E-Mail oder sofortiger Benachrichtigung, während Sie auf unserer Website warten. Stellen Sie ggf. weitere Anschlussfragen.
  • 100%ige Zufriedenheit garantiert
    Bewerten Sie die erhaltene Antwort.
Stellen Sie Ihre Frage an Frau-Wolf.
Frau-Wolf
Frau-Wolf, Diplom Psychologin
Kategorie: Psychologie
Zufriedene Kunden: 28
Erfahrung:  zertifiziert als Mediatorin* (Hochschule Darmstadt); als ILP (integrative lösungsorientierte Psychologie) coach; HP (Psych) ;WB med. Hypnose
79908775
Geben Sie Ihre Frage in der Kategorie Psychologie hier ein
Frau-Wolf ist jetzt online.

Hallo. Ich habe mich im letzten Jahr bei einer Tagesklinik

Diese Antwort wurde bewertet:

Hallo.
Ich habe mich im letzten Jahr bei einer Tagesklinik vorgestellt und herausgefunden das ich eine Depression habe die wohl im Jahr 2005 angefangen hat. Diese zeigte sich immer mit körperlichen symtomen (wie verstopfungen, viele erkältungen) die ich einfach unter normalen krankheiten bewertet habe. In der Tagesklinik war ich 12 wochen und habe rausgefunden das ich mein privatleben dadurch nicht im griff habe. Ich bin antriebsschwach und habe meinen haushalt nicht unter kontrolle. Selbstmord gedangen flackern auch öfters auf. Seid Januar bin ich alle 2 wochen ( durch Schichtdienst nur alle 2 wochen )bei einer Verhaltenstherapeutin. Die Arbeit funktionierte noch. Nur hatte ich diese woche richtig stress mit meinen kollegen und meinem Meister. Mir wurde wer weiss was vorgeworfen und gefragt ob der job das richtige für mich wäre. Bei der firma bin ich seid 17 jahren und den job mache ich seid 13 jahren. Zum Glück hatte ich Freitag Therapie. Da habe ich das erste mal nach sehr sehr langer zeit mal wieder reichlich geweint. Meine Therapeutin meinte das ich im moment dünnhäutig wäre da ich vieles von mir herausfinde und dann der stress auf arbeit gibt dann den rest. Daraufhin hat sie mir vorgeschlagen für die nächste woche noch einen Termin zu machen. Jetzt habe ich die ganze zeit einen kloss im hals und könnte die ganze zeit heulen wenn ich daran denke Montag zur arbeit zu gehen. Was soll ich jetzt machen?
Frau-Wolf :

Sehr geehrte Fragestellerin, guten Abend

Mein Name ist Eva Maria Wolf, ich bin Diplom Psychologin und arbeite schon sehr lange in der Beratung und Therapie, Möchten Sie jettz chatten?

Frau-Wolf :

Ich hätte noch eine Frage an Sie: Sie sagen, Sie waren bereits in einer Tagesklinik, korrekt? Aber Sie haben dadurch? oder trotzdem? Ihr <<<<<<<Privatleben nicht im Griff haben?? Und was genau meinen sie mit "Privatleben nicht im Griff"?

JACUSTOMER-x65o108q- :

Damit meine ich das bisher die arbeit immer funktionierte und privat halt nichts mehr. Ich habe mich von alle Freunden zurückgezogen, lag nur noch auf der couch, die wohnung sieht immer aus wie sau da ich mich nicht zum aufräumen aufgerafft bekomme...

JACUSTOMER-x65o108q- :

Ja, ich war in der Tagesklinik und dadurch hab ich erst mal erfahren das meine körperlichen Symptome psyschiche Ursachen haben

Frau-Wolf :

Ja, Depressionen machen sich auf viele verschiedenen Ebenen, acu körperlich, bemerkbar,. Sind Sie nedikamentöse eingestellt, haben Sie einen Psychiater?

JACUSTOMER-x65o108q- :

medikamentös bin ich eingestell aber einen psychater habe ich nicht.

Frau-Wolf :

Von wem bekommen Sie Ihre Medikamente?

JACUSTOMER-x65o108q- :

von meinem Hausarzt

Frau-Wolf :

Bitte besprechen Sie mit Ihrem Hausarzt, ob er Sie nicht besser zu einem Psychiater überweisen soll. Depressionen sind oft etwas schwierig medikamentös einzustellen, manchmal auch muss Dosis oder Medikament auch gewechselt werden,

Frau-Wolf :

Nur ein Facharzt kann Ihnen in der Regel sagen, was am besten wirkt und mit Ihnen das ausprobieren, zumal bei l Ihrer Depression ja die körperlichen Sympome im Vordergrund stehen!

JACUSTOMER-x65o108q- :

für mich war es schon echt schwer über 6 monate dran zu bleiben um eine Therapeutin zu suchen. Da wollte ich das nicht mehr mit einem Psychiater durmachen

Frau-Wolf :

Der Psychiater ist ein Arzt, und da die Besuche bei ihm in der Regel viel viel weniger Zeit brauchen als eine Therapiestunde, bekommen sie in der Regel relativ schnell einen Termin, wenn Ihr Hausarzt dort anruft vermutlich sogar innerhalb einer Woche.

JACUSTOMER-x65o108q- :

Ok. Dann muss ich das wohl so machen.

Frau-Wolf :

Auch Ihre Krankenkasse kann Ihnen einen Arzt benennen, bei dem Sie in absehbarer Zeit einen Termin bekommen. Die maximale wartezeit ist gesetzlich festgelegt.

Frau-Wolf :

Können Sie sich krank schreiben lassen am Montag?

JACUSTOMER-x65o108q- :

Eigentlich wollte ich das die ganze zeit vermeiden.

Frau-Wolf :

Das verstehe ich sehr gut. Manchmal ist es aber besser, sich frühzeitig krank zu melden und zu erholen bevor Sie zu lange warten und es Ihnen dann so schlecht geht, dass sie noch länger ausfallen. Noch eins: wennn bei Ihnen vor allem die körperlichen symptome im Vordergrund stehen, so schätze ich, wird nicht nur wie bei einer Depression üblich, Ihr Serotoninspiegel "durcheinander sein" sondern evtl,. auch Ihr Dopamin- und Adrenalinspiegel (das sind bestimmte Botenstoffe ). Es wäre gut, wenn Sie sich regelmäßig bewegen könntrn, Sport treiben.

JACUSTOMER-x65o108q- :

Habe vor 3 monaten angefangen zu joggen. Das aufraffen ist zwar sehr schwer aber es geht. Auf der arbeit bin ich auch die ganze zeit auf den Beinen. Jetzt hat mein Gruppensprecher für Freitag ein Gespräch angesetzt wo auch die probleme mit mir angesprochen werden sollen. Da wollte ich auch nicht fehlen.

Frau-Wolf :

Ok Sie können besser abschätzen, ob Sie weiter arbeiten können, aber da Sie schrieben, Sie hätten Stress, wird das Sie zusätzlich belasten und letztendlich damit auch Ihre Arbeitsfähigkeit negativ beeinflussen. . Können Sie offen sprechen, wie es Ihnen geht? Vielleicht kann man Sie zunächst "einfachere" Aufgaben geben. aber ich bin nicht sicher, ob das allein helfen würde.

Frau-Wolf :

Vielleicht gibt es die Möglichkeit, dass Sie danach und in Absprache mit Ihrem GL sich krank melden? Das hängt aber natürlich auch davon ab, ob das Arbeitsklima eine solch offene Vorgehensweise zulässt.

JACUSTOMER-x65o108q- :

Bisher konnte ich die arbeit immer raushalten, aber durch den zusätzlichen stress geht das grad nicht mehr.Eigentlich bin ich offen habe aber angst wenn ich das jetzt anspreche das sich das negativ auswirkt.

Frau-Wolf :

Dann sollten Sie vielleicht nur andeuten, dass sie krank sind. Welche Diagnose müssen Sie Ihrem aArbeitgeber nicht sagen. Ihr Psychiater kann Sie immer für 4 Wochen krank schreiben.

Frau-Wolf :

Diese Zeit brauchen Sie auch, bis die Medikamente wirken können, manchmal muss man auch Dosis anpassen oder neue Medikamente probieren, Da die meisten Psychiater aich noch den Facharzt für Neurologie haben, würde Ihr Arbeitgeber nicht erschließen können, dass es sich um eine psychische Erkrankung habdelt (die übrigens wie eine körperliche Erkrankung zu sehen ist)

JACUSTOMER-x65o108q- :

Also erst mal vom Hausarzt krankschreiben lassen, dann zum Psychiater?

Frau-Wolf :

Ja, der Hausarzt kann Sie nicht so lange krankschreiben, wie es vielleicht nötig ist,. um Sie wieder "gut" einzustellen. Da wird die Krankenkasse "nervös". Das kann der Facharzt aber ohne Probleme. Sie müssen sich, falls sie diesen Weg gehen wollen, noch überlegen, ob Sie noch diese Woche bis zum Gespräch warten wollen oder direkt am Montag zum arzt gehen

JACUSTOMER-x65o108q- :

ich befürchte das ich das arbeiten wohl nicht schaffe, da ich diese Symptome bisher nur bei feststellung der depression hatte.

JACUSTOMER-x65o108q- :

Schwäche eizugestehen ist halt schwer

Frau-Wolf :

Wenn Sie sich ein Bein gebrochen hätten, würden sie es als schwäche ansehen, dass Sie nun zunächst nicht gehen können bzw. erstmal "Krücken" brauchen? Wenn sie Diabetis hätten, ware es eine Schwäche, dass Sie zunächst nicht arbeiten könnten, bis man Ihren Zucker "gut" eingestellt hätte? Eine Depression ist das gleiche" Nur sind die Ursachen, wie auch bei der Diabetis, nicht direkt sichtbar.

JACUSTOMER-x65o108q- :

ich weiss ja. ich lasse das morgen mir noch mal durch den kopf gehen und entscheide dann

Frau-Wolf :

Ok. Letztendlich können auch nur Sie entscheiden, ob Sie noch arbeitsfähig sind oder nicht, Aber ich bitte Sie auf alle Fälle mit Ihrem Hausarzt wegen eines Psychiaters zu reden. Es geht nicht nur um Ihre Arbeit, sondern auch darum , dass Sie wieder Spaß am Leben haben, wieder ihr Leben leben.. Wenn Sie wieder gesund sind, werden Sie auch Ihr Privatleben wieder im Griff haben!

Frau-Wolf :

Ich hoffe, ich habe Ihnen damit helfen können und wünsche Ihnen viel Kraft und alles Gute

Wenn Sie dazu noch Fragen haben, so können Sie sie, natürlich kostenfrei, gerne stellen.

Erst wenn Ihre Frage beantwortet wurde, sollten Sie sie schließen. Wenn Sie zufrieden sind, würde ich mich über eine positive Bewertung freuen. Ich wünsche Ihnen alles Gute und viele glückliche Momente auf Ihrem Weg. Es lohnt sich! Und jetzt erstmal eine gute Nacht

mit freundlichem Gruß

Eva Wolf (Diplom Psychologin)

Hinweis: Diese Beratung stellt eine erste Hilfestellung dar und kann weder eine psychologische Diagnostik noch eine Psychotherapie ersetzen.

JACUSTOMER-x65o108q- :

Danke

Frau-Wolf :

Gern geschehen!


Frau-Wolf und weitere Experten für Psychologie sind bereit, Ihnen zu helfen.