So funktioniert JustAnswer:
  • Fragen Sie einen Experten
    Tausende Experten in über 200 Kategorien.
  • Erhalten Sie eine professionelle Antwort
    Per E-Mail oder sofortiger Benachrichtigung, während Sie auf unserer Website warten. Stellen Sie ggf. weitere Anschlussfragen.
  • 100%ige Zufriedenheit garantiert
    Bewerten Sie die erhaltene Antwort.
Stellen Sie Ihre Frage an Frau-Wolf.
Frau-Wolf
Frau-Wolf, Diplom Psychologin
Kategorie: Psychologie
Zufriedene Kunden: 28
Erfahrung:  zertifiziert als Mediatorin* (Hochschule Darmstadt); als ILP (integrative lösungsorientierte Psychologie) coach; HP (Psych) ;WB med. Hypnose
79908775
Geben Sie Ihre Frage in der Kategorie Psychologie hier ein
Frau-Wolf ist jetzt online.

Diese Woche war meine schlimmste Woche der letzten fünf Jahr

Diese Antwort wurde bewertet:

Hallo zusammen, mein Anliegen ist es mit der Situation, die ich nachfolgend beschreiben werde, richtig umzugehen. Diese Woche war meine schlimmste Woche der letzten fünf Jahre. Ich studiere an einer Hochschule im dritten Semester mit Schwerpunkt Logistik, in diesem Modul müssen wir ein Model L3 ablegen. Dieser beinhaltet eine Fahrt zu einem Unternehmen . In diesem Unternehmen analysieren wir die IST-Zustand der logistischen Prozesse, sowie ein Vorschlag des Soll-Konzepts. Sprich die Studenten agieren wie Berater in einem echten Projekt. Da es bekannt ist, dass die Studenten die Nacht im Unternehmen durcharbeiten bzw nur 2 Stunden Schlaf bekommen, sind wir die ganze Zeit aus versicherungstechnischen Gründen in einem Hotel untergebracht. Also sind wir heute früh gestartet. Das Unternehmen Continantal befindet sich in der Stadt Ingolstadt, da wo ich studiere. Wir mussten nicht weit fahren, super dachte ich. Jetzt denke ich, ich wär so gern weggefahren, damit ich das Unternehmen jetzt nicht sehen muss!!!!! Die anderen Studenten waren alle aus einem höheren Semester und deshalb kannte sich jeder untereinander. Somit war ich von Anfang an die andere. Nun gut die Gruppen haben sich gebildet und wir sind durch das unternehmen gelaufen....Uns wurde viel erklärt, einiges habe ich akustisch nicht verstanden, bei Anderem konnte ich mich nicht konzentrieren, da ich dachte, dass eine Gruppe die ganze Zeit über mich lacht(ein Problem, welches ich habe! Wenn jdm über mich redet, schalte ich ab und muss daran denken was ich falsch mache) Danach sind wir in der Gruppe gestartet, um das Unternehmen zu analysieren. Irgendwie konnte ich mich die Woche nicht auf das Gesagte konzentrieren, ich weiß auch nicht warum!!!! Normalerweise konzentriere ich mich auf das Gesagte in den Meetings und in der Vorlesung , aber nicht hier!!! ZU mir selbst musste ich sagen, dass ich mich JETZT VERDAMMT konzentrieren muss und den Mitarbeitern zuhören muss, aber es funktionierte nicht!!! Vllt hat es mich dermaßen gestört, dass ich nicht in der Gruppe aufgenommen wurde und die anderen immer zu zweit unterwegs waren!!! Die Folge war, dass ich den ersten Prozess nicht verstanden habe.....so dumm von mir!!!!!! Ich bin einfach so blöd gewesen.....Die anderen haben das gemerkt, also war ich die dumme. Nicht zuletzt dass ich aus Russland komme und noch mit einem Akzent rede...Immer wenn ich mich umgedreht habe, haben die Grupppen schlecht über mich geredet(naja eigentlich nicht nur über mich, sondern auch über andere Personen, die gerade nicht anwesend waren) Das hat mich sehr gekränkt und ich konnte mich wieder nicht konzentrieren und eine gute Arbeitsleistung erbringen!! Am letzten Tag mussten wir uns in ein Anzug schmeißen. Und ich fand meinen Autoschlüssel nicht(Ich habe ihn irgendwo verloren)!!!!!!!! Alle waren bei der Endpräsentation in einem Anzug und ich in normaler Bekleidung(da mein Anzug sich im Auto befand)!!! Nach der Endpräsentation bin ich allein zurückgelaufen und habe überall gesucht!!! Ich war übermüdet und einfach kaputt ( da ich nur 1 Stunde pro Nacht geschlafen hatte)!!!!! Bin auf die Toilette und habe angefangen zu Heulen!!! Musste dann natürlich nach 5 min raus, um den Schlüssel im Besprechungszimmer suchen. Meinen Professor habe ich gebeten nicht zum Abendessen mitzufahren!!! Ich kann mir nur denken, was man beim Abendessen geredet hat!!! Jetzt werde ich die Leute in der FH sehen und mich jedesmal schämen!! Was soll ich machen, wie kann ich mich so einstellen, dass mir egal ist was andere übe mich denken und reden. Wie kann ich jetzt mit der Situation umgehen. Ich würde meine Intelligenz durchschnittlich einschätzen. Egal wo ich gearbeitet hatte, jeder hatte mir nach meinem Studium eine Stelle angeboten(freiwilliges Praktikum bei RECARO und Audi AG). Trotzdem denke ich immer, dass ich dumm und unterbewertet bin. Auch wenn ich nicht in eine Gruppe aufgenommen werde, drehen meine Gedanken durch!!! Vllt weil ich als russisch-stämmige von der 3.-6. Klasse gemobbt worden bin? Können Sie mir einen Rat geben?

Johann Schweißgut :

Sehr geehrte ,

guten Tag und vielen Dank, ***** ***** sich mit Ihrem Problem justanswer anvertrauen.

Sie beschreiben ein großes Problem, unter dem Sie sehr leiden.

Ich habe dazu noch Rückfragen an Sie. Deshalb würde ich mich gern mit Ihnen hier im Chat unterhalten.

Kommen Sie bitte in den Chat oder machen Sie mir bitte 2 Terminvorschläge für heute, an denen wir uns hier treffen können.

JACUSTOMER-0gwwf6sj- :

Hallo Herr Schweißgut,

JACUSTOMER-0gwwf6sj- :

Vielen Dank für die Möglichkeit sich mit Ihnen unterhalten zu können. Leider habe ich Ihre Antwort erst jetzt erhalten :-( Ihre Meinung und eine kompetenter Rat ihrerseits interessiert mich sehr!!

JACUSTOMER-0gwwf6sj- :

Mein Name ist Alina Klatt

Johann Schweißgut :

Hallo, guten Tag. Schön dass Sie da sind.

Johann Schweißgut :

Sie haben schlimme Erlebnisse beschrieben. Wie geht es Ihnen aktuell?

JACUSTOMER-0gwwf6sj- :

Naja ich weiß nicht, wie ich damit umgehen soll. Wie ich die Situation einfach vergessen kann oder nicht so sensibel bzw emotional drauf reagieren

JACUSTOMER-0gwwf6sj- :

Es gibt ja einige Menschen, die etwas kühler sind.

JACUSTOMER-0gwwf6sj- :

Mir geht es sozusagen nicht so gut....

Johann Schweißgut :

Ich kann verstehen, dass solche Erlebnisse Sie belasten. Ich habe noch einige Fragen, darf ich?

JACUSTOMER-0gwwf6sj- :

Natürlich!!!

Johann Schweißgut :

Sie studieren an einer Fachhochschule - welche Fachrichtung?

JACUSTOMER-0gwwf6sj- :

BWL mit Schwerpunkt Logistik und Immobilienökonomie

Johann Schweißgut :

Also eine Fachrichtung, für die man einen scharfen Verstand braucht. Haben Sie den?

JACUSTOMER-0gwwf6sj- :

Naja bis jetzt hatte ich keine Probleme....weder in meinem Praktikum noch in der Vorlesung, natürlich versteht man nicht alle Sachverhalte und muss zu Hause nachlesen. Möglich ist aber, dass ich in der Theorie alles versteh, aber dieses nicht umsetzen kann...vllt scheitert es wirklich an der Intelligenz

Johann Schweißgut :

Wie lange werden Sie noch bis zum Abschluss brauchen?

JACUSTOMER-0gwwf6sj- :

noch 1 Semester

Johann Schweißgut :

Und wie sind bisher Ihre Prüfungen verlaufen?

JACUSTOMER-0gwwf6sj- :

unterschiedlich, bis jetzt bin ich in einem Fach durchgefallen(Kostenrechnung), mittlerweile auch beim zweiten Versuch bestanden. Habe eine Notendurchschnitt von 2,3. Mathematik und Logistik, sowie Statistik machen mir Spaß, zumal ich hier nicht viel auswendig lernen muss

Johann Schweißgut :

Sie schreiben, Sie hätten eine durchschnittliche Intelligenz. Das kann nicht ganz richtig sein, denn Sie sind so weit gekommen (Schulabschluss, Studium, meistens gute Noten), das geht nur, wenn man eine überdurchschnittliche Intelligenz hat. Sie sind offenbar ein sehr bescheidener Mensch?

JACUSTOMER-0gwwf6sj- :

Nein, sonst hätte ich diese Woche die Prozesse verstanden und keine Ausrede gesucht

Johann Schweißgut :

Ich sehe schon, es ist bei Ihnen wohl vor allem eine Sache des Selbstbewusstseins?

JACUSTOMER-0gwwf6sj- :

kann sein, ich versuche selbstbewusst zu sein, funktioniert nicht immer

Johann Schweißgut :

Ja, da liegt ein Problem. Stellen Sie sich bitte mal vor, welches Bild die anderen Studenten im Laufe der Zeit von Ihnen bekommen haben könnten, also welche Wirkung Sie auf andere haben. Sind Si?

Johann Schweißgut :

Sind Sie jemand, mit der andere befreundet sein möchten?

JACUSTOMER-0gwwf6sj- :

nein

Johann Schweißgut :

Möchten Sie keine Freunde haben?

JACUSTOMER-0gwwf6sj- :

ich habe große Probleme mit Frauen Kontakte zu knüpfen, mit Männern versteh ich mich gut

JACUSTOMER-0gwwf6sj- :

Ich will einfach in eine Gruppe aufgenommen zu werden, egal ob diese Gruppe micht nicht kennt. Frauen distanzieren sich meisten

JACUSTOMER-0gwwf6sj- :

meistens

JACUSTOMER-0gwwf6sj- :

ein menschlicher Zwang würde ch sagen

JACUSTOMER-0gwwf6sj- :

Menschen sind keine Einzelgänger, meistens nicht

JACUSTOMER-0gwwf6sj- :

es müssum auf ihre frage zurückzukommen, ja ich htte gerne freunde

Johann Schweißgut :

Okay. Sie sagen, mit Männern geht es gut. Das sind ja schon gute Chancen, denn fast 50 % der Mensch sind Männer. Wie machenSie das bei den Männer, dass es Ihnen gelingt, mit diesen gut klar zu kommen?

JACUSTOMER-0gwwf6sj- :

tut mir leid, es soll ohne es müssen heißen, mein Computerist etwas langsamer geworden

JACUSTOMER-0gwwf6sj- :

ich weiß es nicht

JACUSTOMER-0gwwf6sj- :

Frauen verurteilen schnell andere und "lästern", das interessiert mich nicht und ich will nicht dazugehören

JACUSTOMER-0gwwf6sj- :

zu mindestens hat die Gruppe in Abwesenheit eines anderen gestern sehr viel "Gelästert"

Johann Schweißgut :

Ich habe den Eindruck, Sie sind gut darin, andere Menschen zu verurteilen?

JACUSTOMER-0gwwf6sj- :

Vllt haben Sie Recht, war mir nicht bewusst

Johann Schweißgut :

Wenn Sie die anderen verurteilen, dann spüren die das. Warum sollten sie dann bereit sein, Sie in die Gruppe aufzunehmen?

JACUSTOMER-0gwwf6sj- :

Ich verurteile nicht.Ich mach mir nur Sorgen , wie über mich geredet worden ist, wenn in Abwesenheit eines Gruppenmitglieds dermaßen hergezogen wurde. Ich will einfach nicht darüber nachdenken, was über mich in meiner Abwesenheit gesagt worden ist. Vorgestern sagte ich nur, dass ich das nicht passend finde und wurde ausgelacht

JACUSTOMER-0gwwf6sj- :

Die Studenten sind alle sehr gut in Ihrem Fach, ich war einfach sehr überrascht, dass es unter sehr intelligenten Menschen dermaßen geredet wird

Johann Schweißgut :

Wenn Sie den anderen sagen, dass Sie deren Verhalten nicht passend finden, ist das ein negatives Urteil. Und Ihr letzter Satz oben ist auch auch eine Verurteilung. Wissen Sie nicht, was Sie tun?

JACUSTOMER-0gwwf6sj- :

Der Satz war nicht allgemein, sondern auf die Gruppe bezogen. Ich wollte die Mädels einfach darauf aufmerksam. Vllt hätte ich mich zurückhalten sollen!!!

JACUSTOMER-0gwwf6sj- :

Beim nächsten Mal werde ich das Tun

JACUSTOMER-0gwwf6sj- :

tun

Johann Schweißgut :

Sie haben sehr hohe moralische Vorstellungen. Das finde ich bewundernswert. Aber es kann passieren, dass Ihre Kommilitonen Sie als moralisch überheblich empfinden. Mit so einem Menschen wollen viele nichts zu tun haben.

JACUSTOMER-0gwwf6sj- :

Wie soll ich mich verhalten?

JACUSTOMER-0gwwf6sj- :

ich will meine Sensibilität reduzieren

Johann Schweißgut :

Sie sollten immer daran denken: Kein Mensch ist perfekt, jeder Mensch macht Fehler. Dazu gehört auch, schlecht über andere Menschen zu reden. Sie tun das hier ja gerade auch, Sie reden schlecht über Ihre Kommilitoninnen.

JACUSTOMER-0gwwf6sj- :

Das stimmt

Johann Schweißgut :

Man wird von anderen Menschen nur dann positiv angenommen, wenn man sie auch positiv annimmt. Dazu gehört: Akzeptieren, wohlwollend sein, freundlich auf den anderen zugehen, und vor allem verständnisvoll und tolerant, wenn der andere etwas macht, was man selbst nicht gut findet.

JACUSTOMER-0gwwf6sj- :

Was mache ich falsch, dass ich von Frauen, ohne dass Sie mich kennen nicht akzeptiert werde, aber dafür von Männern? ich suche dann nach einer Ausrede

JACUSTOMER-0gwwf6sj- :

nicht alle natürlich, aber die meisten

Johann Schweißgut :

Warum sollen sie Sie akzeptieren, wenn sie Sie nicht kennen? Geben Sie ihnen Gelegenheit, Sie kennen zu lernen

Johann Schweißgut :

Sie haben zu Frauen keine positive Haltung, das merken die sofort.

JACUSTOMER-0gwwf6sj- :

Warum haben Sie gemeint, dass ich ein großes Problem habe?

Johann Schweißgut :

Habe ich das? Sie haben geschrieben, dass Sie ein großes Problem haben.

JACUSTOMER-0gwwf6sj- :

OK, dann habe ich den Satz- Sie haben ein großes Problem, unter dem Sie leiden- missverstanden, tut mir leid.

JACUSTOMER-0gwwf6sj- :

Damit haben Sie sich auf meinen Satz bezogen

Johann Schweißgut :

Ja

JACUSTOMER-0gwwf6sj- :

Jetzt versteh ich da

JACUSTOMER-0gwwf6sj- :

das

JACUSTOMER-0gwwf6sj- :

Ich dachte, Sie meinten meine Persönlichkeit

Johann Schweißgut :

Ich meine nur, dass Sie sich zum großen Teil Ihr Problem selbst machen, s.o.

JACUSTOMER-0gwwf6sj- :

ok

Johann Schweißgut :

Sie sollten daran arbeiten, Ihre Haltung zu anderen Menschen zu ändern. Sie können sich die Menschen nicht nach dem Muster stricken, das Ihnen gefällt. Sie können sie nur so nehmen wie sie sind. Dann werden auch Sie angenommen.

JACUSTOMER-0gwwf6sj- :

Im Gegenteil, ich versuche mich anzupassen, vllt verliere ich damit meine Persönlichkeit und bin uninteressant

Johann Schweißgut :

Sie haben mich falsch verstasten. Ich haben nicht gesagt, dass sie so werden sollen wie die anderen, dass Sie sich anpassen sollen. Sie sind anders, das ist gut. Aber Sie sollten das Anderssein der anderen annehmen, dann wird man auch Ihr Anderssein annehmen.

JACUSTOMER-0gwwf6sj- :

ok

Johann Schweißgut :

Ich hoffe, dass ich Ihnen ein wenig helfen konnte, und ich wünsche Ihnen alles Gute.

Für eine positive Bewertung bedanke ***** *****

JACUSTOMER-0gwwf6sj- :

Leider haben Sie mir nicht geholfen, trotzdem bedanke ***** ***** für das Gespräch....

Johann Schweißgut :

Alles Gute für sie

JACUSTOMER-0gwwf6sj- :

Und wünsche Ihnen natürlich auch alles Gute und viel Erfolg

Johann Schweißgut :

Ich habe übrigens Ihre letzte Reaktion erwartet. Viel Glück

JACUSTOMER-0gwwf6sj- :

Ich fühle mich zur Zeit sehr schlecht und würde gerne eine Antwort erhalten, wie ich mit dieser Situation umgehen soll. Wie ich dieses Gefühl eliminieren kann. Es tut mir leid, dass ich Sie gekränkt habe, seien Sie mir bitte nicht böse. Ich wünsche Ihnen natürlich alles Gute. Wenn man nicht akzeptuert wird, d***** *****egt es natürlich an einem selbst...ich habe große Problme mit meiner Persönlichkeit, das ist mir bewusst.

Johann Schweißgut :

Alles Gute für Sie

Unser Chat ist beendet, Sie können jedoch weiterhin nachfragen, bis Sie mit meiner Antwort zufrieden sind. Kommen Sie einfach zurück auf diese Seite, um die Konversation und neue Informationen hierzu anzusehen.

Was passiert nun?

Wenn Sie meine Antwort noch nicht bewertet haben, können Sie dies nun oben durchführen. Oder Sie können mir unten antworten, wenn Sie noch nicht zufrieden sind.
Kunde: hat geantwortet vor 5 Jahren.

Hallo Herr Schweißgut,

Sie sind ein kompetenter Berater! Ich würde Sie sehr gern positiv bewerten, aber trotzdem weiterhin hier eine Antwort auf mein Anliegen finden. Geht das? Vielen lieben Dank im Voraus für die Antwort und ich entschuldige mich nochmal!!

Alina Klatt

Sehr geehrte Fragestellerin,

Mein kollege scheint zurzeit nicht online zu sei, so dass Ihre Frage wieder frei gegeben wurde. . Möchten Sie mit mir weiter chatten?
mit freundlichem Gruß
Eva Wolf
Kunde: hat geantwortet vor 5 Jahren.

Sehr geehrte Frau Wolf, sehr gerne, leider habe ich eben Besuch bekommen... Können wir morgen chatten?

Viele Grüße

Alina

das können wir gerne, aber vielleicht ist danna uch mein Kollege wieder online. Wenn ich Sie richtig verstanden habe, geht es Ihnen auch darum zu erfahren, wie Sie mit Ihrem Selbstbild bzw. den Gefühlen ("ich fühle mich dumm, ich schäme mich...) umgehen können,, SIe verändern können?
Ich kann Ihnen gerne morgen zwischen 13.00 und 16 Uhr einen chat anbieten. Können Sie irgendwann in diesem Zeitrahmen?
Gerne gebe ich aber auch die Frage wieder frei, wenn mein Kollege online ist. Schreiben Sie mir, gerne auch erst morgen, wie Sie sich entscheiden
Ihnen noch einen schönen Abend.
mit freundlichem Gruß
Eva Wolf
Kunde: hat geantwortet vor 5 Jahren.

Hallo Frau Wolf,

ja genau, Sie haben mein Anliegen richtig aufgefasst, was ich glaube nicht so einfach war :-)

Mit Ihnen würde ich sehr gerne chatten!

Ich komme morgen ins Chat.

Viele Grüße

Alina Klatt

Ok, sagen Sie mir morgen noch kurz, wann genau in diesem Zeitraum Sie chatten wollen
Kunde: hat geantwortet vor 5 Jahren.

So gegen14 Uhr?

geht in Ordnung. Ich werde um 14 Uhr online sein.

Sehr geehrte Fragestellerin,

um Ihnen schon vorab einige hilfreiche Informationen zukommen zu lassen, möchte ich Ihnen kurz etwas über "Selbstbild" und Möglichkeiten, dies zu ändern und was da smit Ihrer Frage zu tun hat, erläutern

Das Selbskonzept (Selbstbild) eines Menschen umfasst sein Wissen und sein über die eigene Person: Also was habe ich für Fähigkeiten, wie sehen mich andere Menschen? Wie fühle ich in Situation XY. Was kann ich gut, was schlecht, wie verhalte ich mich, wenn….

Dieses Bild wird vor allem durch die eigenen Erfahrungen, auch schon als Kind, angelegt.

Selbstbilder sind sehr stabil, w eil wir dazu neigen, alles was wir erleben, im Licht des Selbstbildes zu betrachten. S

So schreiben Sie ja z.B. selbst, dass Sie immer gute Leistungen gebracht haben, sich aber oftmals „dumm“ fühlen. Vielleicht haben Sie irgendwann ein Erlebnis gehabt, wo sich die Idee „Ich bin dumm“ in ihr Selbstbild „geschlichen hat“.

Ähnliches könnte auch bei diesem Ereignis, das Sie schildern, eine Rolle gespielt haben. Sie betrachten ja, wie wir alle!, die Wellt durch diese „Selbstbildbrille“, so dass wir im Grunde nie objektiv wahrnehmen, was real passiert. Die Frauen haben z.B. eventuell nicht über Sie gelacht sondern über etwas anderes. Nun passiert folgendes:

Da Sie bereits mit Ihrem „Selbstbild“ (ich bin….m Frauen mögen mich nicht…, etc etc) zur Veranstaltung gefahren sind, hatten sie bereits Stress. Alles was Sie wahrnehmen, interpretieren Sie gemäß Ihrem Selbstbild, also bekommen sie noch mehr Stress. Unter Stress machen wir aber Fehler, das ist normal, denn unser Nervensystem kennt nur zwei Dinge: Ruhe oder Angriff/Flucht bei Bedrohung (also bei Stress).

So kommen Sie praktisch in einen Teufelskreislauf.

Das zu verstehen ist wichtig, wenn Sie diesem Kreislauf und die damit verbundenen Gefühle ändern wollen.

Der erste Schritt wäre der, zunächst nur WAHRZUNEHMEN, was Sie gerade denken und sich dann zu hinterfragen, ob Sie das wirklich WISSEN, oder ob es nur eine Vermutung von Ihnen ist.

Es ist in Ordnung, wenn Sie zunächst davon ausgehen, dass es stimmt, was Sie wahrnehmen, aber alleine sich dieser automatischen Gedanken bewusst zu werden, bedeutet, sich davon schon etwas distanzieren zu können.

Hilfreich wäre zudem das Erlernen einer Entspannungsmethode, wie z B. das sog. PMR (progressive Muskelentspannung), die Ihnen relativ schnell hilft, auch in solchen Stress Situationen entspannt zu werden/ zu bleiben. Diese methode wird fast überlall in VHS, Vereinen etc angeboten und bei entsprechender Voraussetzung des Trainers werden die Kosten auch größtenteils von der Krankenkasse übernommen.

Dies schon mal als Vorab-Info . bis nachher zum Chat

Mit freundlichem Gruß

Kunde: hat geantwortet vor 5 Jahren.

Hallo Frau Wolf,

vielen lieben Dank schon für die detaillierte Information!

Sie haben richtig erkannt, dass ich keine einfache Kindheit hatte..

Ich hätte eine Frage, kann unsere Diskussion jeder lesen?

Viele Grüße

Alina

Guten Tag,
enschuldigung, dass ich so spät antworte. Irgendwie klappt es bei dieser Frage nicht, in den chat zu kommen.
Ja, jeder diese Frage wenn Sie dann geschlossen wird ,ist öffentlich. Ich habe deshalb bereits veranlasst, dass Namen, Orte etc. von der Moderation heraus genommen werden.

Ich
Kunde: hat geantwortet vor 5 Jahren.

Hallo Frau Wolf,

vielen Dank, ***** ***** nicht bewusst, dass die Diskussion öffentlich gestellt wird....Könnten Sie mir einen Rat geben, wie ich mich gegenüber den Kommilitonen und meinem Professor verhalten soll, wenn ich diese antreffe? Ohne, dass es für mich nicht peinlich ist..

Vielen Dank.

Sehr geehrte Fragestellerin,
ich habe der Moderation nochmals gemeldet, dass Ihr Name, Orte etc herausgenommen werden soll, so dass Ihre Anonymität voll gewährleistet ist.
Ich habe zurzeit das Problem. dass ich aber nicht in den chat komme, warum auch immer bei dieser Frage.Ebenso  komme ich nicht unbedingt sofot in den "ANtwortmodus" Ich werde Ihnen ein Telefonangebot machen mit dem niedrigsten Preis (5 Euro), den Sie, wenn Sie mögen, annehmen können. Ich würde sie dann, gerne auch auf einer handy Nummer anrufen. Ansonsten fürchte ich, müssen wir warten bis die Moderation den chat wieder freigeschaltet hat.
Ihre Telefonnummern etc wird NICHT öffentlich gemacht!!
Btte lassen Sie mich wissen, wie Sie verfahren wollen.
mit freundlichem Gruß
Eva Wolf
Frau-Wolf, Diplom Psychologin
Kategorie: Psychologie
Zufriedene Kunden: 28
Erfahrung: zertifiziert als Mediatorin* (Hochschule Darmstadt); als ILP (integrative lösungsorientierte Psychologie) coach; HP (Psych) ;WB med. Hypnose
Frau-Wolf und weitere Experten für Psychologie sind bereit, Ihnen zu helfen.
Kunde: hat geantwortet vor 5 Jahren.

Hallo Frau Wolf,

ein Telefongespräch kommt mir sehr entgegen!! Zumal ich glaube, dass man mit einem Telefongespräch mehr erreichen könnte. Leider ist mein Freund gerade da, der von meiner Erfahrung kaum Ahnung hat. Er sitzt gerade im Wohnzimmer und schaut sich einen Film an. Können wir das Telefonat auf Montag verschieben? Ich bin am Montag sehr flexibel. Schlagen Sie mir einen Termin vor.

Viele Grüße

gerne, zumal ich zurzeit meine Kontaktdaten einfach nicht verschicken kann. Ich lasse Sie Ihnen über den Moderator zukommen. Bei mir geht es abens ab 20 Uhr.