So funktioniert JustAnswer:
  • Fragen Sie einen Experten
    Tausende Experten in über 200 Kategorien.
  • Erhalten Sie eine professionelle Antwort
    Per E-Mail oder sofortiger Benachrichtigung, während Sie auf unserer Website warten. Stellen Sie ggf. weitere Anschlussfragen.
  • 100%ige Zufriedenheit garantiert
    Bewerten Sie die erhaltene Antwort.
Stellen Sie Ihre Frage an Frau-Wolf.
Frau-Wolf
Frau-Wolf, Diplom Psychologin
Kategorie: Psychologie
Zufriedene Kunden: 28
Erfahrung:  zertifiziert als Mediatorin* (Hochschule Darmstadt); als ILP (integrative lösungsorientierte Psychologie) coach; HP (Psych) ;WB med. Hypnose
79908775
Geben Sie Ihre Frage in der Kategorie Psychologie hier ein
Frau-Wolf ist jetzt online.

Liebes Expertenteam, Seit Jahren werde ich von verschiedenen

Diese Antwort wurde bewertet:

Liebes Expertenteam,
Seit Jahren werde ich von verschiedenen Leuten emotional erpresst. Leider muss ich feststellen, wenn ich versuche einen Kompromiss zu finden, werden die Erpressungen eher noch schlimmer.
Deshalb meine Frage: Wie geht man am besten mit emotionalen Erpressungen
um?
Mal angenommen den Gesprächen mit den emotionalen Erpressern könnte ich mich nicht ganz entziehen. Und wenn ich Fakten vorlege, dann wird mir das Wort im Munde rumgedreht.
Sicher mittlerweile ist mir klar, dass es darum geht, mich zu verunsichern und zu schwächen.
Aber welche Möglichkeiten gibt es denn dem Treiben der emotionalen Erpresser eine Ende zu setzen?
Vielen Dank ***** ***** Antwort

Sehr geehrte Fragestellerin,

iDa Sie die Frage sehr allegemein stellen, kann ich leider nur allegemein darauf antworten.

Oftmals, wenn mit den gleichen Menschen imer die gleichen Konflikte auftreten, so steckt dahinter ein Muster, quasi ein unbewusstes Spiel (z.B. ein Opferspiel: immer werde ich ....z.B., ausgenutzt, benachteiligt...." Alle Argumente und Bemühngen werden dabei nur als "Beweis" vom "Opfer" gesehen...)

Um auszusteigen, muss man dann dieses Muster unterbrechen, d.h. nicht Argument/Gegenargument, sondern quasi hinter dem offenen Konflikt kommen"

Also z.B. ein typischer Konflikt, wie ihn Schulz von Thun, ein Kommunikationsexperte beschreibt, zwischen Kinder und ihren Eltern ist die Frage, ob ein bestimmtes Kleidungsstück angezogen werden soll, weil es kalt ist.

Es erfolgt ein heftiger Streit, ab wieviel Grad es denn nun "kalt" ist. Der Konflikt geht aber in "Wirklichkeit" um die Sorge der Eltern und das Bedürfnis nach Autonomie der Kinder.

Erst wenn jede Partei diese bedürfnisse "auf den Tisch gebracht haben" kann eine Einigung, die auch Bestand hat, erreicht werden.

Sie haben bestimmt dazu noch spezielle Fragen auf Ihre Situation bezogen? Gerne können Sie die,natürlich kostenfrei,, stellen.

mit freundlichem Gruß

Eva Wolf (Diplom Psychologin)

Frau-Wolf und weitere Experten für Psychologie sind bereit, Ihnen zu helfen.

Sehr geehrte Fragestellerin,

Sie haben michbereits positiv bewertet. Darüber freue ich mich, bin mir aber nicht sicher, ob das nicht ein Versehen war udn Sie noch Fragen an mich haben?

Falls ja, lassen Sie es mich bitte wissen, und ich lasse die Frage natürlich wieder öffnen.

auf jeden Fall wollte ich Ihnen noch ein m.E. gutes Buch zum Thema empfehlen.

Schluss mit diesen Spielchen!: Manipulationen im Alltag erkennen und wirksam dagegen vorgehen Broschiert - 12. März 2007

mit freundlichem Gruß

Eva Wolf

Kunde: hat geantwortet vor 4 Jahren.
Hallo vielen Dank ***** ***** Antwort...
Aus meiner Sicht werde ich emotional erpresst um mir weh zu tun.
Weil man seine Macht demonstrieren will und mir gerne zeigen möchte, dass ich nix wert bin.
Wie könnte man denn mit solchen emotionalen Erpressungen umgehen?
Kunde: hat geantwortet vor 4 Jahren.
Also in dem Sinne: ich möchte eine Lösung und Frieden und die anderen wollen den Krieg.
Wie kann man am besten solchen Menschen etwas entgegen setzen. Denn sachlich kommt man da nicht weiter.
Da wird noch eine bösartige Erpressung draufgelegt.
Guten Abend,
Haben Sie schon mal den Begriff "gewaltfreie Kommunikation" gehört?

Marshall B. Rosenberg hat sich sehr ausführlich mit Konflikten (ob in einer Familie oder zwischen verfeindeten Staat) beschäftigt. Oftmals werden Konflikte ausgetragen, indem es zu gegenseitigen Vorwürfen kommt. Derartige Kommunikation führt aber nur zu gegenseitigen Aggressionen, so dass die Spirale von Angriff ung Gegenangriff immer weiter dreht. Deshalb entwickelte er das Konzept der „Gewaltfreien Kommunikation“. Vier Schritte, so hat er erkannt, sind von entscheidender Bedeutung: Beobachtung, Gefühle, Bedürfnisse und Bitten.

Konkret bedeutet das für Sie, in der nächsten Konfliktsituation zunächst sich selbst zu "beobachten". Was genau regt mich auf? Welches Bedürfnis wird da bei mir verletzt? Das heißt, sie schauen praktisch "hinter" die Oberfläche des Konflikts. Oftmals geht es, wie gesagt, s nicht um den genannten Streitpunkt (, sondern darum, dass man sich nicht ernst genommen fühlt, dass man seine Tätigkeit, mit der man Geld verdient, nicht honoriert fühlt etc. Damit einher gehend sind auch Gefühle im Spiel: Ärger, Enttäuschung. Und beim Konfliktpartner ebenso (vielleicht beim anderen auch das Gefühl, gedemütigt/ gegängelt . zu werden.)

In einer nächsten Streit -Situation sollten Sie zunächst versuchen, sich selbst zu beruhigen, notfalls auch, indem Sie kurz mal aus dem Raum gehen. Gut ist es immer, wenn man dann vereinbaren kann, dass man sich zu einem späteren, aber zeitnahen Punkt zusammensetzen wird, um darüber zu reden.

Bei der folgenden Aussprache dann eben die eigenen Bedürfnisse und die Gefühle berichten (also keine Vorwürfe, sondern bei sich bleiben) und sich vergewissern, dass der Streitpartner Sie auch richtig verstanden hat. Auch hat er dann natürlich das Recht, zu erklären, was er in diesem Streit empfunden hat und welche Bedürfnisse er hat.
Wenn jemand "Krieg möchte" und Sie verletzten möchte, so steckt dahinter irgendein "nicht befriedigtesBedürfnis",vielleicht das nach Anerkennung, vielleicht der Glaube, ihm stehe etwas zu, was Sie ihm vermeintlich schulden, oder dass Sie, vermutlich ohne es gewollt zu haben und ohne, dass dieses Bedürfnis objektivv überhaupt verletzt wurde,
Erst wenn das geklärt ist, wenn beide verstanden haben, um was es dem anderen Partner jeweils geht, können Sie eine gemeinsame Lösung finden
und die anderen Personen werden ohne emotionale Erpressung reagieren können.
Es ist sehr schwer, ohne Hilfe von außen, diese Art der Konfliktlösung anzuwenden, gerade wenn ein Konflikt schon sehr lange besteht und villeicht bereits eskaliert ist. Hilfe finden sie bei Mediatoren, die durch dieses Gespräch führen würden oder, manchmal auch bei den kostenfreien Beratungsstellen (Lebensberatung), die es in jeder größeren Gemeinde gibt.
Es wäre gut, wenn wir exemplarisch einen Konflikt ganz konkret besprechen könnten. Falls Sie das möchtem, würde ich Ihnen ein Angebot für ein telefonisches Gespräch machen. gerne könnten Sie natürlich auch kostenfrei einen Fall konkret schildern und ich gebe Ihnen allgeneien Tipps dazu.
Ich wünsche Ihnen ein schönes Wochenende

mit freundlichem Gruß

Eva Wolf (Diplompsychologin)
Kunde: hat geantwortet vor 4 Jahren.
Vielen Dank.
Das hilft mir schon mal weiter.