So funktioniert JustAnswer:
  • Fragen Sie einen Experten
    Tausende Experten in über 200 Kategorien.
  • Erhalten Sie eine professionelle Antwort
    Per E-Mail oder sofortiger Benachrichtigung, während Sie auf unserer Website warten. Stellen Sie ggf. weitere Anschlussfragen.
  • 100%ige Zufriedenheit garantiert
    Bewerten Sie die erhaltene Antwort.
Stellen Sie Ihre Frage an BJnD8.
BJnD8
BJnD8,
Kategorie: Psychologie
Zufriedene Kunden: 1445
Erfahrung:  dasdasd
75300426
Geben Sie Ihre Frage in der Kategorie Psychologie hier ein
BJnD8 ist jetzt online.

Guten Tag, meine Freundin und ich sind knapp 2 Jahre zusammen

Diese Antwort wurde bewertet:

Guten Tag,

meine Freundin und ich sind knapp 2 Jahre zusammen und wohnen seit einem 3/4 Jahr auch zusammen. Seit letztem Sommer häufen sich langsam einige Probleme: Zum einen beklage ich zu wenig Sex, wobei mir meine Freundin vorwirft, ich wäre zu wenig zärtlich, weshalb ich erstmal versuche wieder die körperliche Ebene ohne Sex zu reparieren, wobei sie da sehr passiv ist. Zudem reagieren wir zunehmen gereizt aufeinander, was (auch von meiner Seite) oft nicht angemessen ist. Hinzu kommt, dass sie beruflich, ehrenamtlich und auch gesundheitlich (OP am Fuß, Schulterentzündung und im Winter jetzt starker Vitamin D3 Mangel) relativ viel um die Ohren hat und hatte und ich zumindest beruflich und politisch auch mehr als 40h die Woche aktiv bin. Seit einigen Wochen zieht sie sich etwas zurück, ich versuche künstlich Gespräche zu erzeugen, was sie wiederum nervt. Also frage ich ständig was den los sei, was ebenfalls nervt. Ich habe den Eindruck, dass meine Reaktion auf vermeintliche Vernachlässigung zu einem Teufelskreis führt, da ich aufdringlicher werde, was wiederum die Genervtheit verstärkt. Die Zurückweisung frustriert mich, wodurch ich schneller die Beherrschung verliere, was schnell zu streit führt. Ich muss dazu sagen, dass ich jemand bin, der viel Bestätigung sucht und schnell unsicher wird. Hinzu kommt der Ärger über Kleinigkeiten im Haushalt und im Verhalten. Daran arbeite ich seit wir zusammen sind (weitgehend auch berechtigte Kritik), gefühlt bringt das aber praktisch gar nichts. Nun sagte mir meine Freundin vor 3 Wochen, dass ich sie derzeit ziemlich nerve (bin ehrlich gesagt auch ein anstrengender Mensch, der gern, viel und unaufgefordert spricht). Dass der von mir geliebte Mensch verlangt, dass ich soweit möglich den Mund halte, ist für mich ziemlich hart. Auch wenn sie mich küsst und mit mir zur Arbeit fährt und Dinge unternimmt. Meine Gegenwart an sich nervt sie scheinbar kaum. Daher habe ich mich in den letzten zwei Wochen auch nicht immer daran gehalten, was am Sonntag zu schlimmem Streit führte. Sie meinte, dass sie sich sogar schon mal gefragt hat, warum sie noch mit mir zusammen ist. Das hat natürlich gesessen und mich zu disziplinierter Schweigsamkeit gebracht. Sie sagt, dass sie mich liebt und auch mit mir zusammen sein will. Wir haben sogar kürzlich noch Sommerurlaub gebucht. Ich habe dennoch Angst, diese Kriese nicht in den Griff zu bekommen. Mein Plan sieht vor, dass ich erstmal jedes Gespräch, was nicht zwingend notwendig ist vermeide und ihre Reaktion abwarte. Sollte es besser werden, will ich vorsichtig wieder Körperliche Nähe erzeugen. Welchen Rat können Sie mir geben und welche Prognose für die weitere Entwicklung sehen Sie? Vielen Dank XXXXX XXXXX!

Johann Schweißgut :



Sehr geehrter Kunde,


guten Tag und vielen Dank, XXXXX XXXXX sich mit Ihrem Problem justanswer anvertrauen.


Sie beschreiben ein großes Problem in Ihrer Partnerschaft, das Sie sehr belastet.


Bevor ich auf Ihre Frage eingehe habe ich noch Rückfragen an Sie. Ich würde mich darüber gafgern mit Ihnen hier im Chat unterhalten.


Machen Sie mir bitte 2 Terminvorschläge für heute, an denen wir uns hier treffen können.


Freundliche Grüße

Customer:

Guten Tag Herr Schweißgut,

Customer:

ich bin derzeit auf der ARbeit undfelxiebel. Gerne können wir uns jetzt oder bis 16:00 austauschen. Ansonsten ginge auch 17:00

Johann Schweißgut :

Danke für die Rückmeldung. Ich könnte nachher um 11 Uhr wieder hier sein. Okay?

Customer:

Gerne. 11:00 passt mir gut

Johann Schweißgut :

Hallo, ich bin jetzt da.

Johann Schweißgut :

Ich schreibe zuerst einige Fragen auf und bitte Sie um Antworten.

Customer:

ok

Johann Schweißgut :

Haben Sie vor dieser schon eine längere Beziehung (mind 2 Jahre) gehabt? Wie ist es da gelaufen? Wie alt ist Ihre Freundin? Hat sie eine längere Beziehung hinter sich?

Johann Schweißgut :

Das fürs erste

Customer:

Ich hatte vorher eine 7 Jahre andauernde Beziehung (ist 2 Jahre her). Es ist zum Ende Emotional sehr ausgekühlt und es gab viel Streit. Ich wurde dann verlassen, wobei meine Bindung an diese Beziehung in erster Linie die Angst vor Einsamkeit war, was ich nach kurzer Zeit erkannte. Meine Freundin hat auch schon längere Beziehung hinter sich. Sie ist 26

Johann Schweißgut :

Gibt es diese Angt vor Einsamkeit bei Ihnen immer noch?

Customer:

Durchaus. Allerdings fühle ich mich meiner Freundin emotional sehr viel verbundener als meiner Exfreundin und der kurzen Beziehung dazwischen, die ich rückblickend mehr als Orientierungsphase sehe.

Johann Schweißgut :

Danke. Sie schreiben, sie wohnen seit ca 9 Mon zusammen. Und Sie sagen, Sie seien ein anstrengender Mensch. Was können Sie tun, dass Ihre Freundin diesen anstrengenden Menschen ertragen kann?

Customer:

Tja, das sagt sie ja schon selber: Ihr mehr Ruhe lassen, Gespräche nur dann Anfangen, wenn ich den Inhalt vorher überlegt habe und dieser notwendig ist, ihr Freiraum lassen und den Wunsch nach Einsamkein nicht immer auf mich zu beziehen, sowie ein aufmerksameres Verhalten im Haushalt.

Customer:

Bisher habe ich immer nur Teile davon umsetzten können. Insbesondere bei allegmeinem Stress fällt mri das schwer.

Johann Schweißgut :

Mein Eindruck:

Johann Schweißgut :

Sie beiden lieben sich. Sie sind beide durch Ihre täglichen Tätigkeiten draußen sehr eingespannt. Und Sie sind sehr unterschiedliche Persönlichkeiten. Das zeigt sich auch daran, wie Sie mit der Freizeit zu hause umgehen. Ihre Freundin entspannt sich offenbar leichter, wenn sie ihre Ruhe hat. Bei Ihnen gehört es wohl zur Entspannung, viel reden zu können. Wahrscheinlich sind Sie auch in anderen Dingen sehr unterschiedlich. Aber das ist normal in einer Partnerschaft. Auch dass es deswegen immer wieder Streit gibt, ist normal. Auf langere Sicht ist halt die Frage, wie Sie sich untereinander abstimmen, wie Sie mit dieser Unterschiedlichkeit umgehen. Wenn der Eine etwas "fordert", muss er auch die "Forderung" bzw. die Wünsche des Anderen berücksichtigen und umgekehrt, Das scheint bei Ihnen nocht nicht zu klappen. Aber auch das ist normal nach einer so relativ kurzen Zeit in der Beziehung.

Johann Schweißgut :

Sie sollten Strategien, Verhaltensweisen, Mechanismen besprechen und einführen, mit denen Ihnen diese Abstimmung besser gelingen kann.

Johann Schweißgut :

Können Sie damit etwas anfangen?

Customer:

Das ist schon eine Große Hilfe. Mir ist bewusst, dass gerade ich jetzt erstmal Handeln muss und es bruhigt mich, dass diese Umstände nicht ungewöhnlich sind und alles schon in Scherben liegt. Das war mein erster Gedanke, XXXXX XXXXX mir sagte, ich würde sie nerven. Haben Sie ein paar Konkrete Vorschläge zur Abstimmung oder zu Verhaltensweisen?

Johann Schweißgut :

Einige Empfehlungen:

Johann Schweißgut :

Bei allgemeinem Stress sollten Sie Ihren Stress abbauen, bevor Sie "auf Ihre Freundin losgehen". Machen Sie zwischen Arbeit und Wohnung einen Spaziergang durch einen Wald oder Park o.ä., oder tun Sie zu hause zunächst etwas für sich allein, wass Sie entspannt, Musik o.ä.

Johann Schweißgut :

Achten Sie von sich aus mehr, wie es Ihrer Freundin geht. Wenn sie Stress hat, können Sie das merken und sie dann in Ruhe lassen, denn offensichtlich braucht sie das. Achten Sie nicht nur auf sich sondern auch auf Ihre Freundin.

Johann Schweißgut :

Bei einer entspannten Gelegenheit sprechen Sie mit Ihrer Freundin darüber, wie Sie Ihre Bedürfnisse besser abstimmen können, aber auch die Pflichten (Haushalt).

Customer:

Das klingt alles sehr hilfreich. Teilweise versuche ich das auch schon, aber nicht so systematisch. Im Haushalt haben wir schon eine recht gute Teilung. Es ist mehr meine Achtsamkeit. Ich bin häufig gedanklich wenig bei der Sache. Das ist aber ein allgemeines Problem von mir. Sachlich betrachtet muss ich gestehen, hat meine Freundin bei allem, was sie an meinem Verhalten kritisiert durchaus Recht. Ich habe auch mal gefragt ,warum sie bei mir besonders kritisch ist. Die Antwort war, dass sie sich mit mir wie kaum mit jemandem zuvor Kinder vorstellen kann. Sie möchte aber nicht zwei Kinder erziehen.

Johann Schweißgut :

Oh, da kommt der nächste große Konflikt auf Sie zu, Kinder

Customer:

Naja, das Thema selbst ist eigentlich kein Konflikt. Wir beide wollen in den nächsten Jahren 1-3 Kinder und sie möchte dafür sogar zuhause bleiben. Auch wenn ich derzeit noch etwas weniger verdiene, halte ich das für gut und wir können auch alles soliede finanzieren.

Johann Schweißgut :

Noch etwas zu "gedanklich nicht bei der Sache": Bauen Sie in dei Schnittstelle zwischen Arbeit und Tätigkeit draußen und zu hause eine Entspannungsphase ein (Waldspaziergang), das wird Ihnen helfen, Ihre Gedanken zu ordnen, bevor Sie zu hause nehrven.

Customer:

Das ist ein guter Vorschlag. Im Moment mache ich die meisten Tätgikeiten im Haushalt direkt nach der Arbeit, bevor ich zur Ruhe komme. So schaffe ich zwar viel, aber scheinbar zu Lasten der Qualität und meiner allgemeinen Konzentrationsfähigkeit

Johann Schweißgut :

Okay, haben Sie noch Fragen?

Customer:

Nein, mit Ihrer Einschätzung haben Sie mich etwas beruhigt und die Handlungsempfehlungen werde ich zeitnah umsetzten. Vielen Dank für Ihre schnelle und kompetente Hilfe!

Johann Schweißgut :



Ich freue mich, wenn ich Ihnen ein wenig helfen konnte, und ich wünsche Ihnen alles Gute.


Über eine positive Bewertung freue ich mich.


Customer:

Die gebe ich umgehend ab. Vielen Dank XXXXX XXXXX schönen Tag.

Johann Schweißgut :

Auf Wiedersehen

BJnD8 und weitere Experten für Psychologie sind bereit, Ihnen zu helfen.