So funktioniert JustAnswer:
  • Fragen Sie einen Experten
    Tausende Experten in über 200 Kategorien.
  • Erhalten Sie eine professionelle Antwort
    Per E-Mail oder sofortiger Benachrichtigung, während Sie auf unserer Website warten. Stellen Sie ggf. weitere Anschlussfragen.
  • 100%ige Zufriedenheit garantiert
    Bewerten Sie die erhaltene Antwort.
Stellen Sie Ihre Frage an Dr. G. Gleich.
Dr. G. Gleich
Dr. G. Gleich, Ärztlicher Psychotherapeut
Kategorie: Psychologie
Zufriedene Kunden: 191
Erfahrung:  Psychotherapie (kognitive Verhaltenstherapie, Hypnose, Traumatherapie, EMDR, Paartherapie)
61964095
Geben Sie Ihre Frage in der Kategorie Psychologie hier ein
Dr. G. Gleich ist jetzt online.

Seit 3 Monaten sind mein Mann und ich getrennt. Trennung ging

Diese Antwort wurde bewertet:

Seit 3 Monaten sind mein Mann und ich getrennt. Trennung ging von ihm aus mit der Begründung - Gewohnheit, keine gemeinsamen Interessen mehr. In der Zeit erst ein Mal getroffen. Höre aber von anderen das er immer mehr abmagert, isst kaum etwas. Mache mir Sorgen. Haben ein paarmal telefoniert, sagt er weiß noch nicht was er will. Die meisten Sachen von ihm sind noch hier. Hat er noch Gefühle für mich und wieviel Zeit soll ich ihm noch geben.

Sehr geehrte Ratsuchende,
die Trennung fällt ihm gefühlsmäßig sicher sehr schwer. Er hat sich aber dazu entschlossen, scheint zu hoffen, dass die Trauer irgendwann verschwindet. Das tut sie meistens auch, manchmal dauert das aber Jahre.
Allerdings passiert es sehr häufig, dass man nach einigen Wochen bis einigen Monaten doch merkt, was man am anderen hatte, er scheint ja schon wankelmütig zu werden.
Lassen Sie ihm Zeit, sich wieder an Ihre Vorzüge zu erinnern. Setzen Sie ihn nicht unter Druck. Er muss spüren, dass Sie nicht selbstverständlich verfügbar sind, weshalb falsch wäre, ihn zu drängen. Falls er auf Ihr Drängen zurückkommt: Sie werden sich dann für ihn als Dokument seiner Schwäche anfühlen, dass er nicht durchgehalten hat, wozu er sich entschlossen hat. Keine gute Basis.
Also freundlich und nett sein, so als wären Sie die gute Freunde, ohne Ansprüche, die man an den Ehepartner hat. So werden Sie sich belohnend anfühlen, wodurch er erkennt, dass Sie ihm gut tun. Dann kann er selbst die Entscheidung treffen, sich wieder um Sie zu bemühen. Ihn dann aber nicht zappeln lassen. Aber die Inititiative muss von ihm kommen.

Ich hoffe, Ihre Frage zu Ihrer Zufriedenheit beantwortet zu haben. Dann bitte auf den "Antwort akzeptieren" - Button zu klicken. Sollten noch Unklarheiten bestehen, einfach nochmal nachfragen!

Dr. G. Gleich und weitere Experten für Psychologie sind bereit, Ihnen zu helfen.