So funktioniert JustAnswer:
  • Fragen Sie einen Experten
    Tausende Experten in über 200 Kategorien.
  • Erhalten Sie eine professionelle Antwort
    Per E-Mail oder sofortiger Benachrichtigung, während Sie auf unserer Website warten. Stellen Sie ggf. weitere Anschlussfragen.
  • 100%ige Zufriedenheit garantiert
    Bewerten Sie die erhaltene Antwort.
Stellen Sie Ihre Frage an InternetCoach.
InternetCoach
InternetCoach, Psychologin
Kategorie: Psychologie
Zufriedene Kunden: 1450
Erfahrung:  Familientherapeutin, Drogenberatung, Erziehungsberatung
62882398
Geben Sie Ihre Frage in der Kategorie Psychologie hier ein
InternetCoach ist jetzt online.

Ich habe eine Woche vor Weihnachten über facebook einen Brief

Diese Antwort wurde bewertet:

Ich habe eine Woche vor Weihnachten über facebook einen Brief einer Frau aus München bekommen, die mir erzählt hat, dass sie meinen Mann über ein Singleportal (er sei seit 5 Jahren geschieden) kenngelernt und seit etwa sieben Monaten eine Beziehung (ich frage mich wann?) mit ihm hatte. Als sie durch Zufall erfuhr, dass er sehr wohl verheiratet ist, wollte sie mir ihre Situation unbedingt mitteilen. Gelogen hat sie sicher nicht, da sie mir ein sehr inniges und aktuelles (Datum November) Foto mitgeschickt hat.
Ich habe meinen Mann damit konfrontiert und er tat das alles nur als ein Spiel im Internet ab. Er behauptet auch steif und fest nie initim mit der Frau gewesen zu sein (was ich nicht glauben kann), obwohl sie ihm auf Geschäftsreise nach Dresden nachgefahren ist! er räumt lediglich ein, mit ihr etwas "geschmust" zu haben.
Für mich ist eine Welt zusammengebrochen, da ich niemals auch nur annähernd einen Verdacht in dieser Richtung gehegt habe. Ich muss dazu erwähnen, dass unser Eheleben(22 Jahre) bisher wunderbar war.Für uns beide übrigens, wie er mir versicherte. Es läge auch überhaupt nicht an mir (woran sonst?). Wir verbringen sehr viel Zeit miteinander, schlafen gerne und nicht selten miteinander, tauschen viele Zärtlichkeiten aus. Ich dachte wir wären eine uneinnehmbare Festung!
Das Schlimme daran ist nun, dass ich mich eigentlich niemandem anvertrauen will, da ich auch meinen Mann, den ich sehr liebe, nicht bei unseren gemeinsamen Freunden, oder der Familie in Misskredit bringen will.
Allerdings brauche ich Hilfe, da ich kaum schlafen kann und in jeder freien Minute darüber nachdenke, was ihn dazu gebracht hat! Ich verstehe es einfach nicht. Ich bin sehr verzweifelt. Jutta P.

Sehr geehrte/r Fragesteller/in,

vielen Dank für Ihre vertrauensvoll gestellte Frage. Ihre Gefuehle sind gut nachzuvollziehen, da diese Nachricht aus dem Nichts zu kommen scheint. Sie schreiben nicht, wie alt Ihr Mann ist oder wie alt die andere Frau ist, aber nach Ihrer Aussage, dass Sie 22 Jahre zusammen sind, entnehme ich, dass Ihr Mann wahrscheinlich zwischen 40 und 50 ist.

 

Es klingt danach, als ob Ihr Mann Sie tatsaechlich liebt und schaetzt und das Interesse an einer anderen Frau weniger mit Ihnen zu tun hat, als mit seinen eigenen Schwierigkeiten, dem Altern und der eignen Sterblichkeit ins Gesicht zu schauen. Eine Beziehung, v.a. auch eine Internetbeziehung, in der man sich so darstellen kann, wie man moechte, mit einer anderen Frau erlaubt es Maennern, sich nochmal "jung" zu fuehlen, verliebt zu sein, so zu tun, als ob man nicht die Haelfte des Lebens hinter sich hat - alles Anzeichen der sogenannten Midlife-Crisis.



Frauen scheinen sich insgesamt einfacher mit dem Aelterwerden abzufinden und brauchen diese "zweite Jugend" nur selten, darum ist es oft unverstaendlich, warum Maenner diese Dinge tun. Aber letztendlich hat die Affaere wahrscheinlich ganz viel mit den Aengsten Ihres Mannes zu tun und recht wenig mit Ihnen. Das hilft Ihnen wahrscheinlich wenig, um sich weniger verletzt zu fuehlen, aber vielleicht gibt Ihnen dieses Wissen den Mut, weniger darueber zu gruebeln, was Sie falsch gemacht haben (wahrscheinlich wenig) und sich auf Ihr Leben zu konzentrieren und Wege zu finden, gluecklich zu sein und hoffentlich Ihre Ehe zu reparieren.


Auch wenn die midlife crisis nicht immer ernst genommen wird, gibt es mittlerweile genug Forschung, die zeigt, dass es sich dabei um eine durchaus ernstzunehmende Lebenskrise handelt. Man stellt sich zu diesem Zeitpunkt oft die Frage nach dem Sinn des Lebens, hinterfragt Lebensentscheidungen (Was waere gewesen, wenn ich jemand anderen geheiratet haette? Wenn ich einen anderen Beruf ergriffen haette? Wenn ich keine Kinder haette? Wenn ich Kinder haette ....), und setzt sich mit der eigenen Sterblichkeit auseinander. Die Realisierung, dass man weniger Zeit vor sich als hinter sich hat, fuehrt oft dazu, dass man mit allen moeglichen Mitteln versucht, seine Jugend noch einmal zu erleben. Auch der Drang nach Freiheit und Risiko ist Teil des Wunsches nochmal jung zu sein (denn mit 20 stand das Leben noch offen, man konnte noch alle Traeume verwirklichen).

Das Verhalten Ihres Mannes ist wahrscheinlich nicht von dem Wunsch, Sie zu verlassen, motiviert, sondern von dem Wunsch noch einmal jung zu sein. Der Alltag mit Ihnen zeigt ihm ganz deutlich, dass er nicht 20 ist (die Kinder sind zu alt, die Routinen gut eingespielt, es gibt wenig ueberraschendes und aufregendes, man kennt einander sehr gut - und damit auch die Eigenheiten des anderen (wie man den Kaffee trinkt, was man gerne am Sonntag macht...)), was fuer ihn gerade sehr angsterregend scheint.

Was als naechstes passiert ist sehr schwer vorauszusagen. Manche Maenner finden einen Weg, den Sinn des Lebens in Ihrer Familie zu finden und Ihre Angst vor der eigenen Sterblichkeit zu ueberwinden. Sie tun dann oft Dinge, um ihr Leben zu bereichern (wie eine Pilotenlizenz machen, mit dem Fahrrad durch die Mongolei fahren, eine Zeit im Ausland arbeiten, ein schnelles Auto kaufen usw.) um fuer diesen Drang nach Freiheit und Risiko im Rahmen ihres jetzigen Lebens Raum zu schaffen.

Andere verlassen Ihre Familien und fangen mit einer jungen Frau eine neue Familie an. Wenn sie dann nach ein paar Jahren realisieren, was sie aufgegeben haben, ist es in der Regel zu spaet.Da haben sie dann schon 1-2 weitere Kinder und neue Verantwortungen.

Sie kennen Ihren Mann sehr viel besser als ich und wissen, was von dem oben beschriebenen zutreffen koennte. Vielleicht wuerde er etwas zur midlife crisis lesen? Gibt es vielleicht einen Mann, den er respektiert, der eine aehnliche Lebenskrise durchgemacht hat, der mit ihm sprechen koennte? Eine Therapie waere auf wahrscheinlich, aber natuerlich muss Ihr Mann dazu bereit sein.

 

Wahrscheinlich ist eine Paartherapie wichtig, damit Sie den grossen Vertrauensbruch, der passiert ist (egal wie weit er in der Beziehung zu der anderen Frau gegangen ist), verarbeiten koennen.

 

Eheliche Untreue ist einer der wichtigsten Scheidungsgründe. Seitensprünge sind für Frauen der zweithäufigste Anlass, sich vom Partner zu trennen, für Männer der dritthäufigste.

Vom hintergangenen Partner wird das Ereignis einer Affaere in der Regel als zwischenmenschliches Trauma erlebt. Die Vertrauensbasis ist zerstört. Ständiges Kontrollieren des Partners sowie extrem bestrafendes Verhalten sind sehr oft die Folgen.

Schaden begrenzen, verstehen und vergeben

Eine speziell fuer Paare nach einer Affaere ausgelegte Paartherapie umfasst drei Stufen. Nach einer ausführlichen Diagnostik werden in der ersten Stufe die direkten Auswirkungen der Affäre reduziert: die Schäden für die einzelnen Personen wie für das Paar werden minimiert und es wird eine Grenze zur “Außenbeziehung” mit der dritten Person gezogen. In der zweiten Stufe sollen die Einflussfaktoren identifiziert werden, die dazu führten, dass ein Partner eine Außenbeziehung einging. Dabei ist es wichtig, dass beide Partner ihre jeweilige Perspektive gleichbereichtigt darstellen können. Ziel ist es, damit eine differenzierte Entscheidungshilfe zu geben, ob die Beziehung beendet werden soll. In der dritten Stufe sollen die Partner lernen, einander zu vergeben, um die Zufriedenheit mit der Partnerschaft langfristig sichern zu können.

Dabei ist es wichtig zu wissen, dass vergeben NICHT bedeutet so zu tun, als ob nichts passiert waere, sondern dass Vergeben eine Entscheidung ist, das Unrecht loszulassen und der anderen Person nicht laenger vorzuhalten.


Hier finden Sie hilfreiche Informationen zum Seitensprung.
http://www.paarprobleme.de/Seitensprung.htm

Und hier finden Sie Paartherapeuten, die hoffentlich helfen koennen. Fragen Sie bevor Sie einen Termin machen, ob der Therapeut/die Therapeutin Erfahrung darin hat, mit Paaren zu arbeiten, wo es zu einem Seitensprung gekommen ist.

www.paartherapie.de

http://www.netzwerk-paartherapie.de/



 

In der Zwischenzeit empfehle ich Ihnen, sich unabhaengig vom Verhalten Ihres Mannes, um sich selbst zu kuemmern. Tun Sie sich selbst etwas gutes, etwas, das Ihnen hilft, sich besser, staerker, unabhaengiger und weniger aengstlich zu fuehlen. Wenn Sie das brauXXXXX, XXXXXn suchen Sie sich eine Therapeutin, die Ihnen dabei helfen kann, Ihre Gefuehle auszusortieren. Machen Sie Sport, fangen Sie an, Yoga zu machen oder Meditation zu lernen, diese Dinge helfen, damit Sie wieder schlafen koennen und sich "in Kontrolle" fuehlen. Jegliche Art von Entspannunguebungen hilft ebenfalls.








Ich hoffe, dass Ihnen meine Antwort trotz ihrer Kürze geholfen hat und beantworte auch gerne eine Anschlussfrage. Ich wünsche Ihnen viel Mut und Erfolg bei den nächsten Schritten.

Mit freundlichem Gruß,

Annegret Noble

Meine Ausführungen und Meinungen ersetzen keine psychologische Diagnostik oder Therapie. Sie beinhalten nur Hilfestellungen, Vorschläge und Lösungsansätze.

Wenn meine Antwort Ihren Vorstellungen entspricht, bitte ich Sie, nicht zu vergessen das Honorar (durch Anklicken von "Akzeptieren") anzuweisen. Vielen Dank.

InternetCoach und weitere Experten für Psychologie sind bereit, Ihnen zu helfen.